Salford gibt bekannt, dass zwei Spieler vor dem Challenge Cup-Finale positiv auf Covid-19 getestet haben. 

0

Die Finalisten des Rugby League Challenge Cup, Salford, haben bekannt gegeben, dass zwei Spieler nur vier Tage vor ihrem Wembley-Showdown gegen Leeds positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Das unbenannte Paar ist jetzt selbstisolierend, ebenso wie vorsichtshalber zwei andere Spieler, nachdem ihre Ergebnisse aus den letzten beiden Runden der routinemäßigen Covid-19-Tests nicht schlüssig waren.

Die Red Devils waren aufgrund der Verletzung beim Super League-Spiel am Dienstag gegen Hull KR in Warrington bereits ohne acht andere Spieler, haben sich jedoch entschlossen, das Spiel zu ehren, um die Integrität des Wettbewerbs zu schützen.

Es war ein Spiel, das bereits am Tag zuvor in Gefahr gebracht worden war, nachdem Rovers berichtet hatte, dass Tests an zwei ihrer Spieler ebenfalls nicht schlüssig waren.

Zu einem Zeitpunkt hatten Rovers nur 15 Spieler zur Verfügung, bevor ihnen mitgeteilt wurde, dass bestimmte Personen spielen könnten. Der Anstoß am Nachmittag wurde um eine Stunde verschoben, während die Angelegenheit geklärt war.

Trainer Tony Smith sagte: ‘Wir hatten ein paar nicht schlüssige Tests und anscheinend dürfen sie nicht spielen.

„Ich denke, sie haben nachgesehen, wer sonst noch betroffen sein könnte, wenn sie positiv zurückkommen.

»Wir saßen ungefähr anderthalb Stunden im Bus, während sie entschieden, wie wir das angreifen würden, ob wir damit weitermachen oder nicht.

„Wir sind dankbar und haben wahrscheinlich das Glück, heute Nachmittag zu spielen. Es war knapp.’ .

Share.

Comments are closed.