Saint-Etienne macht Arsenal dafür verantwortlich, dass William Salibas vorgeschlagener Darlehenswechsel durchgefallen ist. 

0

Saint-Etienne war von Arsenal frustriert, nachdem er William Saliba diesen Sommer nicht ausgeliehen hatte, da die Spannungen zwischen beiden Seiten anhalten.

Der 19-jährige Innenverteidiger war stark mit einem weiteren Wechsel zum französischen Verein verbunden, nachdem er in der vergangenen Saison vorübergehend dort gespielt hatte.

Ein Wechsel kam jedoch nicht zustande, bevor das Transferfenster am Montagabend geschlossen wurde. Saint-Etienne wurde von den Gunners unglücklich darüber gelassen, dass Salibas vorgeschlagener Darlehenswechsel durchfallen konnte, obwohl ein Deal “lange vor dem Schließen des Transferfensters” vereinbart worden war.

“Lange bevor sich das Transferfenster schloss, hatte der AS Saint-Etienne eine Einigung mit William Saliba erzielt und das Angebot von Arsenal für ein Darlehen für eine Saison angenommen”, heißt es auf der offiziellen Website des französischen Teams.

‘Leider konnten in England nicht alle administrativen Bedingungen rechtzeitig zum Abschluss des Geschäfts erfüllt werden.

“Die Enttäuschung ist groß für ASSE und William Saliba, der besonders entschlossen war, in einen Verein zurückzukehren, in dem er erfolgreich war.”

Saliba wechselte im vergangenen Sommer von Saint-Etienne zu Arsenal und wechselte für 27 Millionen Pfund. Er wechselte jedoch für eine Saison zur Ligue 1 und war Teil des Teams, das das französische Pokalfinale erreichte.

Die Gunners waren im Juli in einen außergewöhnlichen öffentlichen Streit mit Saint-Etienne verwickelt, nachdem sich der französische Klub geweigert hatte, Arsenals medizinischen Plan für Saliba einzuhalten.

Saint-Etienne traf am 24. Juli im Finale des Coupe de France auf Paris Saint-Germain, aber beide Vereine konnten keine Einigung für Saliba erzielen.

Die französische Mannschaft schlug Arsenal in einer Erklärung für eine “inakzeptable” Kehrtwende zu.

Es lautete: “Saint-Etienne, der lediglich die Verlängerung des Darlehens bis zum 24. Juli wünschte, konnte keine Vereinbarung mit Arsenal treffen, die es dem Verteidiger ermöglichte, dieses Treffen vorzubereiten und zu spielen, da der englische Verein inakzeptable sportliche und finanzielle Bedingungen auferlegte.”

Die Gunners schlugen zurück und sagten, sie seien überrascht, dass keine Einigung erzielt werden könne.

In der Erklärung heißt es: „Während unserer Gespräche mit Saint-Etienne war es unser Ziel, das Wohlergehen von William Saliba sowie die Interessen des Arsenal Football Club zu schützen und gleichzeitig die Bedingungen des Darlehens einzuhalten.

‘Trotz der Ausleihe, die am 30. Juni endete, waren wir bereit, einen Weg für William zu finden, um am 24. Juli im [französischen] Pokalfinale zu spielen, obwohl wir keine vertragliche Verpflichtung dazu hatten. Als William von einer Verletzung zurückkehrt, haben wir Saint-Etienne gebeten, in enger Zusammenarbeit mit uns einen klaren Trainingsplan mit William einzuhalten, um sicherzustellen, dass er für den Beginn der nächsten Saison voll fit ist.

‘Zu unserer Überraschung konnten wir uns nicht auf diesen Plan einigen, der von unseren medizinischen Experten vorgeschlagen wurde, und wir sind einfach nicht bereit, das Wohlergehen eines Arsenal-Spielers zu riskieren.

‘Obwohl dies nicht unser Hauptanliegen war und letztendlich nicht relevant war, da unser Schulungsplan nicht akzeptiert wurde, erwarteten wir auch, durch die Verlängerung des Darlehens nicht finanziell benachteiligt zu werden.

‘Dies war auch für Saint-Etienne nicht akzeptabel. Wir wissen, dass dies eine Enttäuschung für William ist, aber er versteht, dass wir daran arbeiten, seine langfristigen Interessen und die von Arsenal zu schützen. ‘

Saliba muss in dieser Saison noch für Mikel Artetas Mannschaft auftreten. .

Share.

Comments are closed.