Ryan Giggs erklärt den Grund für den Verkauf von David Beckham von Man Utd durch Sir Alex Ferguson

0

Ryan Giggs glaubt, dass Sir Alex Ferguson den richtigen Anruf getätigt hat, als er David Beckham von Man Utd verkauft hat.

Ferguson hatte ein Händchen dafür, Starspieler entweder kurz vor dem Ende ihrer Spitzenjahre zu entladen oder wenn es für den Verein am besten geeignet war, sie gehen zu lassen.

Während der Amtszeit von Fergie durften mehrere Schlüsselfiguren Old Trafford verlassen, aber wohl keine so hochkarätige wie Beckham, der 2003 zu Real Madrid wechselte.

United erhielt zu diesem Zeitpunkt eine anständige Summe von 25 Millionen Pfund für den damals 28-Jährigen, winkte jedoch dem ersten der etablierten Klasse von 92-Absolventen zum Abschied.

Nach einer Saison, in der Ferguson und Beckham einen gut bekannt gewordenen Einlauf hatten, besteht Giggs darauf, dass dies die richtige Entscheidung für alle Beteiligten war.

Auf die Frage nach Fergies Vorliebe, große Spieler gehen zu lassen, sagte Giggs zu beIN Sports ‘The Champions Club: „Ich denke, die meiste Zeit war dies aus Fußballgründen.

„Es ging darum, jemanden zu gewinnen, oder der Spieler könnte diesen Einfluss verlieren. Oder es war nur die Zeit.

“Bei Leuten wie David Beckham wurde es zu viel, wo er wirklich jede zweite Woche stritt, und es war nur Zeit für beide Parteien, sich zu bewegen, und das passierte bei einigen Gelegenheiten.”

Die Beziehung zwischen Fergie und Beckham hat sich anscheinend nie erholt, nachdem der United-Chef dem Star in der Umkleidekabine einen Stiefel getreten und den Mittelfeldspieler über das Auge geschnitten hatte.

Beckham erlebte eine erfolgreiche vierjährige Amtszeit bei Madrid, bevor er bei LA Galaxy, dem AC Mailand und PSG arbeitete, obwohl United schnell Cristiano Ronaldo unter Vertrag nahm.

Giggs hingegen schaffte es, Fergies Axt auszuweichen und beendete seine Karriere bei Man Utd, gab jedoch zu, dass er ungefähr zur gleichen Zeit, als Beckham verkauft wurde, fast weitergezogen war.

„Um 2003/2004 hatte ich keinen guten Saisonstart. Es war der Sommer, in den David Beckham ging, der wahrscheinlich der nächste war, den ich hatte “, erklärte er.

“Meine Form war nicht großartig und es war die Übergangsphase, in der ich vom fliegenden Flügelspieler zum etwas mehr Innenverteidiger übergegangen bin. Ich hatte dieses Tempo verloren. Er [Ferguson] eigentlich nie wirklich gesagt.

„Ich habe die Saison ziemlich stark beendet. Wenn ich es nicht getan hätte, wer weiß. “

Der Champions Club von beIN SPORTS ist jetzt auf YouTube verfügbar

Melden Sie sich hier für die E-Mail von Mirror Football an, um die neuesten Nachrichten zu erhalten und Klatsch und Tratsch zu übertragen.

Share.

Comments are closed.