Rüdigers Transfer von Chelsea nach Tottenham brach zusammen, als er “befürchtete, dass die Fans gegen einen der größten Rivalen antreten könnten”. 

0

ANTONIO RUDIGERS Transfer von Chelsea nach Tottenham brach zusammen, als er angeblich die Gegenreaktion der Blues-Fans fürchtete, sich einem ihrer Hauptkonkurrenten anzuschließen

Der 27-jährige Rüdiger befürchtete, dass die Gläubigen der Stamford Bridge eine Gegenreaktion erleiden würden, wenn er laut Daily Mail in die White Hart Lane gehen würde.

Er war kurz davor, den Umzug abzuschließen, nachdem er positive Gespräche mit Spurs-Chef Jose Mourinho geführt hatte.

Die Blues waren auch nicht besonders begeistert, da sie die Politik verfolgen, Spieler nicht an ihre Hauptkonkurrenten zu verkaufen.

Der Besitzer des Vereins, Roman Abramovich, sagte, er weigere sich laut dem ehemaligen Spieler Carlton Cole, vor allem in der Vergangenheit mit Spurs Geschäfte zu machen.

Am Ende entschied sich Rüdiger gegen den Wechsel, bei Chelsea zu bleiben und um seinen Platz zu kämpfen.

Er ist in letzter Zeit in der Hackordnung des Vereins gefallen und seit dem Sieg von Chelsea in Brighton nicht mehr im Kader.

Aufgrund seines Mangels an Auftritten wollte er die Brücke verlassen, um erste Teamchancen zu haben.

Rüdigers Abgang hätte Chelsea geholfen, ihre Lohnkosten zu senken, nachdem sie diesen Sommer 230 Millionen Pfund für neue Spieler ausgegeben hatten.

Hakim Ziyech kostete 36 Millionen Pfund für die Unterschrift bei Ajax, 45 Millionen Pfund für Leicesters Ben Chilwell.

In der Zwischenzeit zahlte Chelsea 47 Millionen Pfund, um Timo Werner von seinem Vertrag mit RB Leipzig zu befreien.

Anschließend haben sie ihren Transfer-Rekord erreicht, indem sie 72 Millionen Pfund für Kai Havertz von Bayer Leverkusen ausgegeben haben.

Um ihren Kaufrausch abzurunden, haben sie Edouardo Mendy für 22 Millionen Pfund von Rennes unter Vertrag genommen.

Share.

Comments are closed.