Press "Enter" to skip to content

Ronnie O'Sullivans fünf explosivsten Beschimpfungen, darunter "Suck My D ***" – Ausbruch und die Bezeichnung "Numpties" der Rivalen.

RONNIE O’SULLIVAN hat die Angewohnheit, rote Schlagzeilen zu machen, und er war diesen Sommer beim Crucible in Topform.

Die Rakete traf bei den diesjährigen Betfred-Snooker-Weltmeisterschaften ein und äußerte Bedenken, dass Stars vor Menschenmassen als „Laborratten“ behandelt werden könnten – bevor die Regierung die Fans, die an der Veranstaltung 2020 teilnahmen, umdrehte.

Nach der ersten Runde verglich er sich mit Prinz William als dem Gesalbten des Snookers.

Und am Sonntagabend hat er die jungen Waffen des Sports gesprengt und behauptet, er müsse “einen Arm und ein Bein verlieren, um außerhalb der Top 50 zu fallen”.

Hier taucht SunSport in die Archive ein und erinnert sich an die umstrittensten, witzigsten und brutalsten Kommentare von O’Sullivan aus fast drei Jahrzehnten auf der Rennstrecke.

O’Sullivan war mit den Bedingungen im K2 Leisure Centre in Crawley im Oktober 2018 nicht zufrieden – und er stank den Ort mit seinen wütenden Kommentaren aus.

Der Essex Potter bezeichnete den Veranstaltungsort der English Open als „Höllenloch“, das „nach Urin riecht“, und er sagte, es sollte kein Spitzensportereignis stattfinden.

Er sagte: „Ich weiß nicht, was diese Gaffel ist, aber ich habe gerade ein Interview geführt und alles, was ich riechen kann, ist Urin. World Snooker hat offensichtlich nicht das Budget, um es richtig laufen zu lassen.

„Ich weiß nicht, wo ihr Budget ist, aber sie schneiden ab. Ich denke, sie sollten in gute Veranstaltungsorte investieren. Spieler verdienen es besser. “

O’Sullivan hat die Angewohnheit, andere Profis falsch zu reiben, und genau das hat er 2017 getan.

In einem wütenden Twitter-Rant tritt der 44-Jährige als „Numpties“ auf und behauptet, sie seien eine „nutzlose Platzverschwendung“.

Nachdem er eine umbenannte ‘Numpty’ Snickers-Bar retweetet hatte, sagte er: „Komm schon, mach mich fertig von der Tour. Hoffentlich sinkt mein Ranking und ich bin nicht mehr unter den Top 16.

“Ich möchte mit den Zahlen runterkommen, um zu fühlen, wie es dort unten ist.”

Nur wenige Spieler genießen den Nervenkitzel, in einem Wettbewerbsumfeld im Fernsehen eine maximale Pause einzulegen.

O’Sullivan hat 15 Mal einen Rekord aufgestellt, aber er weigerte sich, die 147 bei den Welsh Open 2016 zu absolvieren, weil das angebotene Preisgeld „zu billig“ war.

Er fragte den Kommentator Willie Thorne am 73., was der Geldbeutel sei, um den Tisch abzuräumen, aber er war der Meinung, dass der Bonus von 12.000 Pfund nicht ausreichte.

Nach dem Eintopfen von 14 Rot- und 13 Schwarztönen entschied sich die frühere Nummer 1 beim 4: 1-Sieg gegen Barry Pinches für das leichtere Rosa anstelle eines Schwarzen.

Er sagte: „Wenn es mehr gewesen wäre, hätte ich mich für die 147 entschieden.

„Es ist, als würde man in eine Mercedes-Garage gehen, und wenn sie sagen, dass man das Auto für 3.000 Pfund haben kann, antwortet man:‚ Auf keinen Fall, das ist zu billig. Ich kaufe es nicht dafür ‘.’

Es überrascht nicht, dass er vom Vorsitzenden von World Snooker, Barry Hearn, kritisiert wurde, der sagte, die Aktionen seien “inakzeptabel” und “respektlos”.

Es ist schwer zu wissen, was vor 12 Jahren zu einem der gröbsten Ausbrüche von O’Sullivan geführt hat. Vielleicht war es Jetlag oder die Niederlage.

Was auch immer es war, der fünfmalige Weltmeister wurde vor der Kamera festgehalten und machte nach seinem Ausscheiden aus den China Open unzüchtige Bemerkungen.

Während einer siebenminütigen Pressekonferenz, bei der er zunehmend frustriert wurde, schien er suggestive Bemerkungen zu machen, während seine Antworten ins Chinesische übersetzt wurden.

Er schien nicht zu wissen, dass er gefilmt wurde, zeigte auf seinen Penis und fragte laut: „Willst du das lutschen? Willst du später kommen und daran lutschen? “

Dann lachte er und sagte: „Möchte mir jemand einen Nosh geben? Lutsch meinen D ***. ”

O’Sullivan hatte im Laufe der Jahre viele Probleme vom Tisch und im Jahr 2006 wirkte sich dies direkt auf seine Leistungen auf dem Köder aus.

Es war während des diesjährigen Viertelfinals der britischen Meisterschaft, als er sich unerwartet entschied, seinen Kampf gegen Stephen Hendry zu beenden.

Beim 4: 1-Rückstand betäubte O’Sullivan den Schotten, indem er ihm und dem Schiedsrichter die Hand schüttelte, hinausging und das Turnier verließ. Hendry gewann durch Konzession.

Es war auf anhaltende persönliche Probleme zurückzuführen und er entschuldigte sich später für seinen Streik aus der Barbican Arena.

Im Mai 2007 wurde er mit einer Geldstrafe von mehr als 20.000 GBP belegt und 900 Ranglistenpunkte angedockt.