Ronaldinho eröffnet im ersten Interview seit seiner Freilassung das Leben im Gefängnis

0

Ronaldinho hat zugegeben, dass er schockiert war, wegen angeblicher Verwendung eines gefälschten Passes verhaftet worden zu sein, da er den Eindruck hatte, die Dokumente seien vollständig beglaubigt.

Die frühere Legende von Barcelona und Brasilien verbrachte einen Monat hinter Gittern in Paraguay, nachdem sie von Beamten in der Hauptstadt Asuncion mit falschen Papieren besetzt worden war.

Nach ersten Fragen von Beamten und seinem Bruder Roberto Assis wurden die beiden festgenommen und dann in Gewahrsam genommen, obwohl sie ihre Unschuld geltend machten.

Seitdem wurden sie nach 32 Tagen Haft wegen Hausarrests freigelassen, nachdem ein Richter ihnen erlaubt hatte, bis zu ihrem bevorstehenden Gerichtsverfahren in einem nahe gelegenen Hotel zu bleiben.

Ronaldinho sprach in seinem ersten Interview seitdem mit ABC Color: „Wir waren total überrascht zu erfahren, dass die Dokumente nicht legal waren. Seitdem war es unsere Absicht, mit dem Justizsystem zusammenzuarbeiten, um die Fakten zu klären.

“Von diesem Moment bis heute haben wir alles erklärt und alles erleichtert, was von uns verlangt wurde.”

Es war nicht das erste Mal, dass Ronaldinho wegen seines Passes in Streit geriet, nachdem seine brasilianische und spanische Version 2019 in seiner Heimat wegen eines gesonderten Rechtsproblems beschlagnahmt worden war.

Ronaldinho behauptete, er würde diesmal Paraguay besuchen, auf Einladung von Nelson Belotti, dem Besitzer des Il Palazzo Casinos, zu mehreren Werbeveranstaltungen aufzutreten.

Sein Anwaltsteam hat seit seiner Festnahme argumentiert, dass ihm die Passdokumente von einem Sponsor ausgehändigt wurden.

Er wurde ursprünglich im Resort Yacht und Golf Club Paraguay festgenommen, bevor er in das Agrupacion Especializada-Gefängnis mit maximaler Sicherheit gebracht wurde.

Während er im Gefängnis war, gab Ronaldinho zu, dass er regelmäßig Fußball gespielt und von Mithäftlingen eine Promi-Behandlung erhalten hatte, blickt aber nicht gern auf die Zeit zurück.

Über seine Gefängniszeit fügte der 40-Jährige hinzu: „Es war ein schwerer Schlag, ich hätte nie gedacht, dass ich eine solche Situation durchmachen würde.

“Mein ganzes Leben lang habe ich versucht, das höchste professionelle Niveau zu erreichen und den Menschen mit meinem Fußball Freude zu bereiten.”

Ronaldinho und sein Bruder wurden nach Ablehnung der ersten Anträge für 1,6 Millionen Pfund auf Kaution entlassen, aber sie müssen nun wegen entsprechender Anklagen vor Gericht stehen, obwohl der Star weiterhin auf ein positives Ergebnis hofft.

“Ich habe meinen Glauben”, sagte er. “Ich bete immer dafür, dass alles gut läuft und hoffe, dass dies bald vorbei ist.”

Share.

Comments are closed.