Roman Abramovich, die Glaser und Stan Kroenke – die Millionäre und Milliardäre, denen die 20 Vereine der Premier League gehören

0

NEWCASTLE UNITED sind bereit, die Premier League aufzumischen, da ein von Saudi-Arabien geführtes Konsortium eine Übernahme von 300 Millionen Pfund als Ersatz für Mike Ashley vornimmt.

Mit einem Nettowert von 320 Mrd. GBP ist der Saudia Arabia Public Investment Fund unter der Leitung von Kronprinz Mohammed bin Salman bedeutend wohlhabender als jeder andere Eigentümer in Englands Spitzengruppe.

Und sie sind bereit, 200 Millionen Pfund für Transfers auszugeben, um Newcastle wieder zu einem der Top-Hunde des Landes zu machen.

Hier sind die wichtigsten Unterstützer der anderen 19 Teams in der Premier League…

Arsenal – Stan Kroenke

Der amerikanische Immobilien-Tycoon hat nur wenige Fans in Nord-London. Die Demonstranten sind bestürzt darüber, dass sich ihr Club „wie ein Investmentvehikel anfühlt“. Kroenke übernahm 2011 die Mehrheitskontrolle und besitzt auch das LA Rams NFL-Team.

Aston Villa – Nassef Sawiris

Sawiris stammt aus einer der reichsten Familien Ägyptens und ist selbst der viertreichste Afrikaner der Welt. Sein Bruder Naguib besitzt Koryolink, Nordkoreas 3G-Mobilfunkunternehmen.

Bournemouth – Maxim Demin

Viel Rätsel umgibt den Russen, der 2013 das volle Eigentum übernahm. Es wird angenommen, dass er mindestens zwei weitere britische Unternehmen besitzt, darunter ein petrochemisches Unternehmen.

Brighton – Tony Bloom

Er machte sein Vermögen durch Online-Glücksspiele und Gaming-Websites. Bloom wurde 2005 Vierter in der World Series of Poker und hat den Verein aus der League One übernommen, seit er 2009 Vorsitzender wurde.

Burnley – Mike Garlick

Der örtliche Junge wurde 2015 alleiniger Vorsitzender, nachdem er sein Geld in einem Projektmanagement- und Beratungsunternehmen verdient hatte.

Chelsea – Roman Abramovich

Als der Russe 2003 ankam, war er der erste ausländische Milliardär, der sein Geld in die Premier League steckte. In der Nähe von Präsident Wladimr Putin machte Abramovich in den neunziger Jahren sein Vermögen mit Öl und Gas.

Kristallpalast – Joshua Harris

Während Palace-Fan Steve Parris das Gesicht der Eagles ist, besitzt der Amerikaner Joshua Harris einen Anteil von 18 Prozent und ist auch der Hauptaktionär des NHL-Teams der New Jersey Devils und der NBA-Mannschaft der Philadelphia 76ers.

Everton – Farhad Moshiri

Der britisch-iranische Geschäftsmann hat seit dem Kauf des Clubs im Jahr 2016 Hunderte von Millionen eingepumpt, aber ohne Erfolg. Früher besaß er einen Teil von Arsenal und war an zahlreichen Stahl- und Energieunternehmen in Großbritannien und Russland beteiligt.

Leicester – Aiyawatt ‘Top’ Srivaddhanaprabha

Top wurde Foxes Vorsitzender, nachdem sein Vater 2018 bei einem Hubschrauberabsturz vor dem Stadion des Clubs auf tragische Weise ums Leben gekommen war. Die thailändische Familie machte ihre Millionen in ihrer Heimat zollfrei.

Liverpool – John Henry

Der Amerikaner, dem auch die Boston Red Sox gehören, kaufte die Reds im Jahr 2010. Er wurde gezwungen, die Ticketpreise und in jüngerer Zeit das Personal umzudrehen

Manchester City – Scheich Mansour

Der Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate – ein Verbündeter Saudi-Arabiens – hat in zwölf Jahren seit seinem Amtsantritt als Nachfolger des in Ungnade gefallenen thailändischen Premierministers Thaskin Shinawatra vier Meistertitel geleitet. Fragen zu Menschenrechtsverletzungen verfolgen das Regime immer noch.

Manchester United – Die Glaser

Die amerikanische Familie verwendete rund 660 Millionen Pfund Schulden, um den Kauf von United zu finanzieren, und machte den Club für die Rückzahlung verantwortlich. Im Februar wurden 11,4 Mio. GBP an die Aktionäre ausgezahlt – die überwiegende Mehrheit an die Eigentümer.

Norwich – Delia Smith und Michael Wynn-Jones

Das Ehepaar ist seit 1996 Mehrheitsaktionär. Smith machte sich einen Namen als Kochautorin und TV-Persönlichkeit sowie in ihrer berüchtigten Rede „Lass uns dich haben!“ Zur Halbzeit in der Carrow Road.

Sheffield United – Prinz Abdullah bin Musa

Der saudische Prinz hat kürzlich einen Kampf vor dem Obersten Gerichtshof mit Kevin McCabe um den Besitz der Klingen gewonnen. Gründung einer Papart-Produktionsfirma in Saudi-Arabien im Jahr 1989 und erste Zusammenarbeit mit United im Jahr 2013.

Southampton – Gao Jisheng

Der chinesische Immobilienmagnat sah sich im vergangenen Jahr einer Prem-Untersuchung gegenüber, ob er das Eigentum an den Staat des Landes übertragen hatte. Nach weniger als drei Jahren will er verkaufen.

Tottenham – Joe Lewis

Der abwesende Eigentümer hat sich seit dem Kauf von Alan Sugar im Jahr 2001 zurückgehalten. Er besitzt über 200 Unternehmen, darunter Energieunternehmen, Restaurants und Luxusimmobilien.

Watford-Gino Pozzo

Gino ist der Sohn des italienischen Geschäftsmannes Giampaolo Pozzo, der sein Geld mit der Herstellung von Werkzeugen verdient hat. Die Pozzos übernahmen 2012 und besitzen auch die Serie A-Mannschaft Udinese.

West Ham – David Sullivan und David Gold

Zuvor als “die Dildo-Brüder” bezeichnet, nachdem sie ihr Glück in der Pornografie gemacht hatten, besaßen die beiden Birmingham, bevor sie 2010 die Kontrolle über die Hammers übernahmen.

Wölfe – Guo Guangchang

Der chinesische Investor hat Wölfe seit seiner Ankunft im Schwarzen Land im Jahr 2016 nach Europa katapultiert. Für einige hat der Club jedoch eine unangenehme Beziehung zu Superagent Jorge Mendes.

Share.

Comments are closed.