Rene Meulensteen sagt, Manchester United hätte die richtige Nummer 9 wie Erling Haaland unterzeichnen sollen. 

0

Der frühere Trainer von Manchester United, Rene Meulensteen, meinte, der Verein hätte sich darauf konzentrieren sollen, während des Transferfensters einen „richtigen“ Mittelstürmer zu verpflichten, und fragte, wie es dazu kam, dass der freie Agent Edinson Cavani altern konnte.

Und Meulensteen behauptet, die Roten Teufel hätten es besser gemacht, eine legitime Nummer 9 wie den 20-jährigen norwegischen Stürmer Erling Haaland zu landen, als seinen überteuerten Teamkollegen von Borussia Dortmund, Jadon Sancho, zu verfolgen.

“United braucht einen echten Stürmer, eine richtige Nummer 9, wie Erling Haaland”, schrieb Meulensteen in seiner Kolumne für den Manchester United Supporters Club Scandinavia.

„Sehen Sie sich Bayern München an, wie wichtig ein Stürmer für ihn ist. Fragen Sie Tottenham oder Leicester, was ein Stürmer bedeutet. Für mich ist es seltsam, dass ein Stürmer nicht das Hauptziel von United war.

‘Marcus Rashford kann Stürmer spielen, aber er ist kein typischer Stürmer. Anthony Martial kann Tore liefern, ist aber kein Torschütze.

“Jetzt hat Edinson Cavani unterschrieben, aber ich denke nicht, dass Manchester United am letzten Tag des Transferfensters nach einem 33-Jährigen suchen sollte.”

Ex-PSG-Stürmer Cavani hat einen Zweijahresvertrag mit Ole Gunnar Solskjaer unterschrieben, den sogar die United-Legende Paul Scholes letzte Woche als “sehr seltsam” eingestuft hat, was darauf hindeutet, dass United den Uruguayaner fünf Jahre zu spät eingewechselt hat.

Und während der frühere Fulham-Chef Meulensteen, jetzt stellvertretender Manager der australischen Nationalmannschaft, seinen Stammbaum akzeptiert, warnte er: „Cavani hat eine beeindruckende Torbilanz, weiß aber nichts über die Premier League.

„Ich hoffe wirklich, dass er sich schnell anpasst und loslegt. Es ist schwer zu verstehen, wie United in die Position gerät, dass sie sich am Stichtag um die Spieler beeilen müssen. ‘

Meulensteen, der zwischen 2007 und 2013 Trainer der ersten Mannschaft bei United war, gibt auch zu, dass er von der Besessenheit des Vereins, den englischen Stürmer Sancho zu rekrutieren, verblüfft war, was schließlich nicht zustande kam.

“Jeden Tag im Transferfenster gab es Gerüchte über Jadon Sancho”, sagte der 56-jährige Niederländer, der 12 Jahre bei United unter Sir Alex Ferguson verbrachte, beide Seiten eines Jahres in Brondby.

‘Jetzt hat der Transfer sowieso nicht stattgefunden, aber ich bin der Meinung, dass Sancho nicht das ist, was United in erster Linie braucht. So viel Geld für einen solchen Spieler auszugeben, wirft viele Fragen auf.

„Und eine davon ist, welche Rolle hätte Mason Greenwood spielen sollen?

„Eine andere Sache bei dieser Transfer-Saga ist, dass wenn Dortmund bereit gewesen wäre, ihn zu verkaufen, sie ihn früher im Sommer verkauft hätten, damit sie Zeit hatten, einen Ersatz zu unterschreiben.

‘Als die Zeit vor Ablauf der Frist verging, schien es mir unwahrscheinlich, dass es passieren würde.

“Dortmund war den ganzen Weg sehr standhaft, aber meiner ehrlichen Meinung nach ist Sancho nicht 100 Millionen Pfund wert.”

Share.

Comments are closed.