Reece James wird mehr Chancen für England bekommen, aber die späte rote Karte wird Gareth Southgate verärgern. 

0

Die erste Berührung ist immer die wichtigste. Es gibt in der Regel den Ton an für das, was folgen wird. Es informiert Sie über die Stimmung eines Spielers.

Die Geschichte ist übersät mit denen, die den Anlass ihres ersten England-Starts als zu nervenaufreibend empfanden, weil ihre Kontrolle sie im Stich ließ oder ein beabsichtigter Pass schief ging.

Solche Kämpfe bringen Reece James ‘Eröffnungsmoment in einen Kontext. In der dritten Minute rückte der junge Chelsea-Mann auf einen Rechenball vor und fegte den Ball sofort über die Sechs-Yard-Box in den Korridor, den Verteidiger und Torhüter hassen.

Wenn nur Harry Kane eine bessere Vorfreude gezeigt hätte, hätte es ein Ziel gegeben.

Kane war so beeindruckt, dass er sich zu dem 20-Jährigen umdrehte und seine Hand hob, um die Qualität anzuerkennen und sich dafür zu entschuldigen, dass er nicht mehr daraus gemacht hatte. Eigentlich nicht schlecht für einen Verteidiger, der ursprünglich für die U21 vorgesehen war.

James wurde am 5. Oktober in den Kader von Gareth Southgate berufen, um die Abwesenheit seines Clubkollegen Ben Chilwell zu kompensieren und eine gute Deckung zu bieten.

Neun Tage später hat er zwei Senior Caps in seinem Schließfach und hat seinen blühenden Ruf sehr verbessert.

Es mag eine Überraschung gewesen sein, James in der Startaufstellung zu sehen, nicht zuletzt, weil er die Position einnahm, von der Sie angenommen hätten, dass sie Eigentum von Liverpools Trent Alexander-Arnold war – aber der vielleicht größte Hinweis auf diese Auswahl kam gegen Belgien am Sonntag. Als Alexander-Arnold durch James ersetzt wurde, sah er etwas verwirrt aus.

Obwohl Southgate nie etwas anderes als positiv ist, wenn er über den PFA Young Player of the Year spricht, deutet die Art und Weise, wie er ihn einsetzt, auf etwas anderes hin. Alexander-Arnold hat seit dem 7: 0 gegen Montenegro im vergangenen November keine vollen 90 Minuten für England gespielt und wurde in die Rolle des frustrierten Zuschauers für dieses Spiel der Nations League versetzt, das immer problematisch aussah.

Während viele in England blau kämpften, war James eine der bemerkenswerten Ausnahmen. Er zeigt selten irgendeine Art von Emotion, wenn er mitten im Schrott ist, er senkt einfach den Kopf und macht weiter.

Aber als die Minuten vergingen, wuchs sein Engagement umso mehr.

James war immer bereit, sich im Außenverteidiger möglicherweise etwas wohler zu fühlen als Alexander-Arnold gegen Belgien, und das Verständnis, das er mit Mason Mount, seinem Chelsea-Teamkollegen, hatte, war offensichtlich. Insbesondere seine Lieferungen waren von höchster Qualität.

Während die Umstände Ainsley Maitland-Niles daran hinderten, einen ähnlichen Einfluss auf die Linke auszuüben, ging James seiner Arbeit eindrucksvoll nach und hatte das Selbstvertrauen zu sagen, dass er in der 78. Minute einen Freistoß ausführen würde, der Kasper Schmeichel einen Fingertipp ersparte .

“Er hat überhaupt nicht fehl am Platz geschaut”, bemerkte Southgate, nachdem er James gegen Belgien vorgestellt hatte. Der Cheftrainer hätte das hier noch einmal sagen können und es wird in Zukunft noch viel mehr Möglichkeiten für James geben.

Share.

Comments are closed.