Press "Enter" to skip to content

Rangliste der 19 Ein-Spiel-Kapitäne von Liverpool ohne Grund

Inspiriert von einem solchen Mann, ist jetzt so gut wie jeder andere Zeitpunkt, um die 19 Spieler zu bewerten, die Liverpool einmal und nie wieder besiegt haben. Danke an für die Zahlen…

19) Tom Fairfoul (6-3 Niederlage gegen Aston Villa, 28.11.1914)
Hat ein Defensivspieler jemals einen besseren Nachnamen gehabt? Tom Fairfoul erzielte in zwei Jahren in Liverpool kein Tor, spielte im FA Cup-Finale 1914 und wurde von der FA für seine Rolle im Wett-Skandal von 1915 gesperrt, um später wieder eingesetzt zu werden. Er erhielt die Anfield-Armbinde in einem Ligatreffen mit Aston Villa, das die Liverpool Post als “eines der bemerkenswertesten Spiele” bezeichnete, das jemals auf Merseyside erlebt wurde, als die Gastgeber durchweg “einen schweren Fehler” machten.

18) Rickie Lambert (2: 2-Unentschieden gegen Middlesbrough, 14: 13 im Elfmeterschießen, 23.9.2014)
Die meisten Bands verlieren ihre Mystik und Anziehungskraft, wenn sie Mainstream werden. Rickie Lambert und die Beetroot Factory Experience, die sich bei Liverpools Major-Label anmeldeten, waren nicht anders. Der Stürmer selbst gab es zu “Etwas geistig verloren” Der Beitritt zu seinem Jugendclub mit 32 Jahren und drei Tore in seiner einsamen Saison unterstützen diese Theorie zweifellos. Er war noch nicht einmal auf dem Platz, als Liverpool in der dritten Runde des Ligapokals 2014/15 endlich einen riesigen Elfmeterschießen-Sieg gegen Middlesbrough erzielte.

Rickie Lambert Liverpool Kapitän. Er lebt den Traum, nicht wahr?

– Joel Rabinowitz (@joel_archie), 23. September 2014

17) Pedro Chirivella (0: 5-Niederlage gegen Aston Villa, 17.12.2019)
Jürgen Klopp war vielleicht „völlig überglücklich“ mit „wahrscheinlich dem besten Spieler auf dem Platz“, aber die meisten erkannten, dass es kaum mehr als ein Zeichen der Wertschätzung des Spaniers war, Pedro Chirivella die Verantwortung zu übertragen, vor dem Anpfiff Kopf oder Zahl zu pflücken die Geduld. Er war auch so etwas wie ein Opferlamm, das im vergangenen Dezember gegen Aston Villa die 0: 5-Niederlage im Viertelfinale des Ligapokals gewann.

16) Jon Flanagan (2: 3-Niederlage gegen Southampton, 20.3.2016)
Es muss die eigentliche Erektion gewesen sein, die seinem Ziel beim 5: 0-Sieg gegen Tottenham im Dezember 2013 folgte und Liverpool von Jon Flanagans strengen Führungsqualitäten überzeugte. Wie lächerlich zu denken, dass er vor vier Jahren ein Team von Jürgen Klopp leitete. Der Außenverteidiger bestritt nach einer 2: 3-Niederlage gegen Southampton nur zwei weitere Spiele in der Premier League für die Roten, die Jordan Henderson und James Milner aussetzen wollten.

15) Christian Benteke (2: 2-Unentschieden gegen Exeter, 01.08.2016)
Michael Edwards ist eine Hexe. Soviel ist allgemein bekannt. Aber seine Fähigkeit, 27 Millionen Pfund von Liverpools 32,5 Millionen Pfund für Christian Benteke nach einem enttäuschenden Jahr zurückzugewinnen, war der Moment, in dem er den Hai sprang. Der Belgier erzielte in 42 Spielen zehn Tore, das Opfer eines von Brendan Rodgers unter Vertrag genommenen Stürmers war viel zu unbeweglich und für die Annäherung von Jürgen Klopp begrenzt. Aber er fand Zeit für einen Tritt mit dem Fahrrad gegen Manchester United, ein Siegtor gegen Meister Leicester und ein Spiel als Kapitän gegen Exeter. Alles in allem nicht schlecht.

14) Sotirios Kyrgiakos (2: 2 gegen Northampton, 2: 4 im Elfmeterschießen, 22.9.2010)
“Ich muss darüber nachdenken, aber es gibt zwei Möglichkeiten”, sagte Roy Hodgson im Dezember 2010, scannte einen Liverpooler Kader ohne Steven Gerrard und Jamie Carragher und erwog seine Kapitänskandidaten. “Pepe Reina ist einer, und in gewisser Hinsicht ist er die offensichtliche Wahl, aber es gibt auch Soto Kyrgiakos.” Ersterer würde die Seite insgesamt 24 Mal überspringen; Kyrgiakos führte drei Monate zuvor eine züchtigende Niederlage gegen Northampton an und würde niemals die Chance bekommen, diese zu korrigieren.

Kyrgiakos ist ein bisschen links von der Wahl des Kapitäns, aber er ist ein Anführer von hinten. Schlägt er vielleicht vor, auch wenn Agger passt?

– Paul Tomkins (@paul_tomkins), 30. November 2010

13) Jose Enrique (3: 0-Sieg gegen Exeter, 20.1.2016)
Während seine einzigen zwei Spielzeiten als Stammspieler in Liverpool in dieser trüben Übergangszeit zwischen Kenny Dalglishs letzter und Brendan Rodgers erster Kampagne stattfanden, verließ Jose Enrique Anfield 2016 als geschätzter und beliebter Profi. Zwischen dem Gewinn des Ligapokals, dem Einzug ins Netz und der Nullrunde in den letzten 13 Minuten eines Spiels gegen Newcastle und dem komfortablen Wiederholungssieg im FA Cup gegen Exeter hat er alles getan.

12) Phil Babb (0: 1-Niederlage gegen Derby, 05.10.1998)
Mit dem dritten Platz hielt Roy Evans es für angebracht, Phil Babb am letzten Tag der Premier League-Saison 1997/98 eine Chance zu geben, zu beeindrucken. Er besiegte Derby im Pride Park und fiel auf die gleiche Hürde wie die meisten Sterblichen: Paulo Wanchope. Babb, einst der teuerste Verteidiger Großbritanniens, gewann 1995 den Ligapokal, war aber auf Merseyside nie wirklich verbunden, abgesehen von diesem Posten gegen Chelsea im Oktober 1998.

11) Mamadou Sakho (1: 1-Unentschieden gegen Bordeaux, 17.9.2015)
Die Umstände sind wirklich bedauerlichAber Mamadou Sakhos letzte beiden Starts für Liverpool in dieser glorreichen Woche im April 2016, in der er dramatische Anfield-Siege gegen Borussia Dortmund und Everton erzielte, haben etwas Schönes. Zu Beginn dieser Saison zeigte die mittlere Hälfte, die den Ausrutscher unterstützte, als Kapitän in Bordeaux eine überragende Leistung. War er wirklich Liverpools? “Bester Verteidiger” als sie ihn verkauften?

10) Percy Saul (3: 2-Sieg gegen Aston Villa, 09.01.1908)
Der einzige Percy in der Geschichte von Liverpool war laut einem Clubprogramm im September 1907 ein “unberechenbarer” und “bemerkenswert schneller” Außenverteidiger, dessen “Blitze von großer Brillanz” durch eine Reihe von unerklärlichen Fehlern “verdunkelt” wurden. Im Grunde genommen Alberto Moreno. Saul war in der letzten seiner drei Spielzeiten bei einem Treffen mit Aston Villa mit relativ geringer Punktzahl einmal Skipper der Roten.

9) Joe Allen (0: 0 gegen West Ham, 30.1.2016)
Kein Team hatte bei der EM 2016 mehr Spieler als Liverpool, aber nur wenige könnten die drei Roten nennen, die im Turnier am weitesten fortgeschritten sind. Danny Ward und Emre Can schlossen sich Joe Allen im Halbfinale als an Brendan Rodgers unehelicher Sohn verdiente sich ein paar Wochen später einen Wechsel zum hochfliegenden Stoke. Der Nordirländer glaubte eindeutig an harte Liebe oder daran, dass ihm keine Favoriten gezeigt wurden, denn es war sein Nachfolger, der Allen das Steuer erlaubte, bevor er schließlich ging.

Liverpool hat noch nie ein Spiel verloren, als Joe Allen Kapitän ist

Gibt es etwas, was der walisische Xavi nicht kann?

– Verblendeter Brendan (@DeludedBrendan) 30. Januar 2016

8) Curtis Jones (1: 0-Sieg gegen Shrewsbury, 02.05.2020)
“Es ist ein wahr gewordener Traum”, sagte der Teenager Curtis Jones, nachdem er seinen Jugendclub im Januar zum ersten Mal geführt hatte. Solche Fantasien betrafen vermutlich Liverpools eigentlichen Manager, der ihn tatsächlich leitete, aber Jürgen Klopp sah von weitem zu Steven Gerrards Nachfolger half der jüngsten Startaufstellung in der Vereinsgeschichte, den Gegner der ersten Liga im FA Cup zu überwinden. Es wird sicherlich nicht sein letztes Spiel als Kapitän sein.

7) Ronald Orr (3: 2-Sieg gegen Manchester United, 10.9.1909)
FA Cup Finalist und zweifacher Ligameister für Newcastle. Torschütze bei seinem Debüt in Liverpool. Kapitän eines Sieges gegen Manchester United in Anfield. Von seinen Teamkollegen “Cristiano” genannt.

6) Kevin Baron (1: 1-Unentschieden gegen Fulham, 03.01.1952)
Zwischen Divock Origi (33) und John Arne Riise (31) mit 32 Toren für Liverpool liegt Kevin (de) Baron, dessen neun Jahre im Verein mit ihren ersten Schritten aus den Schatten des Zweiten Weltkriegs zusammenfielen. Er konnte nicht in die Mannschaft einbrechen, die 1946/47 die First Division gewann, war aber Stammspieler, als die Roten ihr erstes Wembley-Finale in der FA Cup-Niederlage gegen Arsenal in den 1950er Jahren bestritten. Zwei Jahre später führte er sie bei einem Unentschieden gegen Fulham aus und zwei Jahre später reiste er nach Liverpools jüngstem Abstieg nach Southend ab.

5) Jimmy Melia (0: 0 gegen Fulham, 20.4.1963)
Obwohl er später mit der Veröffentlichung des wegweisenden Klassikers einen kritischen Erfolg erzielen würde Superstar 2003 absolvierte Jimmy Melia in den 1950er und 1960er Jahren erstmals ein Jahrzehnt Dienst in Liverpool. Er unterzeichnete im November 1954, wenige Monate nach dem Abstieg in die zweite Liga, professionelle Formulare mit dem Verein und wurde ein angesehenes Mitglied der Mannschaft, die Bill Shankly danach auf den Gipfel des englischen Spiels bringen würde. Der Stürmer reiste im März 1963/64 zu den Wölfen, hatte aber bereits genug Spiele gespielt, um sich eine Medaille zu sichern.

4) Jock McNab (1: 0-Sieg gegen Tottenham, 13.4.1927)
Gut Herr, das ist schottisch. Ein Liverpool Echo-Reporter beschrieb Jock McNab als “eine echte harte Nuss”, die einst wegen Schlammwurfs auf einen Newcastle-Spieler vom Platz gestellt wurde, und es gibt wahrscheinlich einen Grund, warum er namenlos bleibt. Der Innenverteidiger hatte eine neunjährige Zusammenarbeit mit Liverpool, die die dritte und vierte Meisterschaft des Vereins und den Sieg eines Kapitäns gegen Tottenham kurz vor seiner Abreise im Jahr 1928 beinhaltete.

3) Jan Molby (2: 1-Sieg gegen Apollon Limassol, 29.9.1992)
Die besten Jahre von Liverpool und Jan Molby lagen hinter ihnen, als der Däne im September 1992 einen Pokalsieg gegen Apollon Limassol gewann. Der Beitrag des Mittelfeldspielers zu fünf großen Trophäen in 12 Jahren bei Anfield reichte von sieben Verletzungsspielen. Die Titelgewinnsaison 1987/88 wurde zwei Jahre zuvor im ersten All-Merseyside FA Cup-Finale inspiriert. Er aß alle Kuchen, schüttelte den Kop und überholte so ziemlich jeden Gegner, dem er begegnete.

Habe gerade die Höhepunkte des FA Cup-Finales 1986 gesehen – Liverpool 3-1 Everton. Jan Molby war in diesem Spiel absolut sensationell, bekam 2 Vorlagen und spielte auch beim 3. Tor eine Rolle. Was für ein Spieler 🔴🇩🇰

– Spion Kop * (@TheKopHQ) 9. Mai 2020

2) Gordon Hodgson (0: 0 gegen Derby, 14.3.1931)
Die meisten Fans würden instinktiv über den Nachnamen zusammenzucken, aber Gordon war kein Roy. Der Stürmer liegt auf Platz drei der Liste der Liverpooler Torschützen aller Zeiten und auf Platz vier in der englischen Top-Geschichte zwischen Dixie Dean und Alan Shearer. Er hatte wirklich mehr Besteck verdient, aber seine Geburt war törichterweise so geplant, dass er während eines von Liverpools seltenen echten unfruchtbaren Zaubersprüchen spielte.

1) Elisha Scott (1: 3-Niederlage gegen Everton, 10.01.1932)
Sein 18. Platz in Liverpools Liste der Gesamtdarsteller maskiert eher Elisha Scotts Anfield-Allgegenwart. Der Torhüter spielte 468 Mal für den Verein, auch nachdem er vier Jahre seiner Karriere durch den Zweiten Weltkrieg verloren hatte. Scott ist nach wie vor der dienstälteste Spieler des Vereins, der bisher nur einmal Kapitän war, und das war eine blutige Niederlage im Merseyside-Derby. Manchmal gibt es keine Gerechtigkeit.