Rangers-Dossier: Der schottische Fußballchef MacLennan plant, Gers ‘Behauptungen innerhalb der nächsten 24 Stunden abzuschießen

0

SPFL-Chefs haben die Vorwürfe der Rangers über das Rauchen von Waffen verachtet.

Sie bestehen darauf, dass das 200-seitige Dossier von Gers keinen „einzigen Beweis“ für Fehlverhalten im Sitzungssaal erbracht hat.

Jetzt plant der Vorsitzende der Liga, Murdoch MacLennan, innerhalb der nächsten 24 Stunden ihre weitreichenden Ansprüche abzuschießen.

Gers lieferte schließlich am Donnerstag ihre lang erwarteten “Beweise” mit SunSport zuerst, um die wichtigsten Details online zu enthüllen.

Die Light Blues zielten speziell auf den Geschäftsführer Neil Doncaster und den Anwalt Rod McKenzie mit einem Scattergun-Angriff ab.

Es gab jedoch keine signifikanten Beweise für viele ihrer Behauptungen.

Es wird davon ausgegangen, dass die SPFL jetzt eine eigene Erklärung vorbereitet, die vor der geplanten Hauptversammlung am Dienstag an die Clubs gesendet werden soll.

Eine Quelle sagte: „Es wird eine feste Gegenargumentation geben, die die Punkte der Rangers in ihrem sogenannten Dossier anspricht.

„Es gibt bestimmte Dinge, die Rangers erwähnt haben, während einige andere Details weggelassen wurden.

“Es ist wichtig, dass die Clubs alle relevanten Informationen erhalten, die erforderlich sind, um zu entscheiden, ob eine weitere Untersuchung erforderlich ist.”

Der SPFL-Vorstand hielt nur wenige Stunden nach der Übermittlung des Dossiers durch Gers eine Hauptversammlung ab, an der Ibrox-Geschäftsführer Stewart Robertson nicht teilnahm.

Die Gespräche konzentrierten sich auf die Enthüllungen der Rangers, dass Sky und BT eine Rückerstattung von 10 Millionen Pfund erhalten könnten, wenn die Saison nicht abgeschlossen ist. Diese Informationen gelten als hochsensibel.

Entscheidend ist, dass der neue Vertrag von Sky am 1. August beginnt. Der SPFL-Vorstand wies darauf hin, dass die Wiederaufnahme der aktuellen Saison nach diesem Datum zu einem Vertragsbruch führen würde.

Wenn sie gezwungen wären, die Bedingungen des Fernsehabkommens im gegenwärtigen Finanzklima neu zu verhandeln, könnte dies einen Bruchteil der gegenwärtigen Zahl von 160 Mio. GBP wert sein.

Die SPFL wird sich jetzt vor der Hauptversammlung am Dienstag mit den Clubs in Verbindung setzen, aber sie bleiben fest davon überzeugt, dass das Gers-Dossier nichts beweist.

Ein SPFL-Sprecher sagte: „Es ist nun einen Monat her, seit Rangers der SPFL Mobbing und Korruption im Zusammenhang mit der Rückkehr von Dundee FC vorgeworfen haben.

„Endlich haben die Rangers ihr‚ Dossier ‘herausgegeben und wir werden uns jetzt Zeit nehmen, es zu überprüfen, bevor wir auf alle 42 Clubs antworten.

“Seit die Rangers öffentlich die Suspendierung des SPFL-Vorstandsvorsitzenden und Rechtsberaters forderten, haben alle im schottischen Fußball geduldig darauf gewartet, dass sie ihren Fall präsentieren.”

“Bei einer ersten Prüfung ihres” Dossiers “konnte jedoch kein einziger Beweis gefunden werden, der die lautstarken Behauptungen der Rangers über Korruption, Mobbing und Zwang durch SPFL-Mitarbeiter stützt.

“Wenn Rangers einen guten Grund haben, Neil Doncaster und Rod McKenzie zu suspendieren, müssen wir ihn noch sehen.”

Share.

Comments are closed.