HOUSTON — Der verzweifelte 36-Fuß von Donovan Mitchell segelte über das Backboard in einem miserablen Moment, der die offensive Misere des Utah Jazz in ihrer 122-90 Game 1 Niederlage gegen die Houston Rockets am Sonntag verkörpert hat.

“Ihre Körperlichkeit hat uns defensiv gestört”, sagte Jazz-Trainer Quin Snyder. “Der Ball blieb stehen und blieb auf einer Seite des Bodens stecken. Wir müssen in solchen Situationen nur entschlossener sein.”

The Rockets hielt den Jazz auf 39 Prozent, die vom Boden schossen (7 von 27 aus dem 3-Punkt-Bereich) und zwang 18 Umsätze in der Routine, es war die Art von dominanter defensiver Leistung, die den Rockets, einem historisch elitären Offensivteam, das Vertrauen gibt, dass sie legitime Titelanwärter sind.

“Es überrascht mich nicht, dass wir uns verteidigen können”, sagte Mike D’Antoni, Trainer der Raketen, “Überhaupt nicht.”

Reserve Guard Austin Rivers hob einige Augenbrauen nach einer Routine der Denver Nuggets vom 28. März an, als er erklärte, dass die Rockets eine Meisterschaft gewinnen würden, wenn sie weiterhin Elite-Verteidigung spielen würden.