PSG plant, nach dem Ende der Ligue 1-Saison die verbleibenden Champions League-Spiele im Ausland zu bestreiten

0

Paris-Saint Germain plant, seine Champions-League-Spiele in dieser Saison im Ausland zu spielen – möglicherweise in Katar – nachdem der gesamte Profisport in Frankreich bis September verboten war.

Die heutige Absage der Ligue 1 bringt die Pläne der UEFA, die europäischen Wettbewerbe im August abzuschließen, in Unordnung.

Der französische Meister PSG hat bereits das Viertelfinale erreicht, während Lyon im Achtelfinale noch ein Rückspiel gegen Juventus bestreiten muss.

Die Ankündigung des französischen Premierministers Edouard Philippe vom Dienstag, alle “großen Sportereignisse, insbesondere den Fußball, vor September auch hinter verschlossenen Türen” zu stoppen, droht PSG und Lyon zu benachteiligen, wenn andere europäische Ligen neu starten.

Der katarische Präsident von PSG, Nasser al-Khelaïfi, sagte jedoch: „Wir respektieren die Entscheidung der französischen Regierung.

„Mit Zustimmung der UEFA beabsichtigen wir, an den organisierten Orten und Terminen an der Endphase der Champions League teilzunehmen.

“Wenn es nicht möglich ist, in Frankreich zu spielen, werden wir unsere Spiele im Ausland spielen und gleichzeitig die besten Gesundheitsbedingungen für unsere Spieler und alle unsere Mitarbeiter gewährleisten.”

Da PSG 12 Punkte vor Marseille an der Spitze der Ligue 1 liegt, muss die französische Liga nun entscheiden, ob sie die Saison wie in Holland annullieren und keine Titel vermeiden und keine Beförderungen oder Abstiegsrunden sehen will.

Das Ende der Saison wird enorme finanzielle Auswirkungen auf das französische Spiel haben, da die Sender beIN Sports und Canal Plus die letzte Rate des inländischen Fernsehgeldes bis zum Ende der Saison einbehalten haben.

Marseille-Trainer Andre Villas-Boas sagte jedoch: „Ich denke, die Entscheidung, die Saison zu beenden, ist völlig logisch, da es zu früh ist, das Training wieder aufzunehmen.

“Das Wichtigste ist die Gesundheit und der Schutz aller.”

In Italien stehen die Top-Clubs wegen Verzögerungen bei der geplanten Wiederaufnahme der Serie A im Streit mit der Regierung. Deutschland ist die einzige große Nation, die nächsten Monat wieder aktiv werden soll.

Der spanische Ligachef Javier Tebas bestand darauf, dass es keinen Grund gab, warum Fußball nicht hinter verschlossenen Türen gespielt werden könne.

“In Spanien ist Fußball ein wichtiger wirtschaftlicher Motor, und wir müssen wieder loslegen”, sagte er.

Share.

Comments are closed.