Premier League XIs: Die Es sind gut (na gut)

0

Sie haben A, B, C beobachtet und jetzt das E-Team untersucht …

Torhüter: Ederson
Der Kauf von Ederson durch Manchester City im Jahr 2017 hat die Torwartstärke des E-Teams sicherlich verbessert. Es besteht kein Zweifel, dass sich der Brasilianer auch beim Etihad als bedeutendes Upgrade für seinen südamerikanischen Landsmann Claudio Bravo erwiesen hat. Dank seiner Nationalmannschaft noch nicht zweistellig zu erreichen A-Team-Torhüter AlissonEderson steht vor einem langen Kampf mit seinem Liverpooler Amtskollegen um Brasiliens Trikot Nummer eins. Für das E-Team ist seine Position im Tor jedoch fast ohne Herausforderung. Wenn Sie Lust auf eine Torwart-Herausforderung haben, erinnern Sie sich an den E-Torhüter, der in einem West Midlands-Derby einen berüchtigten Heuler gemacht hat.

Rechtsverteidiger: Brett Emerton
Es gab einmal eine Zeit, in der Graeme Souness eher Fußballmannschaften leitete als sich auf einen unnötigen Spucke mit einem Spieler einzulassen, der noch nie von ihm gehört hat. Er hat auch bei Blackburn Rovers ziemlich gute Arbeit geleistet, sie 2001 zum Aufstieg geführt und sie 2003 auf den sechsten Platz in der Premier League geführt. Rovers bestes Finish seit ihr Schlagzeilengesetz von 1995. Im Sommer 2003 Norwegische Legende Henning Berg verließ den Verein und Souness stärkte seine Mannschaft mit dem Kauf von Brett Emerton von Feyenoord. Der schottische Manager verfolgte den australischen Nationalspieler seit zwei Jahren und bewies, dass er nach dem Ali Dia Debakel in Southampton. Emerton erwies sich als großartiger Kauf für Blackburn, der 247 Premier League-Spiele für den Verein bestritt, bevor er 2011 nach Hause zurückkehrte.

Mittelhälfte: Ugo Ehiogu
Vor drei Jahren verstarb der ehemalige englische Verteidiger Ehiogu im Alter von nur 44 Jahren. Für einen Mann mit kleinen Kindern war es eine wahre Tragödie und eine Erinnerung an die Welt des Fußballs, wie ein echter Verlust unter glanzvoll geschriebenen Geschichten ist des Abstiegs und der Verkäufe von Starspielern. Während seiner Zeit in der Aston Villa stellte er sich an der Seite Irischer großer Paul McGrath und der derzeitige englische Chef Gareth Southgate im Ligapokal-Finale 1996, wo seine Mannschaft beim 3: 0-Sieg gegen Leeds United als Sieger hervorging. Im Jahr 2000 zog er nach Norden, um zu Middlesbrough zu wechseln. Während seiner Zeit dort genoss der Verein seinen besten Auftritt in der Premier League.

#OnThisDay 21. April 2017

Wir erfuhren die schockierende Nachricht, dass Ugo Ehiogu im Alter von nur 44 Jahren verstorben war. Ugo war wohl einer unserer besten Verteidiger aller Zeiten und ein wichtiger Teil unserer Carling Cup-Sieger. Er war auf Teesside immer noch sehr beliebt. Er wird vom gesamten Fußball leider vermisst. pic.twitter.com/RXcg6jLgQ0

– Boro an diesem Tag (@BoroThis) 21. April 2020

Mittelhälfte: Jonny Evans
Jetzt 32, einer von Nordirlands bester Innenverteidiger aller Zeiten Es ist nicht weit davon entfernt, ein Jahrhundert internationaler Länderspiele zu erreichen, und er ist nur noch 12 Spiele von 300 Premier League-Spielen entfernt. Jonny Evans brach im Herbst 2008 in die Mannschaft von Manchester United ein. United war zu dieser Zeit der amtierende Europameister und stand vor einer monumentalen Aufgabe, die er zu verdrängen versuchte Der im Großraum London geborene Rio Ferdinand und der serbische Star Nemanja Vidic aus dem Team. Obwohl Evans nicht die erste Wahl war, spielte er in den nächsten sechs Spielzeiten regelmäßig und wurde für viele Jahre zu einer Hauptstütze von Uniteds Backline, bis Louis Van Gaal ihn 2015 an West Brom verkaufte. Die Old Trafford-Gläubigen beklagten ihre eigenen Optionen Während Evans in den folgenden Spielzeiten weiterhin anderswo beeindruckte, schien es, als hätte der Niederländer die falsche Entscheidung getroffen.

Linksverteidiger: Patrice Evra
Patrice Evra, ein weiteres Mitglied der Champions League-Abwehr von Manchester United im Jahr 2008, war über acht Jahre lang Fanfavorit bei Old Trafford. Neben dem Europameistertitel gewann der Franzose mit dem Verein fünf Premier League und war auch für den größten Teil eines Jahrzehnts der erste Linksverteidiger Frankreichs. Voller Energie und Enthusiasmus passte Evras Stil zur Entwicklung der Außenverteidigerrolle und er spielte weiter bis in seine späten Dreißig. Er wurde kürzlich als Experte auf unseren Bildschirmen gezeigt, wo er vor der größten Herausforderung seiner Karriere stand, als er zwischen dem kampflustigen Duo Roy Keane und Souness saß. Evras Konkurrenz in der Mannschaft kommt von Mike Ashleys größtem Newcastle-Übernahmevertrag, Jose Enrique.

Rechter Flügel: Stefano Eranio
Eranio war eine nostalgische Option auf der rechten Seite und einer der ersten Italiener der Premier League in einer Zeit, in der Football Italia jede Verpflichtung aus der Serie A als Geschenk Gottes erscheinen ließ. Eranio war kein göttlicher Pferdeschwanz oder Engel Gabriel, aber er beantwortete 1997 die Gebete der Derby County-Fans um hochwertige Verstärkung, um sicherzustellen, dass die erste Saison des Clubs im Pride Park erfolgreich war. Der frühere Star des AC Mailand enttäuschte nicht, als er Derby County in der Saison 1997/98 zu einem Top-Half-Ergebnis verhalf und dies in der folgenden Saison beibehielt. Der achte Platz im Jahr 1999 ist nach wie vor die bisher beste Leistung des Vereins in der Premier League. Nachdem Eranio 2001 ausschied, mussten die Rams bald einen Abstieg hinnehmen.

Finde jemanden, der dich so ansieht wie Jimmy Smith Stefano Eranio. RIP pic.twitter.com/172UG6hKg5

– Franca (@FrancasTweets), 10. Dezember 2019

Defensives Mittelfeld: Michael Essien
Essien wurde 2005 von Jose Mourinho auf dem Höhepunkt seiner Kräfte unter Vertrag genommen und passte perfekt zu Chelseas rücksichtslos effizienter Mannschaft. Der Ghanaer erwies sich als einer der Käufe der Saison, als seine neue Mannschaft ihre Ligakrone erfolgreich verteidigte und weitere Fortschritte in Richtung Champions League-Erfolg machen wollte. Chelsea kam 2008 knapp daneben, als sie im Finale gegen Manchester United verloren. Essien trat als Rechtsverteidiger an und traf auf Patrice Evra und E-Team-Kollegen Der siebtbeste Premier League-Importeur Cristiano Ronaldo. Er gewann den Wettbewerb 2012, aber zu diesem Zeitpunkt befand sich der vielseitige Mittelfeldspieler am Rande der Mannschaft, nachdem er Kreuzbandverletzungen erlitten hatte, die seine Fähigkeiten stark einschränkten.

Angreifendes Mittelfeld: Christian Eriksen
Einer der Deutsche Doggen der Premier LeagueChristian Eriksen spielte die Rolle des kreativen Genies in der besten Tottenham-Mannschaft der Premier League. Er würde sicherlich perfekt zu Michael Essien passen, um eine hervorragende zentrale Mittelfeldpartnerschaft für das E-Team in der Alphabet League zu bilden. Weitere Mittelfeldoptionen für die Mannschaft sind das brasilianische Trio Emerson, Edu und Elano. Ein Name, der in Zukunft sicher auf dem Mannschaftsblatt stehen wird, ist Harvey Elliot aus Liverpool, der jüngste Spieler der Premier League aller Zeiten. Eriksen fühlt sich in den Emiraten, dem Stadion des E-Teams, möglicherweise nicht zu Hause. Vielleicht könnte der Verein auf die alte Schule gehen und stattdessen in der Elland Road oder im Ewood Park spielen. Wie wäre es mit Eriksens Beinahe-Namensvetter Sven-Goran Eriksson?

Angreifendes Mittelfeld: Robbie Earle
Obwohl er einige Jahre nach dem epischen FA Cup-Finalsieg 1988 gegen Liverpool zu Wimbledon kam, machte Robbie Earle in ihrer ersten Premier League-Saison einen Eindruck auf die Crazy Gang. Er erzielte den Sieger gegen Arsenal beim 3: 2-Sieg im September 1992 und wurde später in diesem Monat der Held, als Wimbledon Liverpool erneut schockierte. Earle erzielte das erste Tor und erzielte zwei Treffer bei einem weiteren 3: 2-Sieg . Er war eine entscheidende Figur für den Verein, da er sich während des gesamten Jahrzehnts weiterhin den Erwartungen widersetzte und seine Karriere mit 244 Einsätzen im Wettbewerb beendete. Nicht ganz ein Ausländer der ersten Saison In der Premier League hoffte Earle immer noch, Anfang der neunziger Jahre für England einberufen zu werden, spielte jedoch bei der Weltmeisterschaft 1998 für Jamaika und tröstete die Mannschaft bei ihrer Niederlage in der Gruppenphase gegen die späteren Halbfinalisten Kroatien.

Robbie Earle kam 1991 zu @AFCWimbledon, wo er 9 aufregende Jahre im Club verbrachte.

Hier sind nur einige der Geschichten über seine Amtszeit bei The Dons 📚👏 pic.twitter.com/rhDNkGKqyJ

– NBC Sports Soccer (@NBCSportsSoccer), 17. April 2020

Linker Flügel: Matthew Etherington
Matthew Etherington, der 2005 auf dem Weg zurück in die Premier League für West Ham lieferte, war in der vergangenen Saison ein Favorit im Upton Park geworden, nachdem er im Halbfinale der Play-offs der First Division gegen Ipswich Town getroffen hatte. Die Hammers verloren am Ende gegen Crystal Palace, machten aber im Finale der folgenden Saison keinen Fehler, als Etheringtons Flanke von Bobby Zamora für den Sieger gegen Preston umgewandelt wurde. Er verbrachte die nächsten vier Jahre in der Premier League mit West Ham und startete das FA Cup-Finale 2006 gegen Liverpool. Er spielte eine große Rolle beim zweiten Tor seiner Mannschaft, als die Hammers mit 2: 0 in Führung gingen. Natürlich drehte Merseyside-Legende Steven Gerrard es um und Liverpool gewann im Elfmeterschießen, so dass die Spieler von West Ham Silbermedaillen erhielten. Etherington verließ London Anfang 2009, um Pulis-Ball in Stoke zu spielen, bevor er 2014 in den Ruhestand ging.

Stürmer: Samuel Eto’o
Er hat vielleicht erst in den Dreißigern Premier League-Fußball gespielt, aber es gibt keinen Grund, einen der größten Stürmer der Neunziger auszulassen. Der kamerunische Nationalspieler unterschrieb 2013 für Chelsea, als Mourinho seinen zweiten Stint als Manager antrat. Eto’o war zuvor ein Schlüsselspieler für den portugiesischen Trainer gewesen und hatte 2010 bei Inter Mailand gemeinsam das Treble gewonnen. Selbst mit 32 Jahren bewies er, dass er noch viel im Tank hatte, indem er einen Hattrick gegen den amtierenden Premier League-Meister Manchester erzielte Anfang 2014 vereint. Eto’o hatte zuvor die Herzen der United-Fans gebrochen, als er den Auftakt im Champions-League-Finale 2009 für Barcelona erzielte. Außerdem ruinierte er Arsenals Chance auf einen ersten Sieg im Wettbewerb, indem er 2006 für die katalanische Mannschaft den Ausgleich erzielte.

Share.

Comments are closed.