Prem Clubs dürfen FÜNF Auswechslungen erhalten, um Stars vor Burn-out und Verletzungen nach dem Herunterfahren des Coronavirus zu schützen

0

Die Vereine der PREMIER LEAGUE erhalten die Chance, FÜNF Ersatzspieler zu bilden, wenn die Saison wieder aufgenommen werden kann.

Die Befürchtungen über das Ausbrennen der Spieler und Verletzungen bei verbleibenden Spielen, die auf höchstens fünf Wochen beschränkt sind, führen zu einer „vorübergehenden“ Gesetzesänderung.

SunSport gab Anfang dieses Monats bekannt, wie sehr sich Spitzenbosse für die Idee interessierten, Verletzungen vorzubeugen.

Und jetzt wurde ein Fifa-Vorschlag zur Einführung der kurzfristigen Maßnahme gemacht – wobei die vier Heimatstaaten entscheiden müssen, ob sie weltweit genehmigt werden soll.

Wenn es genehmigt wird, müssen die 20 Prem-Clubs entscheiden, ob sie die Änderung für den Rest der Kampagne 2019-20 übernehmen wollen.

Das Gesetzgebungsgremium des Fußballs, das International FA Board, wurde gebeten, die Gesetzesänderung als dringend zu betrachten.

Gemäß den Vorschlägen würden die derzeitigen Regeln für maximal drei Ersatzspieler in einem 90-minütigen Pflichtspiel dahingehend geändert, dass zwei zusätzliche Ersatzspieler zugelassen werden.

Die Teams hätten jedoch immer noch nur drei Austauschfenster pro Spiel – entweder in den Spielpausen oder zur Halbzeit – was bedeutet, dass sie nicht fünf einzelne Spielertauschaktionen durchführen könnten, sondern insgesamt nur fünf.

SunSport geht davon aus, dass die Fifa große Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die Spieler auf den erwarteten engen Zeitplan hat, wenn die Spiele grünes Licht für die Wiederaufnahme erhalten.

Die Uefa hat bereits eine Frist für den 2. August für das Ende der nationalen Kampagnen in Europa festgelegt, damit die Champions League und die Europa League zwischen dem 7. und 29. August ausgetragen werden können.

Prem-Spieler könnten noch Wochen von der Erlaubnis zum Training entfernt sein, da die Sperre der Regierung bis mindestens zum 7. Mai besteht.

Die Sonne zeigte, dass Downing Street die Rückkehr des Fußballs als großen Moralverstärker für das Land und als Zeichen der Rückkehr der Normalität ansieht.

Da jedoch bis zu vier Wochen „Vorsaison“ erforderlich sind, um die Match-Fitness zu verbessern, nachdem das letzte Top-Spiel in diesem Land am 9. März gespielt wurde, steht möglicherweise kaum ein Monat zur Verfügung, um den Kalender zu vervollständigen.

Ifab setzt sich aus je einem Vertreter der vier Heimatstaaten zusammen, wobei die Fifa auch vier Stimmen zu den üblichen Gesetzesänderungen hat.

Diese Maßnahme würde jedoch ausschließlich vom Ifab-Vorstand genehmigt, wobei die Fifa nur eine Stimme und eine einfache Mehrheit der fünf erforderlichen Mitglieder hat.

Dies bedeutet, dass der britische Fußball den Schlüssel zur Einführung der neuen Regel darstellt – obwohl es nicht für alle Länder obligatorisch wäre, sie zu übernehmen.

Stattdessen würde es im Ermessen jedes Wettbewerbs liegen, was bedeutet, dass die Prem-Clubs die endgültige Abstimmung darüber haben würden, ob sie es bis zum Ende der Saison einführen sollen.

Es wird erwartet, dass die Liga im Großen und Ganzen dafür ist, obwohl einige Vereine in Frage gestellt haben, ob die „sportliche Integrität“ des Wettbewerbs gefährdet sein könnte, wenn die Regeln Mitte der Saison geändert werden.

Share.

Comments are closed.