PFA steht vor einer neuen Untersuchung, nachdem “1,9 Mio. GBP von seinem Wohltätigkeitskonto verlegt wurden”. 

0

Der Verband der Profifußballer wird erneut geprüft, nachdem Berichten zufolge festgestellt wurde, dass 1,9 Millionen Pfund von seinem Wohltätigkeitsbankkonto “verlegt” wurden.

Die Wohltätigkeitskommission hat eine Untersuchung der Organisation durchgeführt, nachdem sie zuvor “ernsthafte Bedenken” bezüglich der PFA geäußert hatte, und laut Telegraph hat die Untersuchung angeblich den “signifikanten Fehler” identifiziert, der bedeutete, dass die riesige Geldsumme nicht als Wohltätigkeitseinkommen anerkannt wurde und an den Unfallfonds der PFA überwiesen.

Dem Bericht zufolge wurde das Geld mit Zinsen zurückgezahlt, aber die Forderung wirft erneut ernsthafte Fragen über die Organisation unter der Leitung von Gordon Taylor auf, der mit einem Gehalt von mehr als 2 Mio. GBP pro Jahr der weltweit bestbezahlte Gewerkschaftsboss ist .

Sporstmail hat sich an die PFA gewandt, um eine Stellungnahme abzugeben, und die PFA antwortete nicht auf die Behauptung des Telegraphen, dass der Fehler von der Charity Commission festgestellt wurde, die sich ebenfalls weigerte, zu einer laufenden Untersuchung Stellung zu nehmen.

Eine Quelle sagte dem Telegraphen angeblich: “Wenn dies ein” Fehler “ist, wie in den Konten angegeben, dann ist es ein ziemlich bedeutender Fehler.

“[Es war] die Wohltätigkeitskommission, die im Rahmen ihrer gesetzlichen Untersuchung herausgefunden hat, dass 1,9 Millionen Pfund auf den Konten der Wohltätigkeitsorganisation fehlten.”

Die Wohltätigkeitskonten als Teil der verschiedenen Fonds der PFA zeigen, wie 1.906.760 GBP aus dem Unfallfonds der PFA bis zum 30. Juni 2019 zurückgezahlt wurden.

Die Veröffentlichung der neuesten Konten der Wohltätigkeitsorganisation hat auch zu Bedenken geführt, ob Wohltätigkeitsfonds dazu beitragen sollten, die massiven Gehälter der Gewerkschaft zu bezahlen. Sportsmail gab im September bekannt, wie Finanzdirektor Darren Wilson rund 350.000 Pfund pro Jahr erhält, eine Entdeckung, die im ganzen Spiel für Empörung gesorgt hat.

Taylor und Wilson sind PFA Charity-Treuhänder und besetzen bezahlte PFA-Rollen.

Aus den jüngsten Konten geht hervor, dass der PFA Charity von ihrem kommerziellen Zweig PFA Enterprises Ltd. 378.199 GBP geschuldet werden. In den Konten ist auch angegeben, dass 5,52 Mio. GBP an Personalkosten „für die Wohltätigkeitsorganisation als Aufladung der Union“ gezahlt wurden.

Brendon Batson, Garth Crooks, Chris Powell, Gareth Griffiths und David Weir, allesamt ehemalige Fußballer, sind ebenfalls Treuhänder.

Die Nachricht kommt nach einer Überprüfung der Gewerkschaftsführung, bei der der derzeitige Vorstandsvorsitzende Taylor von seiner Rolle zurücktreten wird.

Taylor, 75, ist seit 40 Jahren in der Rolle, hat sich jedoch bereit erklärt, nach der Veröffentlichung der Überprüfung zurückzutreten, die vom Verwaltungsausschuss der PFA geprüft, aber noch nicht veröffentlicht wurde.

Es wird ein Nachfolger gesucht, und wer auch immer ernannt wird, verdient ein Gehalt von rund 500.000 Pfund Sterling – ein Viertel der derzeit an Taylor gezahlten 2 Millionen Pfund Sterling, was darauf zurückzuführen ist, dass anerkannt wird, dass seine Löhne viel zu hoch sind.

Wilsons Lohn ist mehr als viermal so hoch wie der Durchschnitt für jemanden, der dieselbe Rolle in einem EFL-Club ausübt, und deutlich höher als der von EFL-Chef Rick Parry.

Wilson, ein ehemaliger Spieler von Bury und Manchester City, wird von Quellen als der rechte Mann von Gordon Taylor bezeichnet und ist seit 18 Jahren in seiner Rolle.

Das Management Committee der PFA hat auf einige der wichtigsten Empfehlungen reagiert und ein dreiköpfiges Auswahlgremium aus dem unabhängigen Vorsitzenden Gary Neville, dem PFA-Direktor Edward Canty und dem Oxford-Verteidiger John Mousinho ernannt.

Diese Gruppe wird vier neue unabhängige nicht geschäftsführende Direktoren ernennen, die dann die Suche nach Taylors Ersatz leiten werden.

Sie werden dann mit dem neuen Amtsinhaber in einer Struktur zusammenarbeiten, in der die Machtbasis, die Taylor an der Spitze der Gewerkschaft hält, verwässert wird.

Aber selbst das Auswahlverfahren der Mitglieder des unabhängigen rein weißen Gremiums hat bei schwarzen Spielern und Trainern Empörung ausgelöst. Ein Brief des PFA-Gleichstellungsteams an den PFA-Vorsitzenden Ben Purkiss bezeichnete die Auswahl als „unverständlich“.

PFA-Quellen bestehen darauf, dass das Gleichstellungsteam vom Auswahlgremium gebeten wurde, Beiträge zur Ernennung von vier neuen Direktoren zu leisten, aber dies scheint sie nicht besänftigt zu haben.

Das Gremium wurde auf Empfehlung von Naomi Ellenbogen QC ernannt, die die unabhängige Überprüfung von Sport Resolutions leitete.

Share.

Comments are closed.