Pep Guardiola von Richard Keys angewiesen, Sam Allardyce hinzuzuziehen, um die Verteidigung von Man City nach dem 1:1-Unentschieden gegen Leeds zu klären

0

SAM ALLARDYCE muss hereinkommen und die wackelige Verteidigung von Manchester City für Chef Pep Guardiola klären, sagt der Sender Richard Keys.

Der frühere Moderator von Sky Sports Super Sunday ist der Meinung, dass Big Sam die Antwort auf Guardiolas Probleme ist – nachdem er den Bürgern beim 1: 1-Unentschieden in Leeds zugesehen hat.

“Er könnte Sam Allardyce vorübergehend einbeziehen” @richardajkeys gibt Pep Guardiola einige Ratschläge, wie er die undichte Verteidigung von @ ManCity beheben kann. # BeINPL #PL #LEEMCI 📺 HD11 pic.twitter.com/YcapARFliE

City hat diese Woche 64 Millionen Pfund für Ruben Dias in der Mitte von Benfica ausgegeben, um zu versuchen, ihre zwielichtige Backline zu verbessern.

Sie haben sich bemüht, die Legende Vincent Kompany zu ersetzen, die vor über einem Jahr in den Ruhestand getreten ist.

Aymeric Laporte, der für 57 Millionen Pfund eingewechselt wurde, hat sich als verletzungsanfällig erwiesen.

Es wurden Leute wie John Stones im Wert von 47,5 Mio. GBP, Kyle Walker im Wert von 50 Mio. GBP, Benjamin Mendy im Wert von 49,3 Mio. GBP, Danilo im Wert von 26,5 Mio. GBP, Nathan Ake im Wert von 41 Mio. GBP und Cancelo im Wert von 25,8 Mio. GBP eingestellt.

Das sind erstaunliche 370 Millionen Pfund in etwas mehr als drei Jahren, aber Guardiolas Verteidigung sieht immer noch flockiger aus als Cadburys beste.

Wie der Stadtratschef sich wünschen muss, er hätte Liverpool geschlagen, um 2018 75 Millionen Pfund Virgil van Dijk zu unterzeichnen.

Und Keys, jetzt ein Sportmoderator für beIN Sports im Nahen Osten, hat sich jetzt eingeschlichen und erklärt, der ehemalige englische Chef Allardyce sei die Antwort.

Keys sagte über die beIN-Berichterstattung über das 1: 1-Unentschieden: “Er konnte Roy Hodgson bei der Arbeit zuschauen oder Sam Allardyce vorübergehend einbeziehen. Diese Jungs haben die Teams defensiv geprägt.”

Pundit Andy Gray sagte: “Vielleicht hat er einen anderen Trainer, der die Back Four macht.”

Allardyce hat zuvor gesagt, es wäre sein Traumberuf, City zu verwalten.

Der 65-Jährige sagte gegenüber talkSPORT: “In Bezug auf Manchester City, das die höchste Qualität seiner Spieler darstellt, bedeutet dies, dass Sie realistisch gesehen nur auf der defensiven Seite des Teams arbeiten müssen.

“Sie sind dieses Jahr ausgerutscht und das ist der einzige Grund, warum sie Liverpool nicht herausgefordert haben, weil sie defensiv nicht so gut waren wie in der vergangenen Saison.”

“Sie haben zu viele schlampige Tore kassiert und genauso viele Tore erzielt. Man kommt nach Manchester City und natürlich behält man diese attraktive Seite mit der Qualität der Spieler, die sie haben.”

“Ich bin mir sicher, dass Pep dieses Jahr versuchen wird, aufzuräumen, aber wer würde Manchester City nicht verwalten wollen?

“Was für eine Mannschaft, was für eine Mannschaft. Nur ein Traum, sie täglich zu managen und die Anzahl der Spiele, die sie spielen müssen, um die Mannschaft voll auszuschöpfen.”

Er hat talkSPORT in der Vergangenheit auch gesagt, dass er die wackelige Verteidigung von Arsenal verbessern würde.

TV-Moderator Keys trat 2011 von Sky zurück, nachdem Kommentare zum Schiedsrichterassistenten Sian Massey als sexistisch empfunden wurden.

Sogar letztes Jahr war Keys wieder in Schwierigkeiten, nachdem er während einer Live-Übertragung von beIN über Manchester Citys Sieg über Bournemouth “bag of s ***” über das Mikrofon geschrien hatte, um einen schlechten Pass von Riyad Mahrez zu beschreiben.

Allardyce könnte laut Keys die Antwort für City sein, aber nicht für West Ham- und Everton-Fans, die es kaum erwarten konnten, den Ex-Chef von Newcastle und Bolton loszuwerden, der für seinen physischen Fußball auf der ersten Route bekannt ist.

Share.

Comments are closed.