Press "Enter" to skip to content

Parry warnt EFL-Clubs vor einem „Cash Hole“ von 200 Millionen Pfund bis Ende September

Die Saison 2020-21 der English Football League beginnt möglicherweise erst, wenn die Zuschauer wieder in die Spiele zurückkehren dürfen, da der Vorsitzende Rick Parry sagte, der Wunsch, die aktuelle Saison zu beenden, habe mehr mit sportlicher Integrität als mit einem finanziellen Gebot zu tun.

Parry, der davor warnte, dass es “sehr chaotisch” werden würde, wenn die Premier League Teams blockieren würde, die aus der Meisterschaft befördert werden, sprach über die unmittelbaren und längerfristigen Herausforderungen für die EFL, die durch die Coronavirus-Pandemie verschärft wurden, als er sich an Abgeordnete bei einem Digital wandte Anhörung des Ausschusses für Kultur, Medien und Sport am Dienstagmorgen.

Er sagte, dass die EFL einen „Reset“ benötige und dass Diskussionen über Gehaltsobergrenzen und andere Kostenkontrollen stattfinden würden, während Schritte erforderlich wären, um das unmittelbare „Cash Hole“ von 200 Mio. GBP zu beseitigen, mit dem die Clubs Ende September konfrontiert waren.

FEATURE: Exklusive Spielervorhersage: “Zurück im September mit Menschenmassen”

Parry betonte, dass die EFL ein Zuschauersport sei und dass es über den Abschluss der aktuellen Kampagne hinaus Diskussionen darüber geben müsse, ob es sinnvoll sei, die nächste zu starten, bevor die Zuschauer zurückkehren könnten.

„Auf der Ebene der ersten und zweiten Liga machen die Einnahmen aus dem Gate 32 Prozent des Einkommens aus, etwas weniger als in der Meisterschaft. Gate-Einnahmen sind absolut grundlegend und das gilt nicht nur für diese Saison, sondern zunehmend auch für die nächste Saison “, sagte er.

“Ich denke, wir müssen lange und gründlich darüber nachdenken, wie wir die nächste Saison beginnen oder ob wir die nächste Saison ohne Menschenmassen beginnen.”

Auf die Frage, wie viel Geld die Clubs abrufen würden, wenn die aktuelle Saison beendet werden könnte, sagte Parry: “Wenn wir hinter verschlossenen Türen anfangen, ist das wirtschaftlich gut ausbalanciert.” Es ist wahrscheinlich fast neutral und für viele Vereine würde es sie tatsächlich kosten, zu spielen.

“Wir werden wahrscheinlich einen Teil des Rundfunkgeldes verlieren, wenn wir die Saison nicht beenden können, aber angesichts unseres Rundfunkvertrags ist dies eindeutig nicht annähernd der der Premier League, was einen relativ geringen Beitrag darstellt.”

“Es ist also nicht wirklich die Wirtschaftlichkeit von” Wir müssen die Saison beenden, um Einnahmen zu generieren “, sondern der Teil der sportlichen Integrität von” Wir wollen die Saison beenden, weil wir dann Aufstieg und Abstieg haben und die Saison sauber beenden “. .

“Bei der EFL mit insgesamt 18 Millionen Besuchern sind wir ein Zuschauersport, wir sind keine internationale Veranstaltung wie die Premier League.” Ohne Zuschauer tun die Vereine weh. Wir suchen nach Möglichkeiten, unser Produkt über iFollow zu streamen, eine äußerst erfolgreiche EFL-Streaming-Plattform, damit wir auf diese Weise etwas Geld zurückerhalten können, aber dies würde den gesamten Mangel nicht ausgleichen. “

Zum Thema Integrität sagte Parry, “Anwälte würden reich werden”, wenn die Premier League ihre Meinung zum Thema Aufstieg und Abstieg zwischen ihrem Wettbewerb und der Meisterschaft ändern würde.

“Eine Reihe unserer Vereine in der Meisterschaft würde sich in unterschiedlichem Maße empören. Dies wäre ein Verstoß gegen die dreigliedrige Vereinbarung zwischen uns, der Premier League und dem Fußballverband”, sagte Parry.

„Ich vermute, dass der FA auch eine Position dazu haben würde. Die sichere Antwort ist, dass es sehr chaotisch werden würde, denn wir erwarten, dass drei Vereine aus der Meisterschaft befördert werden. “

Parry sagte, die EFL habe es vorgezogen, die Saison zu Hause und auswärts zu beenden, aber seine Organisation würde nach den Anweisungen der Regierung handeln, wenn neutrale Veranstaltungsorte die sicherste Option wären.

Er warnte, dass die Saison 2019-20 bis zum 31. Juli abgeschlossen sein muss, weil „im Juni 1400 Spieler aus dem Vertrag ausscheiden – das ist ein Zug, der sehr schnell den Tunnel hinunterfährt“.

Er sagte, es sei ein „Rettungspaket“ erforderlich, um kurzfristige finanzielle Probleme anzugehen, bestand jedoch darauf, dass die längerfristige Nachhaltigkeit geprüft werden müsse.

Er verwies auf das Verhältnis von Löhnen zu Umsatz der Meisterschaft von 106 Prozent im Jahr 2018 und beschrieb es als “lächerlich”. “Gehaltsobergrenzen und Kostenkontrolle seien” absolut notwendig “.

Er forderte die Premier League außerdem auf, das Fallschirm-Zahlungssystem für ihre absteigenden Vereine erneut zu prüfen und sagte, es sei “ein Übel, das ausgerottet werden muss”.

“Wir haben ein Ungleichgewicht in der Verteilung, wir haben die Fallschirmzahlungen, die innerhalb der Meisterschaft immensen Stress verursachen. Ja, ich denke, das Verteilungsmodell ist ein Problem”, sagte er.

„Derzeit investieren unsere Eigentümer über ein Jahr hinweg 440 Millionen Pfund in ihre Clubs. In der Meisterschaft sind es ungefähr 380 Mio. GBP – 16 Mio. GBP pro Club mit Eigentümerfinanzierung. Was das wahrscheinlich zum teuersten Lottoschein der Welt macht.

“Das ist alles, um in die Premier League aufzusteigen. Weit davon entfernt, Geld herauszunehmen, retten die Eigentümer ihre Clubs. Die Meisterschaftsclubs haben 2018 320 Millionen Pfund verloren. Die Ursache dafür ist die Kluft zwischen der Premier League und der Meisterschaft.

„(Fallschirmzahlungen) sind ein Paradebeispiel dafür, dass die (ehemaligen) Premier League-Vereine geschützt werden, um entweder schnell wieder in die Premier League zurückzukehren oder sich an die finanzielle Kluft anzupassen, wie auch immer Sie es beschreiben.

“Aber sie sind ein Symptom für die Kluft. Wenn wir die Kluft überhaupt nicht hätten, würden Sie die Fallschirmzahlungen nicht benötigen, könnten Sie ein viel gerechteres Verteilungssystem haben.”

Wir konnten uns nicht lange von der Kamera fernhalten und machten eine Football365 Isolation Show. Sieh es dir an, abonniere und teile es, bis wir wieder im Studio / Pub sind und etwas Schlüpfrigeres produzieren…