P4P des britischen Boxens in den letzten 30 Jahren am besten: Lewis und Fury an Calzaghe, Joshua und Khan … aber wer macht Ihre Liste?

0

Das britische Boxen hat in den letzten 30 Jahren dank überragender Talente, liebenswerter Charaktere, olympischer Erfolge und des Aufstiegs des Internets, das den Sport ankurbelt, einen Boom erlebt.

Die 1990er Jahre wurden von den Schwergewichts-Champions Lennox Lewis und Frank Bruno beleuchtet, während die Mittel- und Supermitte von Brillanz und Tragödie geprägt waren, als Chris Eubank Sr., Nigel Benn, Michael Watson und Herol Bomber Graham uns begeisterten, bevor der unschlagbare Joe Calzaghe auftauchte.

Prinz Naseem Hamed und Amir Khan schlugen die Türen ein, damit britisch-muslimische Jungen in ihre rhythmischen Fußstapfen treten konnten, und der dreigewichtige Weltmeister Ricky Burns gab seinen eingefleischten schottischen Fans einige der besten Nächte ihres Lebens.

James DeGale war der erste Brite, der vom olympischen Gold zum Weltmeistertitel fuhr. George Groves erreichte den Höhepunkt in einem Rocky-ähnlichen vierten Versuch und jetzt haben wir den Kreis geschlossen, als Anthony Joshua und Tyson Fury die Blue Riband Division regieren.

Um der Langeweile entgegenzuwirken, übernahm SunSport die schreckliche Aufgabe, die Top 10 der letzten 30 Jahre auszuwählen (nun ja, tatsächlich waren es 11), und entschuldigte sich im Voraus dafür, dass Sie Ihren Lieblingskämpfer aus der brillanten Mischung der vergangenen und gegenwärtigen Ikonen vermisst hatten.

Ein olympischer Silbermedaillengewinner mit 17, Weltmeister im Weltergewicht mit 22 und er hätte noch mehr sein können.

Khan hat sich einigen der besten Namen dieser Ära gestellt – obwohl Floyd Mayweather und Manny Pacquiao ihn beide gemieden haben -, aber dieser Mut oder vielleicht der Fokus auf große Geldbörsen wird sein Vermächtnis kosten.

Nachdem der Bolton Wonderboy 2009 den WBA-Titel im Weltergewicht gewonnen hatte, fügte er die Kopfhaut von Marco Antonio Barrera, Paulie Malignaggi, Marcos Maidana und Zab Judah hinzu.

Als er bei 147 Pfund wieder aufgebaut wurde und seine Verteidigung von Virgil Hunter verbessert wurde, schlug er Luis Collazo, Devon Alexander und Chris Algieri.

Kurz bevor er ein Champion mit zwei Gewichten wurde, schnappte er sich den Canelo-Zahltag und wurde fast von einem Monster im Mittelgewicht enthauptet, das aussah und schlug wie ein Leichtgewicht.

Auf seinem Höhepunkt konnte Khans Herz – anders als sein zu oft unbewachtes Kinn – niemals in Frage gestellt werden. Schauen Sie sich nur die letzten drei gegen den Boogeyman Maidana im Weltergewicht an und erinnern Sie sich an die guten alten Tage.

Nach der katastrophalen Niederlage gegen Andy Ruiz Jr. im Juni stehen AJ große Fragen gegenüber.

Das Ergebnis wurde gerächt und die drei Gürtel zurückerobert, aber die bevorstehenden Kämpfe gegen die Elite wie Tyson Fury – der Promoter Eddie Hearn hofft, sich in eine zwei- oder dreibeinige Affäre zu verwandeln – und das unbestrittene Genie im Cruisergewicht Oleksandr Usyk werden uns AJs wahren Wert zeigen.

Hoffentlich hat sich der 30-Jährige vor dem Ende seiner Karriere auf diese Liste katapultiert und die wichtigen amerikanischen Fans und Experten überzeugt, die sich nach dem Zusammenbruch von New York nicht sicher sind.

Aber das olympische Gold 2012, nur wenige Jahre nachdem er als Maurer ins Fitnessstudio gegangen war, und das schnelle Rennen um drei Weltmeistertitel – und die spannenden Kämpfe auf dem Weg – haben den Sport in Großbritannien bereits verändert.

Vor Ricky Hatton gab es Nigel Benn, Arbeiter mit Charakterfehlern und beruflichen Fehlern, die die Hoffnungen der Nation auf ihren Schultern tragen.

Benn, wie Hatton und Carl Froch, die nach ihm kamen, würde gerne die lange Liste der Fähigkeiten, die ihm fehlten, und der körperlichen Eigenschaften, die er preisgab, abwickeln.

Aber wenn Benn und seine Art durch die Seile gleiten, übernehmen ihr Verlangen und ihr Trotz die Oberhand.

Auf seinem rücksichtslosen Höhepunkt wurde der Dunkle Zerstörer nur von Michael Watson und Eubank geschlagen.

Die letzten drei Niederlagen, die die Karriere des ehemaligen Soldaten beendeten, kamen nach einem Leben voller schwerer Feuer und noch heftigerer Partys.

Aber die Razzia in Amerika um den WBO-Titel im Jahr 1990 und der Abriss von Iran Barkley in Runde eins seiner ersten Verteidigung waren den Kater wert.

Der Weltmeister mit drei Gewichten feierte in den 1980er Jahren seine besten Siege, fügte jedoch zu Beginn der neunziger Jahre die Titel zwei und drei hinzu und konnte in dieser Liste nicht ignoriert werden.

Das Sammeln von Riemen mit den weniger modischen Gewichten von Fly, Bantam und Super-Bantam in den Jahren 88, 91 und 92 bedeutet, dass seine Erfolge nie die allgemeine Anerkennung der Meister erhielten, die ihm in den Hollywood-Divisionen zwischen Welter und Heavy folgten.

McKenzies 39-7-Rekord ist ebenfalls hart, da drei dieser späten Verluste darauf zurückzuführen sind, dass er selbst seine eigenen Fähigkeiten im Bereich Feder und Superfeder überfordert hat, wo selbst sein hervorragender Stoß natürlich größere Männer nicht aufhalten konnte.

Der wohl talentierteste Kämpfer, den diese Küsten jemals hervorgebracht haben und für immer als derjenige in Erinnerung geblieben sind, der entkommen ist.

Wütender Erfolg und unvorstellbarer Reichtum für das dürre Sheffield-Kind aus jemenitischen Eltern schienen das brillante Federgewicht zu ruinieren, seine Beziehung zu dem legendären Trainer zu beeinträchtigen, der ihm geholfen hatte, ihn zu schmieden und sein Erbe traurig zu trüben.

Brendan Ingle hatte den ehemaligen WBO-, IBF- und direkten 9. König verloren, lange bevor seine Tapferkeit und sein mangelndes Engagement zurückkamen, um ihn bei seiner einzigen Niederlage gegen Marco Antonio Barrera in Las Vegas zu beißen.

Und als 10.000 Fans sein Comeback in London ausgebuht hatten, nahm er es als Zeichen, zu verschwinden, um seine Millionen und nicht seine Kalorien zu zählen und seine ständig verletzten Hände heilen zu lassen.

Der Kevin Kelley-Zusammenstoß wird niemals verblassen, der Eingang zum fliegenden Teppich bleibt erhalten und der typische Korkenzieherschuss wird immer noch von Jungs wie Dennis McCann in Fitnessstudios in ganz Großbritannien nachgeahmt.

Aber das Fehlen weiterer Elite-Namen in seiner Akte, diese unbestrittene Krone oder sogar ein Weltmeistertitel in einem zweiten Gewicht zählen alle gegen den Superstar, der mit 28 Jahren ausgebrannt ist.

Die Tiefe des britischen Talents in den mittleren und super-mittleren Divisionen in den neunziger Jahren war beängstigend.

Aber Eubank schlug Michael Watson zweimal und Benn einmal, wobei der Rückkampf unentschieden endete.

Der zweite Sieg über Watson endete in einer Tragödie, in der der Verlierer lebensverändernde Verletzungen seines Gehirns erlitt, die seine Karriere beendeten.

Eubanks ging weiter, aber die herzzerreißenden Folgen seines 29. Sieges bedeuteten, dass er die restlichen 23 ohne seinen Killerinstinkt boxte.

Die letzten drei Kämpfe in Eubanks guter Karriere haben seinen Rekord verdorben. Er wurde von Calzaghe mit einer Frist von 11 Tagen herausgestellt und verlor zweimal gegen Carl Thompson.

Aber sein überragendes Kinn, sein unvergesslicher Stil und seine lange Liste erbitterter Rivalitäten machen ihn zu einem echten Unikat.

Die Manchester-Ikone würde mit einem direkten Beliebtheitswettbewerb davonlaufen, so ist das Engagement seiner treuen Fans.

Der Guinness and Only Fools and Horses-liebende Zwei-Gewichts-Champion erreichte in der epischen Nacht, in der er den Granit Kosta Tszyu überholte, den Höhepunkt, um 2005 in seiner örtlichen Arena IBF, Ring Mag und direkter Champion im Weltergewicht zu werden.

Als er 2007 versuchte, Floyd Mayweathers Serie zu stoppen, nachdem seine Legion von Man City-Fans den Las Vegas Strip erneut übernommen hatte, hielt ihn der übereifrige Schiedsrichter Joe Cortez leider davon ab, seinen besten heftigen Druckkampf zu produzieren, und er wurde in zehn Jahren gestoppt.

Und als er 2009 gegen Manny Pacquiao antrat, hatte ihn seine Jo-Jo-Diät eingeholt und in der zweiten Runde waren Tausende britischer Herzen gebrochen.

Hatton hat darauf bestanden, dass Calzaghe Großbritanniens bester Kämpfer ist, aber nur wenige würden behaupten, er sei der beliebteste der Nation.

Neue Kampf-Fans, die in den Rekordbüchern stöbern, sollten nicht zulassen, dass die letzten beiden Niederlagen des Hayemakers durch den steinharten Tony Bellew ihr Urteilsvermögen trüben.

Unter Mastermind Adam Booth erholte sich Haye von einem Schockverlust gegen Carl Thompson und wurde einheitlicher, direkter König im Ring-Cruisergewicht. Mit dem Höhepunktsieg 2007 gegen Jean-Marc Mormeck, der innerhalb von sieben Jahren in Frankreich eintraf, wurde die Division bereinigt.

Und er emulierte Evander Holyfield, indem er ins Schwergewicht sprang und 7 Fuß Nikolai Valuev entthronte.

Haye hätte sich nach seiner Niederlage gegen die Legende Wladimir Klitschko mit erhobenem Kopf verabschieden sollen, aber seine OTT-Ausreden über einen gebrochenen kleinen Zeh untergruben eine wundervolle Karriere, die hätte enden müssen, lange bevor Bellew ihn zweimal dominierte.

Diese Leistung gegen Wladimir Klitschko im adoptierten Hinterhof des zehnjährigen Champions, der versucht hatte, jeden schmutzigen Trick im Buch zu ziehen, war großartig.

Der Mut und die Standhaftigkeit, die beim ersten Aufeinandertreffen von Deontay Wilder nach drei Jahren ohne ernsthafte Runde gezeigt wurden, waren unglaublich und hätten mit einem Sieg enden müssen.

Und die Präzisionskraft und die rücksichtslose Aggression, die er bei der Hinrichtung des obersten Henkers der Schwergewichtsabteilung im Rückkampf zeigte, verblüfften fast alle.

Der Stick-and-Move-Slapper, der wie ein Leichtgewicht tanzte, war plötzlich auch ein Schwergewichts-Knockout-Künstler.

Es ist oft schwierig, Schwergewichte in die Pfund-für-Pfund-Listen aufzunehmen, da es schwierig ist zu wissen, was noch übrig ist, wenn man ihre Größe und Kraft wegnimmt, aber mit Fury blühen seine Fähigkeiten und sein Kampf-IQ im Fliegengewicht auf.

Leider hinterlässt das Drogenverbot, das er wie Canelo Alvarez verhängt hat, weil er einen Test nicht bestanden hat, bevor dieser legendäre Klitschko-Sieg einen Makel in seiner Bilanz hinterlassen hat.

Und das ist besonders traurig, denn er sieht aus wie ein einmaliger Kämpfer, der niemals Hilfe brauchen würde.

Aber die drei Elite-Level-Siege – zwei gegen Wilder und Klitschko 17 Monate bevor er noch zu einem Barnstormer mit AJ fähig war – machen ihn zu etwas Besonderem, von dem wir mehr sehen müssen.

Der letzte unbestrittene Schwergewichts-Champion der Welt.

Der Eroberer von Vitali Klitschko, Evander Holyfield und Mike Tyson.

Einer der wenigen großen Kämpfer, die auf dem Höhepunkt der Flucht davonlaufen und niemals den Fehler machen, zurückzukehren, um sein Erbe zu trüben.

Die drei Fehler in seiner Bilanz, die KO-Niederlagen von Hasim Rahman und Oliver McCall sowie das skandalöse Unentschieden gegen Holyfield, wurden alle auf rücksichtslose Weise gerächt.

Lewis ‘bizarr engagierte Kritiker bestehen darauf, darauf hinzuweisen, wie Tyson verblasst ist und Vitali bei Kürzungen gestoppt wurde, während er bei Punkten voraus war.

Aber die meisten aufrichtigen Kampf-Fans begrüßen Lewis ‘Sammlung aller wichtigen Gürtel, seinen Lebenslauf und seinen Stilwechsel vom jungen KO-Künstler zum Faustkämpfer-Spezialisten.

Versuchen Sie, sich hinzusetzen und eine Boxgeschichte zu schreiben, die besser ist als die des walisischen Drachen.

Mit der Kopfhaut von Chris Eubank, Jeff Lacey und Mikkel Kessler wurde der Schüler zum einheitlichen Ring Magazine und direkten Champion im Super-Mittelgewicht gemobbt.

Eine schnelle Südpfote, die leichtfertig aufstieg und nach Amerika ging, um seine Zweifler niederzustarren und zwei Legenden in Bernard Hopkins und Roy Jones Jr. zu besiegen.

Und er tat alles mit Vater und Trainer Enzo in seiner Ecke, ohne Boxhintergrund, das Vater-Sohn-Team eroberte die Welt und wurde nie geschlagen.

Calzaghe warf Dutzende präziser Schläge, versandte nicht zu viele und stand immer vom Boden auf, wenn er musste.

Ein echter Kämpfer, dessen Fähigkeiten von blutigen Fans nicht genug geschätzt werden.

Und er erreichte das Seltenste, indem er uns Lust auf mehr machte, während die Fans immer noch darüber debattieren, wie Traumkämpfe mit Nigel Benn, Steve Collins und Carl Froch verlaufen wären.

Der Unterschied ist, dass sie alle geschlagen wurden und der große JC im Jahr 46 nie war.

Share.

Comments are closed.