Nicklas Bendtner sagt, Fußballer bevorzugen Sexarbeiterinnen gegenüber “zivilen” Mädchen aufgrund von Erpressungssorgen. 

0

Nicklas Bendtner hat die schockierende Behauptung aufgestellt, dass Fußballer, die Sexarbeiterinnen einsetzen, ein “weit verbreitetes Phänomen” sind und einige in der Nacht vor den Spielen Prostituierte benutzen.

Der frühere Stürmer von Arsenal war während seiner Zeit in England eine umstrittene Persönlichkeit und wurde von vielen aufgrund seiner rechtlichen und disziplinarischen Probleme als “böser Junge” angesehen.

In seiner Autobiografie Both Sides behauptet Bendtner, dass jeder im Fußball jemanden kennt, der abends eine Prostituierte benutzt hat, und dass es zu riskant sein kann, mit einem „Zivilisten“ zusammenzuarbeiten.

Hochkarätige Fußballer wie Wayne Rooney – mehrfach – und in jüngerer Zeit Kyle Walker waren in ihrer Karriere in Prostitutionsskandale verwickelt.

Bendtner enthüllte in seinem von The Sun zitierten Buch: „(Es ist) ein weit verbreitetes Phänomen im Profifußball. Sie wurden nur mit heruntergelassenen Hosen auf frischer Tat ertappt.

„Glauben Sie mir, jeder in meiner Branche hat von jemandem gehört, der schon dabei war, besonders in England, wo es eine große alte Tradition ist, Ihre C ** K-and-Ball-Geschichten einem vollen Publikum zugänglich zu machen.

»Es ist weniger riskant, als Mädchen in der Stadt abzuholen. Sie wagen es kaum noch, die Tat mit einem “Zivilisten” zu tun. Nicht wenn du ein berühmter Fußballer bist. ‘

Bendtner, der einst mit Baronin Caroline Luel-Brockdorff, einer dänischen Persönlichkeit in der Nähe ihrer königlichen Familie, verlobt war und ein Baby hatte, behauptet, dass Fußballer Prostituierte benutzen, weil sie nicht von Goldgräbern ausgenutzt werden können, die drohen, sie zu entlarven ihre Nacht der Leidenschaft, wenn bestimmte Anforderungen nicht erfüllt werden.

Der Stürmer enthüllte auch eine Frau, mit der er die Nacht verbracht hatte und die einen Tittenjob verlangte, oder sie würde erklären, dass sie mit seinem Kind schwanger war.

Der dänische Stürmer fügte hinzu: „Ich kenne viele Vorfälle mit Prostituierten. Aber ich kenne genauso viele Geschichten über Erpressung über soziale Medien.

»Wir sprechen von Goldgräbern aus dem Nachtleben, die sich für einen F *** interessieren und dann ein Foto von Ihnen machen, wie Sie es ausschlafen, während Sie krass sind. Mit diesen Fotos als Trumpf können sie Sachen verlangen, um den Mund zu halten. Und sie tun es.

„Eines der Mädchen, mit denen ich zusammen war, kommt zurück und behauptet, ich hätte sie schwanger gemacht. Dass es einen Preis gibt, wenn sie etwas dagegen unternehmen will.

‘”Und was bedeutet das?” Ich frage. “Es bedeutet, dass du für mich ein paar neue Brüste bezahlen musst. Ich möchte, dass meine Probleme behoben werden”, sagt sie. Also bezahle ich am Ende ihre Reise zum kosmetischen Chirurgen. ‘

Der dänische Nationalspieler öffnete auch den Deckel für einen Vorfall, der sich ereignete, als eine der Mannschaften, für die er spielte, nach einem Spiel in einem Hotel übernachtete.

Bendtner gab zu, dass er an einigen Sexspielen im Hotelpool beteiligt war, nachdem er sich aus seinem Zimmer in die Hotelbar geschlichen hatte.

Der Stürmer erinnerte sich: „Wir gingen erst am nächsten Tag nach Hause und als der Hotelkorridor verstummte, schlichen wir uns zu zweit an die Bar. Wir haben uns mit einheimischen Mädchen unterhalten.

„Plötzlich beschlossen wir, uns im Innenpool zu erfrischen. Es stellte sich heraus, dass der Pool eine Rutsche hatte und bevor wir es wussten, hatten wir unseren eigenen internen Wettbewerb gestartet.

„Ein Paar würde das andere auf dem Weg die Rutsche hinunter beurteilen – und dabei Sex in jeder möglichen Position haben. Bei der nächsten Trainingseinheit tauchte mein Kumpel mit leuchtend rot leuchtenden Knien auf. Er hatte sich die Haut aufgerissen, als er sein Mädchen im Doggystyle annahm. ”

Bendtner war während seiner Karriere in England nicht nur für Arsenal, sondern auch für Sunderland, Birmingham City und Nottingham Forest tätig. Derzeit spielt er in seiner Heimat Dänemark für den Kopenhagener Klub Tarnby FF.

Share.

Comments are closed.