“Nicht einmal für 5 Milliarden Dollar”: Khabib sagt, er sei mit McGregor “fertig”, als der UFC-Champion den Vorschlag für eine Reality-TV-Show abschießt. 

0

Khabib Nurmagomedov sagt, er sei mit Conor McGregor “fertig” und würde nicht am geplanten Neustart der Reality-TV-Show “The Ultimate Fighter” mit dem Iren teilnehmen, selbst wenn ihm die UFC 5 Milliarden Dollar anbieten würde.

UFC-Chef Dana White schlug kürzlich einen Relaunch der langjährigen “Ultimate Fighter” -Serie vor, in der Khabib und der Erzrivale McGregor als Leiter der gegnerischen Kämpferteams auftreten.

Khabibs Manager Ali Abdelaziz enthüllte später, dass der ungeschlagene russische Star die Idee aufgrund seiner anhaltenden Verachtung für “The Notorious” abgelehnt hatte.

Der UFC-Leichtgewichtskönig selbst hat jetzt genau klargestellt, wie er sich mit dem Mann verbunden fühlt, den er in der vierten Runde seines Grollspiels 2018 in Las Vegas erstickt hat.

“Der ultimative Kämpfer mit ihm ist eine gute Aufmerksamkeit für ihn”, sagte Nurmagomedov gegenüber ESPN, als er nach seiner möglichen Teilnahme an der Show mit McGregor gefragt wurde.

“Ich möchte ihm das nicht geben. Ich gebe ihm das nie. Selbst wenn sie mir 5 Milliarden Dollar geben, selbst wenn sie mir die UFC geben, mache ich das nie. Das ist gute Aufmerksamkeit für ihn.”

Khabib, der Dustin Poirier besiegte, um seinen Titel im September 2019 zu verteidigen, und später in diesem Monat in Abu Dhabi gegen Interims-Champion Justin Gaethje antritt, sagte, die Wahrscheinlichkeit, dass er mit McGregor zurückläuft, sei gering.

“Es ist geschafft. Alles ist erledigt 6. Oktober 2018. Ich beende ihn. Ich beende alles an ihm”, sagte der Dagestani.

“Ich hatte eine neue Herausforderung in Dustin Poirier [2019] und jetzt in Justin Gaethje.

“Wir werden sehen, wer es als nächstes sein wird, aber ich glaube nicht, dass es Conor McGregor sein wird.”

McGregor hat inzwischen sein eigenes Geschäft zu erledigen. Sein kurzer Rücktritt von MMA scheint vorbei zu sein, als er die Details für einen Kampf mit dem ehemaligen Rivalen Poirier vereinbart, der für später in diesem Jahr geplant ist.

Darüber hinaus kündigte McGregor an, dass er die philippinische Boxikone Manny Pacquiao nächstes Jahr bei einem weiteren Streifzug in den Ring treffen werde, in Anlehnung an seinen geldverdächtigen Kampf 2017 mit Floyd Mayweather.

Im Moment haben sowohl Khabib als auch seine irische Nemesis andere Fische zum Braten – und wenn Khabib seinen Willen hat, ist es unwahrscheinlich, dass sich ihre Wege jemals wieder kreuzen werden, sei es im Achteck oder auf den Fernsehbildschirmen. .

Share.

Comments are closed.