Nations League: Schockverlust für Spanien; Deutschland 3-3 Unentschieden. 

0

Spanien war am falschen Ende einer schockierenden Niederlage der Nations League in der Ukraine, während der Rivale der Gruppe A4, Deutschland, mit der Schweiz einen Thriller mit sechs Toren erzielte.

Die spanische Mannschaft von Luis Enrique bleibt infolgedessen um einen Punkt an der Spitze, aber sie hat Kiew mit nichts verlassen, nachdem Viktor Tsygankov von der Bank gefallen war, um der Ukraine einen 1: 0-Sieg zu bescheren.

Andriy Shevchenko bereitete die Gastgeber vor, um ihre Besucher zu verteidigen und zu unterdrücken, und sie hielten erfolgreich ihre Null, sodass Tsygankov die Punkte sichern konnte. Er tat dies in der 76. Minute und brach direkt zwischen den Innenverteidigern ab, um Andriy Yarmolenkos präzisen Pass zu sammeln und an David de Gea vorbei zu schießen.

🇺🇦 Die Ukraine hat Spanien zum ersten Mal in ihrer Geschichte besiegt! 👏

Wer hat das erwartet? #NationsLeague pic.twitter.com/itlMaOzZiO

– UEFA Nations League (@ EURO2020), 13. Oktober 2020

Die Schweiz kam beim 3: 3-Unentschieden in Köln aus den Fallen und übernahm nach fünf Minuten die Führung, als Mario Gavranovic geschickt über Manuel Neuer köpfte, um einen frühen Druck zu beenden.

Remo Freuler schaffte es nach 26 Minuten auf zwei, als er das Ende von Haris Seferovics Flanke erreichte und geschickt ein zartes Finish über Neuer und den Rückverfolger Antonio Rüdiger erzielte.

Das Chelsea-Paar Timo Werner und Kai Havertz schossen in beiden Hälften zurück, um die Partitur unentschieden zu lassen, bevor Gavranovics zweiter die Führung wiederherstellte. Es war Sache von Serge Gnabry, das Tor zu jeder vollen Stunde zu schließen und einen Schuss vom Spann zu verbessern, um einen Werner-Cutback umzusetzen, bevor die Schweiz mit 10 Männern nach der späten roten Karte von Fabian Schar fertig wurde.

In der Gruppe C1 setzte sich Luxemburg mit neun Punkten gegen den Gegner Montenegro durch und gewann in Podgorica mit 2: 1.

Igor Ivanovic brachte Montenegro in Führung, bevor Edvin Muratovic und Daniel Sinani den Turnaround abschlossen. Ein später Kampf in der Nachspielzeit führte zu drei roten Karten, wobei Marko Jankovic, Marko Simic und Olivier Thill alle entlassen wurden.

Aserbaidschan und Zypern trennten sich torlos. Qara Garayev verpasste einen Elfmeter für die Gastgeber in der ersten Halbzeit und ermöglichte Zypern den ersten Punkt des Wettbewerbs.

In D1 verzeichnete Malta seinen ersten Auswärtssieg seit mehr als sieben Jahren, als Steve Borg sieben Minuten nach der Verlängerung den Sieg über Lettland besiegelte.

In Riga gab es jede Menge Chancen. Davis Ikaunieks fehlte in der ersten Halbzeit, als er fehlerfrei durchkam, aber eine Pattsituation schien in Sicht.

Stephen Pisanis Freistoß war die letzte Chance für ein Ergebnis und Borg schaffte es, für einen lang erwarteten Erfolg nach Hause zu nicken, Maltas erster in der Nations League.

Die Färöer bleiben nach einem 2: 0-Sieg gegen Andorra fünf Punkte vor Malta, Klaemint Olsen erzielte beide Treffer. In D2 zog San Marino in Liechtenstein 0: 0.

Share.

Comments are closed.