Mike Tysons Matchmaker Mickey Duff und andere wie er sind für junge aufstrebende Boxer von entscheidender Bedeutung. 

0

Um bei der ungewöhnlichen Kunst des Matchmaking erfolgreich zu sein – ob es sich um die Organisation von Kämpfen oder Ehen handelt -, sind Kreativität, Einfallsreichtum, Inspiration und Urteilsvermögen erforderlich.

Frank Warren, in seinen 40 Jahren als Top-Promoter, hatte nie Angst vor Innovationen und hat gerade drei Männer ernannt, die die Verantwortung für die Auswahl der Gegner für seine 80 Boxer teilen.

Steve Furness, Errol Johnson und Neil Bowers sind den Fans vielleicht unbekannt, aber sie haben die wichtigste und undankbarste Aufgabe im Boxen.

Die Entscheidungen, zu denen Matchmaker kommen, sind entscheidend. Ihr Hauptziel ist es, das Talent eines Jugendlichen sorgfältig zu fördern, indem sie wettbewerbsfähigen Widerstand leisten, ohne ihn zu gefährden.

Es ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Der Stressfaktor ist hoch, da eine falsche Bewegung dazu führen kann, dass ein Kind geschlagen wird, was eine Karriere in einer Nacht ruinieren kann.

Warren gab zu: “Es besteht kein Zweifel, dass Matchmaking der mit Abstand schlechteste Job im Boxen ist.

“Aber ich bin voll und ganz zuversichtlich, dass die Männer, die wir ausgewählt haben, die Karrieren von Leuten wie Daniel Dubois mit Sorgfalt und Intelligenz leiten werden.”

Was macht einen Matchmaker aus?

Der große Teddy Brenner, der 14 Jahre lang die Spiele im Madison Square Garden bestritt, hatte eine einfache Philosophie.

Wäre es ein guter Actionkampf? Geht der Gewinner auf etwas Wichtiges ein und würde ich dafür bezahlen?

Bobby Goodman, der Brenner übernahm, sagte: “Das Befriedigendste daran, ein Matchmaker zu sein, ist, ein Kind aus den Amateuren herauszunehmen und es zu einem Champion und Teil der Geschichte zu entwickeln.”

Bruce Trampler ist immer noch einer der besten in der Branche und arbeitet seit mehr als 40 Jahren mit Bob Arum zusammen.

Er sagte: “Wie ist es normal, zwei Menschen zu überreden, sich vor Publikum gegenseitig in den Kopf zu schlagen?”

Carl Moretti, ein anderer Veteran, sagte: “Manchmal ist es einfacher, eine Rechnung durch den Kongress zu bekommen, als einen Kampf zu führen.”

Mickey Duff gilt als der größte Matchmaker Großbritanniens.

Er war der Mastermind hinter 19 unserer Weltmeister – damit Frank Bruno, John Conteh, John H. Stracey, Lloyd Honeyghan und Barry McGuigan auf dem Weg zum Ruhm nicht zu sehr gelitten haben.

Es war nicht allgemein bekannt, dass Duff so gut war. Madison Square Garden machte ihm ein lukratives Angebot, aber er wollte nicht in New York leben.

Sein Freund Jim Jacobs, der Mike Tyson verwaltete, ließ Mickey die frühen Gegner eines jugendlichen Tyson auswählen.

Aber Duff war alles andere als unfehlbar. Als der aufstrebende Terry Downes seinen dritten Profikampf hatte, holte Mickey einen unbekannten Nigerianer, um ihm ein anständiges Training zu ermöglichen.

Dieser unbekannte Nigerianer war zufällig Dick Tiger, der später Weltmeister im Mittelgewicht und im Halbschwergewicht wurde.

Downes traf dreimal auf die Leinwand und wurde in der sechsten Runde gestoppt.

Terry, der auch die Krone im Weltmittelgewicht gewann, bemerkte auf die Frage, gegen wen er als nächstes kämpfen möchte, denkwürdigerweise: “Dieser blutende Matchmaker.”

Erfolgreiche Matchmaker sind Goldstaub und nur wenige, die die Höhe erreicht haben, wie Brenner und Duff.

Mickey, der vor sechs Jahren starb, bewertete viele seiner Rivalen nicht. Er würde höhnisch sein: “Die meisten von ihnen konnten die Wangen ihres A **** nicht bewältigen.”

Share.

Comments are closed.