Press "Enter" to skip to content

Mike Tyson gibt zu, dass seine Tiger möglicherweise von Joe Exotic stammen, als er den „genialen Verstand“ des verurteilten Netflix-Stars begrüßt.

MIKE TYSON hat zugegeben, dass seine Tiger von dem inhaftierten Netflix-Star Joe Exotic stammen könnten.

Die Boxlegende war bekannt dafür, die großen Katzen auf dem Höhepunkt seines Erfolgs in den 1990er Jahren zu besitzen.

Und Tyson, 53, scheint ein Fan des neu bekannten Exoten zu sein.

Er sagte: „Die Leute sagen immer, dass diese Leute Drecksäcke sind.

“Aber das sind erstaunliche Menschen mit dem, was sie mit ihrem genialen Verstand und der Kontrolle über den Verstand anderer Menschen tun können. Diese Jungs sind geborene Anführer. “

Und der ehemalige Schwergewichts-Champion gab sogar zu, dass er möglicherweise indirekt mit dem inhaftierten Zoobesitzer Geschäfte gemacht hat.

Er sagte: „Es hätte sein können, vielleicht hätte ich meine Katzen von Joe bekommen, wo ich meine Katzen bekommen habe. Aber ich weiß es nicht.

“Wenn Sie in der exotischen Tierwelt sind, sind Sie sich seiner bewusst.”

Im Jahr 2019 wurde Exotic wegen zweier Mordfälle verurteilt, nachdem er geplant hatte, Carole Baskin, CEO von Big Cat Rescue, zu töten.

Seine Geschichte und sein anschließender Tod wurden in eine achtteilige Netflix-Serie umgewandelt, die inzwischen von über 64 Millionen Menschen weltweit gesehen wurde.

Ich war dumm Sie können diese Katzen auf keinen Fall zu 100 Prozent domestizieren.

Obwohl Tyson anscheinend ein Fan der Hit-Show ist, hat er kürzlich sein Bedauern eingestanden, Tiger als Haustiere zu halten.

In einem Instagram Live-Gespräch mit Rapper Fat Joe sagte der Amerikaner: „Ich war dumm. Sie können diese Katzen auf keinen Fall zu 100 Prozent domestizieren.

“Es gibt keine Möglichkeit, dass dies passieren wird. Sie werden dich versehentlich töten, besonders wenn du hart mit ihnen spielst, schlägst du sie zurück. Sie werden hochgejubelt, schlagen dich zurück und du bist tot. “

Sein Freund und ehemaliger Trainer Jeff Fenech erzählte kürzlich von einer Gelegenheit, bei der Tyson beschlossen hatte, ihn in den Käfig seines Tigers zu werfen.

Der Aussie enthüllte: „Als ich zum ersten Mal ins Haus ging und er den Tiger hatte, hatte Mike mich und warf mich in den Käfig und sperrte mich irgendwie dort ein.

“Ich habe keine Angst vor zu vielen Dingen, aber ich musste auf jeden Fall die Unterwäsche wechseln, als ich aus dem Käfig stieg.”

Tyson war gezwungen, seine Villa, einschließlich Tigerkäfige, zu verkaufen, als 1999 finanzielle Schwierigkeiten auftraten.

Bemerkenswerterweise wurde es inzwischen in eine Kirche umgewandelt.

Das alte Herrenhaus ist heute die Heimat der Living Word Sanctuary Church.