Press "Enter" to skip to content

Mike Tyson gegen Tyson Fury, Anthony Joshua und Deontay Wilder: Wie die Boxlegende glaubt, er würde sich gegen die heutigen Stars behaupten

Mit 44 KOs über 50 Siege in seiner Karriere wird Mike Tyson für immer als eines der größten Schwergewichte des Boxens aller Zeiten bekannt sein.

Fans streiten sich für immer darüber, wer in ihrer Blütezeit gewinnen würde: Iron Mike oder Muhammad Ali.

Der 53-jährige Tyson, der eine Unkrautfarm in den USA besitzt, hat auch darüber gesprochen, wie er sich gegen einige der derzeit besten im Schwergewicht behaupten würde.

Von den britischen Stars Tyson Fury und Anthony Joshua bis zum Bronze-Bomber Deontay Wilder hat „The Baddest Man on the Planet“ gezeigt, wie jeder Kampf verlaufen würde.

Schau dir an, was er von den hypothetischen Superkämpfen hält…

Zurück zu seiner gefährlichen Bestleistung schlug 6ft 9in Fury zuletzt Wilder in Las Vegas, um die Gürtel des WBC- und des Ring-Magazins zu gewinnen.

Aber Tyson war schon vor seinem Sieg ein Fan von Fury – nachdem er das umstrittene Unentschieden in seinem ersten Kampf mit Wilder gesehen hatte.

Tyson behauptete: „Im ersten Kampf, den ich auf Tyson Fury gehofft hatte, habe ich immer für ihn gezogen, weil er nach mir benannt wurde, das ist die natürliche Sache, oder?

„Er hat viele Leute erstaunt, als er aufgestanden ist. Er hat gezeigt, dass er hart ist, er ist aufgestanden und hat die letzte Runde gewonnen.

„Ich dachte, es wäre vorbei, dann stand er auf und es war wie bei Rocky, dann wehrte er sich.

„Es war unglaublich, es hat mich zu einem Fan gemacht. Es braucht große Kraft und Glauben. “

Aber wie bei AJ gab Tyson bekannt, dass er seinen Namensvetter geschlagen hätte, wenn er in seiner Blütezeit gewesen wäre – während er zugab, dass es schwierig gewesen wäre.

Der Amerikaner sagte: “Hören Sie, wenn Sie mich fragen, ob ich 20 Jahre alt bin, dann gibt es keinen Zweifel.

“Sie sind wirklich gute Kämpfer und ich respektiere all diese Fähigkeiten. Es wäre sehr schwer gewesen, gegen sie zu kämpfen. “

AJ, der derzeitige WBA-, IBF-, WBO- und IBO-Champion, erholte sich von seiner Schockniederlage gegen Andy Ruiz Jr. im vergangenen Sommer, um im Dezember seine Gürtel wiederzugewinnen.

Joshua ist ein Kämpfer mit vielen Stärken und sehr wenigen Schwächen – und Iron Mike weiß es.

Anfang dieses Monats enthüllte Tyson: „Hey, ich mag ihn wirklich. Weißt du was er ist? Er ist wirklich ein Hauch frischer Luft.

“Er ist wirklich sauber, er sieht wirklich sauber aus, er ist ein sauberer Typ, er ist ein sauberer Kämpfer, er ist ein guter Puncher.

„Du wünschst ihm nur das Beste.

“Ich weiß es nicht. Mein Ego sagt: “Niemand würde dich schlagen” – aber du siehst ihn an und … er sieht einfach wunderschön aus.

„Er sieht einfach aus wie ein Kämpfer, weißt du? Er sieht aus, als wäre er geboren, um das zu tun, was er tun muss. Er braucht natürlich mehr Erfahrung, aber das wird im Leben kommen. “

Obwohl Tyson bei dieser Gelegenheit ziemlich angespannt blieb – während er in seinem Hotboxin-Podcast sprach -, hatte er zuvor behauptet, er würde Joshua leicht schlagen.

Auf die Frage, ob er AJ oder Fury schlagen würde, antwortete Tyson: “Ja. Hören Sie, wenn Sie mich fragen, ob ich 20 Jahre alt bin, dann besteht kein Zweifel.

“Sie sind wirklich gute Kämpfer und ich respektiere all diese Fähigkeiten. Es wäre sehr schwer gewesen, gegen sie zu kämpfen. “

WILDER sackte in seinem letzten Kampf – durch Fury – in der siebten Runde zusammen, um seine WBC- und The Ring-Magazingürtel zu verlieren.

Trotzdem behauptete der Bronze-Bomber kürzlich, sein hart schlagender Stil würde ihn Tyson schlagen lassen.

Wilder behauptete: “Ich gegen Tyson im Jahr 1986, ich würde diesen Kerl verdammt noch mal rausschmeißen.”

“Hör zu, ich muss es real halten. Ich weiß, dass die Leute immer zur alten Schule zurückkehren oder sich die neue Schule ansehen, und es gibt keine Schule, in der ich nicht die Nummer 1 auf Erden bin. “

Als Tyson auf diese Kommentare vor seiner jüngsten Niederlage gegen Fury antwortete, war er in der Regel diplomatisch und sagte: “Ich weiß nicht [whether I’d beat him].

“Ich liebe die Tatsache, dass er das denkt, denn so würde ich auch denken.

“Er soll so denken, er ist der Schwergewichts-Weltmeister und das ist etwas ganz Besonderes.”

Aber Tysons ehemaliger Trainer, Jeff Fenech, hatte keinen Zweifel daran, wer gewinnen würde …

Fenech sagte: “Boxen ist jetzt nicht mehr dasselbe. Ich würde garantieren, dass Mike Tyson, wenn er sechs Wochen lang trainiert, Wilder in einer Minute ausschalten würde.

„Er würde sie schlagen. Wenn diese Jungs von Tyson Fury ausgeknockt werden – der ein großartiger Kämpfer, aber kein großer Puncher ist – würde Tyson diese Jungs töten.

“Sie sind heute nicht auf dem gleichen Niveau. Mike heute, ich denke, wenn er trainiert, könnte er diese Jungs immer noch schlagen.

“Fury hat diese anderen Fähigkeiten, aber Deontay Wilder hat einen Schlag und sonst nichts. Wenn Sie ihn schlagen, ist es vorbei.

“Und Mike nicht verpassen.”