Mike Tyson Boxing Return ist “nicht etwas”, das Eddie Hearn fördern möchte, sondern “fasziniert” vom Comeback-Kampf

0

MIKE TYSONS Box-Rückkehr ist “nichts”, was Eddie Hearn fördern möchte, aber er ist immer noch “fasziniert” vom Comeback-Kampf.

Das ehemalige Weltschwergewicht, 53, bereitet sich auf eine sensationelle Rückkehr vor und plant, Shannon Briggs später in diesem Jahr in einem Ausstellungskampf für wohltätige Zwecke zu bekämpfen.

Iron Mike neckt seit Wochen das ultimative Comeback und lädt Clips von ihm hoch, die beim Sparring wütende Kraft und unglaubliche Geschwindigkeit entfesseln.

Das Filmmaterial hat sicherlich den Kopf verdreht, einschließlich des von Hearn, der zuvor enthüllte, dass Tysons Gefolge sich an ihn gewandt hatte, um die Rückkehr der Legende in den Ring zu fördern.

Anthony Josuas Promoter Hearn, der im vergangenen November den Rückkampf zwischen YouTubers KSI und Logan Paul inszenierte, war vermutlich in laufenden Gesprächen mit dem Team des Schwergewichts über die Arbeit an seinem bemerkenswerten Comeback.

Aber jetzt hat Sky Sports Tyson gesagt, dass seine Rückkehr nicht der Gig für ihn ist.

Er sagte: „Wir alle wissen, dass mein Kopf für ein paar Pfund gedreht werden kann! Du hast gesehen, wie mein Kampf zwischen KSI und Logan Paul, für den ich einen Stock bekommen habe, aber es war ein voller Erfolg und ich habe es wirklich genossen. Es hat mir viel beigebracht.

“Stellen Sie sich vor, ich würde sagen:” Mike Tyson kehrt zum Ring zurück und ich werde ihn befördern! “

“Der Stock, den ich bekommen würde, wäre unglaublich. Ich möchte das nicht tun.

„Ich erwarte, dass er in einer Art Ausstellung oder so etwas zurückkommt. Ist das gut oder angenehm? Ich denke, es ist faszinierend. “

Briggs, der sich seit 2016 nicht offiziell aus dem Sport zurückgezogen hat, obwohl er keinen Kampf hatte, sagt, er habe Bedingungen für ein Ausstellungsspiel gegen seinen Landsmann aus Brooklyn vereinbart.

Hearn kündigte kürzlich einen bizarren Plan an, das Boxen in Großbritannien durch Kämpfe in seinem Garten zurückzubringen.

Der Matchroom Boxing Kingpin möchte an vier aufeinander folgenden Samstagen fünf Kampfnächte auf seinem 15 Hektar großen Grundstück in Brentwood, Essex, veranstalten.

Mit „rund 80 bis 90“ Mitarbeitern vor Ort könnte die Einrichtung von 1 Million Pfund bereits Mitte Juli erfolgen.

Die Showreihe würde Mitte August enden, wenn das britische Schwergewicht Whyte gegen Povetkin in einem WBC-Zwischenkampf im Schwergewicht antritt.

Joshua ist bereit, aber einige britische Boxer gehen dem Comeback des Coronavirus aus.

In der YouTube-Show Talk the Talk von Hearn sagte der Veranstalter: „Ich habe gestern mit AJ darüber gesprochen und er hat zu Beginn seiner Karriere ziemlich viel im Büro trainiert und er sagte, er habe es geliebt.

“Er sagte etwas zu mir, das mitschwang. Er sagte:” Ich denke, einige Leute wollen einfach nicht kämpfen. “

“Ich fragte ihn, was er meinte und er sagte:” Ich denke, einige Leute reden darüber, aber sie sind tatsächlich ziemlich glücklich, draußen zu sitzen. “

Hearn ist zu 90 Prozent sicher, dass er ein lokales Hotel übernehmen kann, um Kämpfer, ihre Teams, das Produktionspersonal von Sky Sports und seine eigenen Mitarbeiter unter Quarantäne zu stellen, bevor die Aktion beginnt.

Share.

Comments are closed.