Mickey ‘Toy Bulldog’ Walker war nur 5 Fuß 7 Zoll groß, kämpfte aber gegen jeden – sogar gegen Schwergewichte

0

Mickey ‘Toy Bulldog’ Walker wurde um die Wende des 20. Jahrhunderts geboren, als sich Amerika schnell zum mächtigsten und reichsten Staatsbürger der Welt entwickelte.

Der Profisport begann Wurzeln zu schlagen und für die Nachkommen der Einwanderer der Arbeiterklasse war das Boxen ein besonders fruchtbarer Boden.

Walker wurde in New Jersey geboren und war wie viele der aufstrebenden Boxhelden des Tages, zu denen ich stets hingezogen bin, irischer Abstammung.

Er stand 5ft 7ins und kämpfte gegen jeden vom Weltergewicht bis zum Schwergewicht. Wenn ich Schwergewicht sage, beziehe ich mich auf die Gegner.

Obwohl Walker kraftvoll mit starken Beinen und Schultern gebaut war, wog er nie mehr als 174 Pfund.

1931 zog er ein Unentschieden gegen den ehemaligen Weltmeister im Schwergewicht Jack Sharkey, obwohl er zwei Steine ​​verschenkt hatte.

Ein Jahr später gab er Max Schmeling einen Stein, der gerade seinen Titel an Sharkey verloren hatte.

Diese Jungs haben alle gegeneinander gekämpft. Es war eine unglaubliche Zeit. Walker begann mit 18 Jahren. Damals gab es keine große Amateurtradition. Du hast bei der Arbeit gelernt.

Er war ein Straßenkind. Mit deinen Fäusten handlich zu sein, war eine Möglichkeit, zuerst Respekt in der Gemeinschaft zu erlangen, und wenn du gut genug warst, Ruhm und Reichtum als Kultheld.

Walker war auch nicht nur ein Kämpfer. Er war auch ein anständiger Golfer, und im Ruhestand wurde er als Maler bekannt, seine Arbeiten wurden in New York und London ausgestellt.

Aber gerade für das Boxen wurde er geliebt, ein Beispiel für den aggressiven Boxkampfstil, der sich zu dieser Zeit in Amerika entwickelte, eine Art technische Wildheit im Gegensatz zu dem aufrichtigeren Ansatz, der unter der britischen Interpretation der Queensberry Rules bekannt ist.

1925 wechselte Walker vom Weltergewicht ins Mittelgewicht und brachte den großen Weltmeister im Mittelgewicht, Harry Greb, auf dem Polo Grounds in New York an den Rand.

Reporter Damon Runyon schrieb, dass Walker die 15. und letzte Runde besser hatte und es unglücklich war, die Entscheidung nicht zu treffen.

Ein Jahr später war das Schicksal freundlicher, als er in einem engen Kampf um die Krone im Mittelgewicht gegen Tiger Flowers in Chicago das Nicken bekam.

1929 ließ er eine getrennte Entscheidung gegen das “Phantom of Philly” Tommy Loughran für den Weltmeistertitel im Halbschwergewicht fallen.

Loughran war eine zweite Cousine meiner Großmutter Mary Catherine McShane. Seine Familie zog Mitte des 19. Jahrhunderts von Tyrone in die Neue Welt und ließ sich schließlich in Philadelphia nieder, wo er 1902 geboren wurde.

Es war eine Zeit unglaublicher Romantik für das Boxen, ein boomender Sport in der Boomtown America. Und Walker, ein aufregender Vertreter der Kunst, stand im Mittelpunkt und wurde vom Ring Magazine als viertbester Mittelgewichtler aller Zeiten eingestuft.

Share.

Comments are closed.