Michael O’Neill tritt als Chef Nordirlands zurück, um Stoke nach verspäteten Play-offs für Euro 2021 in Vollzeit zu übernehmen

0

MICHAEL O’NEILL hat als nordirischer Chef gekündigt, um Stoke nach der Verzögerung der Euro-Playoffs in Vollzeit zu übernehmen.

Der Nordirländer übernahm im vergangenen November die Leitung der Potters, blieb jedoch Trainer seines Landes, um die Qualifikation herauszufinden.

Die Grünen und Weißen sollten im März gegen Bosnien und Herzogowina antreten. Nachdem das Coronavirus die Euro 2020 auf den nächsten Sommer verschoben hatte, wird es voraussichtlich nicht vor September oder Oktober stattfinden.

In einer Erklärung sagte O’Neill, der im Dezember 2011 ernannt wurde: „Nach sorgfältiger Prüfung und nach Gesprächen mit dem irischen Verband halte ich es nur für fair, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für mich ist, zurückzutreten.

„Ich hätte die Gelegenheit, Nordirland im Play-off-Spiel der Uefa Euro 2020 gegen Bosnien und Herzegowina zu managen, und die Chance, mich für ein weiteres großes Turnier zu qualifizieren, sehr genossen, aber die aktuelle Situation bedeutet, dass dies nicht mehr möglich ist.

„Es war wichtig, den Verband und die Mannschaft in der bestmöglichen Form zu lassen, um nicht nur die besten Chancen auf eine Qualifikation für die Euro 2021 zu haben, sondern dem neuen Manager auch Zeit zu geben, auf dem Erfolg aufzubauen, den wir in meinen acht Jahren hatten Amtszeit.

„Während meiner Zeit hier hatte ich das Glück, mit vielen großartigen Coaching-, medizinischen und Support-Mitarbeitern zusammengearbeitet zu haben, die alle zu unseren Erfolgen beigetragen und in einigen großartigen Momenten geteilt haben.

„Was meine Spieler in Vergangenheit und Gegenwart betrifft, möchte ich ihnen allen für ein überwältigendes Maß an Engagement und Professionalität danken, das dazu beigetragen hat, dass wir alle so viele unvergessliche Höhen und großartige Erfahrungen gemacht haben.

„Ich möchte mich auch bei allen Mitarbeitern des irischen Verbandes bedanken, die den Job zu einer wunderbaren Erfahrung gemacht haben.

„Zum Schluss an die Fans, danke.

„Es war eine Ehre und ein enormes Privileg, die Gelegenheit gehabt zu haben, mein Land zu verwalten, und ich werde meine Zeit als Manager Nordirlands für immer schätzen.

“Die Unterstützung, die Sie mir und dem Team im Laufe der Jahre gewährt haben, war unglaublich demütig.”

O’Neill war nach Joachim Low aus Deutschland, Koldo aus Andorra und Luc Holtz aus Luxemburg der viertlängste internationale Manager in Europa.

Und er sah, wie sich Nordirland in Frankreich für die Euro 2016 qualifizierte – das erste große Turnier seit 30 Jahren.

Patrick Nelson, CEO des irischen FA, sagte: „Unter einzigartigen Umständen schließen wir unser unvergessliches Kapitel mit Michael O’Neill ab.

„Seine Zeit als Manager und als Chief Football Officer beim irischen Verband wird als eine der berauschendsten für unsere Fans und als die erfolgreichste für unsere Spieler in Erinnerung bleiben.

Share.

Comments are closed.