Mesut Ozil war FALSCH, die Lohnkürzung von Arsenal um 12,5 Prozent abzulehnen, und hätte laut SunSport-Lesern eine Lohnkürzung vereinbaren sollen

0

MESUT OZIL hat zu Unrecht eine Lohnkürzung von 12,5 Prozent bei Arsenal abgelehnt, wie eine Umfrage unter SunSport-Lesern ergab.

Etwa 75 Prozent der Befragten glauben, dass der Spielmacher mit 350.000 Pfund pro Woche hätte zustimmen sollen, dass seine enormen Löhne aufgrund der Coronavirus-Pandemie gekürzt werden.

Von den 7.000 von Ihnen, die befragt wurden, sagen knapp 19 Prozent, dass der 31-jährige Deutsche zu Recht Nein zu seiner Lohnkürzung gesagt hat.

Es wird angenommen, dass der Weltmeister 2014 einer von drei Spielern ist, die den Vorschlag des Vereins, ihnen während der Pandemie finanziell zu helfen, nicht akzeptiert haben.

Arsenal-Fan Piers Morgan hob Ozil hervor, als er ihn für seine Entscheidung als „schändlich“ bezeichnete.

Der Gastgeber von Good Morning Britain sagte: „Schande über dich, Mesut Ozil. Schäm dich.

„Einige der jüngeren Spieler, die weit weniger Geld haben als Sie, nehmen eine Gehaltskürzung von 12,5 Prozent vor, ein winziger Tropfen auf den heißen Stein für Sie.

“Du willst es nicht tun, weil du sehen willst, wie sich die finanzielle Situation entwickelt, während du jeden Abend auf deiner PlayStation auf deinem Hintern sitzt, anstatt tatsächlich Fußball zu spielen. Ja wirklich?”

Es wird angenommen, dass Ozil – der nach einer Lohnkürzung immer noch mehr als 300.000 Pfund pro Woche verdienen würde – einer von drei Gunners-Stars ist, die Nein sagen, wenn ihre Löhne bis März 2021 angedockt werden.

Ozil soll jedoch bereit sein, sein Gehalt in Zukunft zu senken, aber erst, nachdem die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus auf den Fußball klar geworden sind, so der Daily Mirror.

Arsenal bestätigte am Montag, dass sie der erste Premier League-Verein waren, der mit ihrem Kader Lohnkürzungen vereinbart hatte.

Sollte sich die Mannschaft von Mikel Arteta in dieser oder in der nächsten Saison für die Champions League qualifizieren, würden die Spieler im Rahmen der Vereinbarung einen großen Bonus erhalten.

Und alle Spieler, die mit Gewinn verkauft werden, müssen ihr Geld zurückerstatten.

Der Agent von Ozil, Dr. Erkut Sogut, sagte kürzlich, Fußballer sollten keine Lohnkürzungen vornehmen, da Lohnaufschübe eine bessere Option sind – etwas, dem auch die PFA zustimmt.

Er sagte: „Aufschub ist eine Option, aber heute keine Kürzung zu vereinbaren, wenn die Vereine möglicherweise immer noch den gleichen Gewinn wie im letzten Jahr erzielen.

“Was die genauen finanziellen Auswirkungen auf die Clubs sind, können wir drei bis sechs Monate später sehen – aber wir können es heute nicht sehen.”

Share.

Comments are closed.