MARTIN SAMUEL: B-Teams und Ausreißer waren vor Covid-19 schlechte Ideen … und sie sind es immer noch. 

0

Coronavirus ist eine Zeit großer Ideen. Impfstoffe bis Weihnachten, Covid-Pässe an Flughäfen, mehrstufige Sperren und natürlich Meisterschafts-Ausreißer und B-Teams.

Um fair zu sein, die letzten beiden tauchen auch ohne eine globale Pandemie wie robuste Jahrbücher auf, aber sie haben jetzt mehr Resonanz, da der Fußball in der Wirtschaftskrise ist und seine Führer verzweifelt nach dem goldenen Ticket suchen.

Es gibt also eine Debatte, aber nicht diese. Premier League 2 kommt jedes Mal, wenn sich einige der größeren Meisterschaftsclubs bedroht fühlen, und Greg Dyke sprach davon, Premier League B-Teams vor sechs Jahren als FA-Vorsitzender in die unteren Ligen zu bringen.

Weder war der kluge Schachzug damals, noch wird es jetzt sein. Hier ist der Grund.

Es gibt einen Grund, warum Harrods noch nie eine Kette von Läden eröffnet hat, in denen die Waren der letzten Saison zu Schnäppchenpreisen verkauft werden.

Harrods ist eine Elite-Marke. Es möchte dieses Alleinstellungsmerkmal beibehalten. Die Lackierung trägt eine Botschaft, die das Beste und Exklusivste darstellt. Ähnlich verhält es sich mit der Premier League, die gegründet wurde, um 20 Vereine finanziell, wirtschaftlich und in der Öffentlichkeit vom Rest zu trennen.

Die Idee einer englischen Elite-Fußballliga sollte gefördert werden. Warum sollten seine 20 Mitglieder das Produkt verwässern, indem sie weitere 20 oder 24 akzeptieren, deren Spieler minderwertig sind, deren Vereine weniger erfolgreich sind und deren Spiele schlechter sind?

Warum sollte die Premier League wollen, dass Wycombe gegen Barnsley mit ihrem Namen in Verbindung gebracht wird? Warum sollten sie ihr Produkt verdünnen oder ihren USP verlieren, um Clubs unterzubringen, deren eigene Ware von erheblich geringerem Wert ist?

Das heißt nicht, dass die Meisterschaft ohne Wert ist. Es ist eine großartige Liga, unvorhersehbar und hart umkämpft. Und deshalb folgen die Leute ihm; nicht für die Qualität. Wir wissen also, dass Derby gegen Watford am Freitag, dem 16. Oktober, ein Zerfall zwischen zwei ehrgeizigen Vereinen mit Blick auf den Aufstieg sein könnte – aber es kann nicht als Elite-Event auf einem internationalen Markt verkauft werden. Es ist nicht Premier.

Es hat seinen eigenen Wert, aber keinen in Milliarden gemessenen.

Jetzt können wir argumentieren, dass die Premier League eine ruinöse Idee für die Pyramide war, und der alte Rundfunkvertrag – 50 Prozent auf Stufe eins, 25 Prozent auf Stufe zwei und jeweils 12,5 Prozent auf Stufe drei und vier – war eine beträchtliche Idee gesünderes Funktionieren des Fußballs. Und es war. Aber jetzt ist es geschafft.

Angesichts der Ausgaben der Premier League, dass jeder verdiente Cent und manchmal mehr reinvestiert wird, wäre es ruinös, das TV-Geld jetzt zu halbieren.

Die Finanzkrise in den unteren Ligen würde sich einfach auf diejenigen an der Spitze verlagern, deren Budgets auf die bestehenden Einnahmequellen der Premier League zugeschnitten sind.

Kein Verein in dieser Division würde für die Premier League 2 stimmen. Sie würden eher für eine Klage stimmen, wenn versucht würde, den Namen der Premier League zu verwenden.

Ferran Soriano, Geschäftsführer von Manchester City, hat diese Idee auf einer Konferenz der Sportleiter erneut eingereicht.

“Eine der Herausforderungen besteht darin, dass die EFL ein Unternehmen ist, das nicht nachhaltig genug ist”, sagte er. „Es gibt andere Probleme; die Herausforderungen der Entwicklung von Spielern in England, wo B-Teams nicht erlaubt sind. Wir haben eine Entwicklungslücke bei Jungen, die 17 oder 18 Jahre alt sind. Sie finden nicht den richtigen Ort, um sich zu entwickeln, und sie werden uns von den deutschen Teams weggenommen, die versuchen, sie für das Zehnfache des Preises an uns zurück zu verkaufen. Das ist verrückt, oder? ”

Ja, aber nicht so verrückt wie der Versuch, Premier League B-Teams in einen Wettbewerb mit den Finanzkontrollen der EFL einzubeziehen. Wie verhält sich beispielsweise das durchschnittliche Gehalt eines 18-Jährigen in City zum Durchschnittslohn von 5.000 GBP pro Woche in der ersten Liga?

Wenn Crewe Manchester City B wird, wie funktioniert FFP, wenn Liam Delap als Stürmer den Premier League-Lohn für einen vielversprechenden 17-Jährigen verdient? Und wenn Crewe aufgrund ihres B-Status befreit ist – was die einzige Option wäre – wo bleibt dann beispielsweise Rochdale, wenn sie nicht von einem Elite-Sponsor abgeholt werden? Wie können diese beiden Vereine in derselben Liga gegeneinander antreten?

Dann gibt es das Problem der Anwesenheit. Jeder Verein in den unteren Divisionen hat eine Geschichte. Manchester City B nicht.

In Spanien, wo B-Teams vorherrschen, erben sie nicht das Folgende des Elternclubs. Die durchschnittliche Teilnahme von Atletico Madrid B in der vergangenen Saison betrug 750; es war 569 für Celta Vigo B; 325 für Real Oviedo Vetusta. Selbst Real Madrid Castilla zieht nur 850 an.

Warum sollte ein Stammspieler bei Fleetwood dem als Liverpool B neu interpretierten Verein folgen? Zumal Träume von Beförderung durch die Pyramide zerschlagen würden.

In Spanien dürfen B-Teams nicht aufsteigen. Wenn genügend Premier League-Vereine das Angebot aufnahmen und mäßig erfolgreich waren, könnte der Aufstieg aus der League One den Klubs im Mittelfeld angeboten werden. Und wie würden sie sich in der Meisterschaft schlagen?

Es könnte zu einem völlig unausgeglichenen Wettbewerb kommen, der jede Stufe der Football League ruiniert, aber auf unterschiedliche Weise.

Lassen Sie uns jetzt emotional werden. Ein Crawley-Fan will Chelsea nicht unterstützen. Er könnte. Zweifellos tun es viele seiner Freunde. Aber er tut es nicht, weil

Share.

Comments are closed.