Man Utd hat in diesem Sommer ALLE Transferziele von Ole Gunnar Solskjaer verpasst, darunter Sancho, Grealish und Ake. 

0

OLE GUNNAR SOLSKJAER verpasste ALLE seine Sommer-Transferziele – einschließlich Jadon Sancho und Jack Grealish.

Der Chef von Manchester United hatte große Pläne für diesen Sommer und hoffte, eine Vielzahl von Star-Talenten zu gewinnen.

Nachdem Solskjaer im Januar Erling Haaland verpasst hatte, war er entschlossen, viel Geld auszugeben und seinen glanzlosen Kader zu erneuern.

Trotz einer Panikattacke am Stichtag verpasste der Norweger jedes einzelne seiner Top-Ziele.

United hat Donny van de Beek von Ajax ziemlich früh im Sommer für 40 Millionen Pfund unter Vertrag genommen.

Danach wartete der Club jedoch bis zum Stichtag – als er Edinson Cavani für einen Zweijahresvertrag über 200.000 Pfund pro Woche einbrachte.

United unterzeichnete auch Alex Telles aus Porto, Facundo Pellestri und Amad Traore – letzterer kam erst im Januar dazu.

Aber Solskjaer wäre durchaus berechtigt, von der Arbeit des Man Utd-Vorstands in diesem Sommer enttäuscht zu werden.

Immerhin war die Jagd nach Sancho seit dem Jahreswechsel in Arbeit.

Borussia Dortmund hatte von Anfang an klargestellt, dass sie für den 20-jährigen englischen Star 108 Millionen Pfund wollten.

Aber immer wieder spielte United mit Low-Ball-Angeboten – wie etwa 70 Millionen Pfund im Voraus, der Rest in Raten – und verpasste klare Fristen, die von den Bundesligagiganten festgelegt wurden.

Der Verein erkannte zu spät, dass sie Sancho nicht bekommen würden, und unterzeichnete schließlich zwei junge Spieler, die sicherlich auf die Aktion der ersten Mannschaft warten müssen.

United verpasste auch die Backup-Optionen Ousmane Dembele, Douglas Costa und Federico Chiesa.

Später wurde bekannt, dass der Club Sancho WENIGER Geld angeboten hatte, um beizutreten, als er derzeit verdient.

United machte zu Beginn des Jahres deutlich, dass sie auch auf Grealish scharf waren.

Aber sie versäumten es, einen Schritt zu machen, nachdem sie ausgepreist worden waren – sie sparten Geld in der Hoffnung, Sancho zu unterzeichnen – und Grealish unterzeichnete einen neuen Vertrag bei Aston Villa.

Dann ist da noch Nathan Ake, auf den Solskjaer öffentlich scharf war, seit Man Utd im Juli gegen Bournemouth spielte, als er den Verteidiger für ein Gespräch beiseite nahm.

Der niederländische Star schloss sich jedoch früh am Fenster dem Rivalen Manchester City an, da Pep Guardiola keine Zeit damit verschwendete, seinen Kader zu verstärken.

In der Abwehr war Dayot Upamecano ein weiteres Top-Ziel von Solskjaer – aber United scheiterte und der Franzose unterzeichnete einen neuen Dreijahresvertrag bei RB Leipzig.

United war zwar nicht unbedingt ein Top-Ziel – insbesondere nach der Verpflichtung von Van de Beek – aber auch mit einem Wechsel für Thiago Alcantara verbunden.

Obwohl sich Liverpool in den Verhandlungen mit Bayern München Zeit nahm, entschied sich United erneut gegen einen Sturzflug.

Share.

Comments are closed.