Man United-Stars unterstützen Paul Pogba immer noch, obwohl er “Traum” eingesteht, für Real Madrid zu spielen. 

0

Paul Pogba hat Berichten zufolge immer noch die Unterstützung seiner Teamkollegen von Manchester United, obwohl er seinen Wunsch bekräftigt, für Real Madrid zu spielen.

Der französische Weltmeister gab zu, dass es ein “Traum” wäre, eines Tages für Madrid zu spielen, während er letzte Woche im internationalen Dienst war. Pogba hatte im vergangenen Sommer auch die Idee eines Wechsels zu den spanischen Giganten umworben, als Zinedine Zidane ihn nicht nach Madrid bringen wollte.

Trotz seiner jüngsten Bemühungen, mit Madrid zu flirten, behaupten die Manchester Evening News, die United-Umkleidekabine habe Pogba nicht angemacht, und es besteht immer noch die Überzeugung, dass er der beste Spieler im Verein ist.

Pogbas Zukunft bleibt ungewiss, da der Spieler nur noch 10 Monate Zeit für seinen United-Vertrag hat und letzte Woche bekannt gab, dass keine Gespräche zur Verlängerung stattgefunden haben.

‘Niemand hat mir etwas gesagt. Ich habe nicht mit Ed Woodward gesprochen. Wir haben nicht über einen neuen Deal gesprochen «, sagte er.

„Im Moment bin ich in Manchester und konzentriere mich darauf, wieder in meine beste Form zu kommen.

„Ich denke, es wird einen Moment geben, in dem der Club kommt und mit mir spricht und mir vielleicht etwas anbietet oder nicht.

‘Bisher ist nichts passiert. Ich kann dir nichts sagen, was ich nicht weiß. ‘

Pogba wurde für sein bisheriges Leistungsniveau in dieser Saison kritisiert, ebenso wie die meisten seiner Teamkollegen, was dazu führte, dass einige Fans anriefen, er solle fallen gelassen werden.

Es wird davon ausgegangen, dass Real Madrid nach einem ruhigen Sommer mit Hugo Duro als einziger Ankunft immer noch sehr daran interessiert ist, Pogba nächstes Jahr ins Bernabeu zu bringen.

Madrid plant auch, im nächsten Jahr endlich einen Schritt für PSG-Star und langfristiges Ziel Kylian Mbappe zu machen. Der Stürmer nähert sich den letzten 18 Monaten seines Vertrags. .

Share.

Comments are closed.