Press "Enter" to skip to content

Lopetegui bereit, das größte Team der Welt, Man Utd, zu besiegen

Julen Lopetegui ist bereit, das „größte Team der Welt“ zu besiegen, als der Cheftrainer von Sevilla seine Aufmerksamkeit auf Man Utd lenkt, der die Wölfe aus der Europa League geworfen hat.

Die Könige des Wettbewerbs haben am Dienstagabend in Duisburg den Wölfen das Herz gebrochen , wo Lucas Ocampos ‘verspäteter Kopfball einen verdienten 1: 0-Sieg im Viertelfinale sicherte.

Die Belohnung ist das Halbfinale am Sonntag gegen Ole Gunnar Solskjaers Man Utd im Stadion Köln, wo Lopetegui hofft, eine weitere Mannschaft der Premier League aus dem Wettbewerb ausscheiden zu können.

MAILBOX: Es ist Zeit, Man Uniteds “schwachem Glied” mehr Anerkennung zu schenken?

“Wir werden im nächsten Spiel gegen Manchester United spielen – sie sind die größte Mannschaft der Welt, aber wir werden darauf vorbereitet sein”, sagte der Sevilla-Chef.

„Wir konzentrieren uns auf das nächste Spiel gegen eine historische Top-Mannschaft, eine der besten in der Geschichte des Sports, die in hervorragender Form ist. Wir werden unser Bestes geben, wie wir es immer tun.

“Gegen sie zu spielen wird sehr schwierig sein, aber wir werden darauf eingehen und glauben, dass wir sie schlagen können.”

Sevilla hat sicherlich die Qualität, United zu verletzen und ins Halbfinale einzusteigen, getragen von einem ungeschlagenen Lauf, der bis in den Februar zurückreicht.

Ohne Sevilla-Torhüterin Yassine Bounou, die Raul Jimenez ‘frühen Elfmeter rettete und das Unentschieden zu ihren Gunsten drehte, hätte es ein rein englisches Unentschieden sein können.

“Ich weiß, dass Jimenez darauf wartet, dass sich der Torhüter bewegt, also musste ich meine Zeit abwarten und versuchen, ihn so zu machen, wie ich es wollte”, sagte Bounou.

„Das sind Sekundenbruchteile und ich bin nur glücklich, dass es die erste Strafe war, die er jemals verpasst hat.

„Ich habe geübt, Strafen zu sparen, besonders bei Ocampos, der auf ähnliche Weise Strafen verhängt.

„Ich kenne Raul aus unserer gemeinsamen Zeit bei Atletico Madrid, also wusste ich ein bisschen, wie er dazu neigt, sie zu nehmen. Aber du brauchst auch immer Glück. “