Press "Enter" to skip to content

Liverpools Chef Jürgen Klopp reagiert auf die Transferverbindungen von Jadon Sancho und Kylian Mbappe

Jürgen Klopp besteht darauf, dass er mit seinen aktuellen Liverpool-Stars vollkommen zufrieden ist.

Aber er hat die Tür für zukünftige Schritte für den Pariser Saint-Germain-Stürmer Kylian Mbappe oder den Borussia Dortmund-Star Jadon Sancho offen gelassen.

Der Chef der Roten, der sich weigert, sich auf die Identität seiner Transferziele stützen zu lassen, gab zu; “Wenn wir in Zukunft einen davon bekommen können, werden wir sehen”.

Liverpool steht kurz vor dem Titelgewinn in der ersten Liga seit 30 Jahren. Die Spiele werden voraussichtlich nächsten Monat wieder aufgenommen, es wird jedoch weiterhin überlegt, wie man sich weiter stärken kann.

Und sie waren in den letzten 12 Monaten ständig mit Mbappe und Sancho verbunden.

Klopp hat zuvor zugegeben, ein großer Fan des Paares zu sein, und hätte gerne Sancho aus Manchester City im Jahr 2017 geholt – aber sie waren nicht daran interessiert, den damals noch nicht getesteten Youngster nach Anfield zu lassen.

In einem Interview mit beIN Sports wurde Klopp nun zu zukünftigen Zielen befragt – stattdessen entschied er sich, die Starpower hervorzuheben, die ihm bereits zur Verfügung steht.

„Sadio Mane ist jung genug und Mo Salah ist jung genug, um in den nächsten Jahren in dieser Gruppe zu sein.

„Ich bin total glücklich mit den Jungs, die ich habe, aber ich habe nie an die anderen gedacht.

“Wenn ich in einem Verein bin, arbeite ich mit den Spielern, die ich habe. Ich träume nicht von anderen Spielern.”

Wenn wir in Zukunft einen davon bekommen können, werden wir sehen, aber wir werden das Beste aus der Situation machen, die wir haben. “

Als Klopp weiter auf Liverpools Verbindungen zu den europäischen Superstars wie dem Pariser Saint-Germain-Stürmer Mbappe und dem Flügelspieler Sancho von Borussia Dortmund drängte, fügte er hinzu: „Ich kann solche Fragen nicht beantworten, ohne am nächsten Tag Schlagzeilen zu machen. Ich weiß, dass ich das nicht tue will nicht tun.

“Ich liebe sie alle und es gibt noch ein paar Spieler da draußen. Sie sind alle außergewöhnliche Spieler.

„Die Spieler, die sie jetzt sind, wegen ihrer eigenen Einstellung, wegen ihrer Fähigkeiten und all dem Zeug.

“Ich liebe es, sie zu sehen, aber ich habe kein Problem damit, dass ich nie einen von ihnen trainiert habe.”