Liverpool darf seinen ersten Premier League-Pokal seit 1990 holen, aber ohne Fans

0

LIVERPOOL wurde versprochen, dass sie einen Prem-Trophäenlift bekommen dürfen – aber hinter verschlossenen Türen.

Die Männer von Jürgen Klopp brauchen nur zwei Siege aus ihren verbleibenden neun Spielen, wenn der Prem nächsten Monat zurückkehrt, um zum ersten Mal seit 1990 die Krone zu heben.

Dem Kop wird das Recht verweigert, den historischen Moment persönlich mitzuerleben, wenn alle Wiederaufnahme-Spiele in leeren Stadien stattfinden.

Aber der Geschäftsführer der Liga, Richard Masters, schwor, dass die neuen Champions den Pokal auf traditionelle Weise erhalten werden, was ihnen eine Art Feier ermöglicht.

Die Meister sagten: „Wenn es überhaupt möglich ist, wird es eine Zeremonie geben und sie werden die Trophäenrunde bestehen.

„Wir möchten eine Trophäenpräsentation, um den Spielern und Mitarbeitern den Moment zu geben, für den sie so hart gearbeitet haben.

“Also würden wir versuchen, es zu tun, es sei denn, dies wäre aus Sicherheitsgründen nicht möglich.”

“Aus planerischer Sicht konzentrieren wir uns auf den Abschluss der Saison 2019-20, müssen aber auch alle Eventualitäten einplanen.”

In der Zwischenzeit erwägt die Premier League, in Stadien falsche Zuschauergeräusche zu verwenden, um das Zuschauererlebnis zu verbessern.

Die Rückkehr der Bundesliga am Wochenende war eine Werbung dafür, wie die Spiele aussehen werden, wenn der Fußball in England wieder beginnt.

Bei leeren Ständen war das einzige Geräusch, dass der Ball geschlagen wurde und gelegentlich Rufe von Spielern und Trainern.

Während Sky anfangs vor „künstlichen“ Bemühungen, die Realität des Fußballs hinter verschlossenen Türen zu verbergen, vorsichtig war, haben sie jetzt Diskussionen darüber begonnen, wie der Prem besser aussehen kann.

Liga-Chef Richard Masters sagte: „Die Deutschen sind uns offensichtlich ein paar Schritte voraus und wir können von ihnen lernen und sie beobachten und Vertrauen aus ihrem Erfolg ziehen.

„Es war sehr hilfreich zu sehen, wie es ausgestrahlt wurde.

“Offensichtlich ist das große Problem, dass wenn es keine Fans im Stadion gibt, wie sieht der Zuschauer zu Hause aus, wie ist seine Erfahrung?

„Wie unterschiedlich ist es zu einer normalen Premier League-Produktion? Diese Frage möchten wir beantworten.

“Ich denke, wir werden einen anderen Ansatz verfolgen. Nicht besser, aber etwas anders.

„Das war eines der Dinge, über die wir mit Clubs sprechen konnten, die Fahrtrichtung. Wir haben eine Gruppe von Clubs und Sendern zusammen. “

Share.

Comments are closed.