Kölner Kainz ignoriert den Ratschlag zur Feier der sozialen Distanz, indem er VIER Teamkollegen nach dem Tor gegen Mainz mit der Faust stößt

0

KOLN-Star Florian Kainz ignorierte die Ratschläge der Bundesliga, als er mit seinen Teamkollegen beim 2: 2-Unentschieden gegen Mainz feierte.

Die Faust des österreichischen Mittelfeldspielers traf auf vier verschiedene Teamkollegen, nachdem er in der 53. Minute im RheinEnergieStadion seine Mannschaft mit 2: 0 in Führung gebracht hatte.

O Drexler é um jogador muito interessant, bicho. Já deu uns apavoro em time forte e meteu esse cruzamento pro Kainzhttps: //t.co/e0H5j5T72z

Da der Fußball in Deutschland hinter verschlossenen Türen wieder im Gange ist, versuchen die Behörden immer noch, die Gefahr einer Ansteckung mit Coronavirus zu minimieren, obwohl die Spieler regelmäßig auf Covid-19 getestet werden.

Bundesliga-Chefs rieten den Spielern, während der globalen Pandemie nicht mit ihren Teamkollegen zu feiern.

Aber Kainz schwelgte mit seinen Teamkollegen nach seinem Kopfball, wobei der Spieler möglicherweise bestraft werden musste.

Und um die Sache noch schlimmer zu machen, schlug Mainz Köln zurück, als es ihm gelang, dank eines atemberaubenden Solotors von Mittelfeldspieler Pierre Kunde einen unwahrscheinlichen Punkt zu holen.

Der kamerunische Mittelfeldspieler bahnte sich seinen Weg durch fünf Verteidiger, bevor er Torhüter Timo Horn besiegte und Köln-Chef Markus Gisdol den späten Zusammenbruch seiner Mannschaft verfluchte.

Es war eine süße Rache für den Mainzer Oberbeleuchter Achim Beierlorzer, der im Herbst von Köln entlassen wurde, als der Verein in Richtung Drop-Zone raste.

Für ihn sah es jedoch bedrohlich aus, als sein ehemaliger Verein nach nur vier Minuten die Front traf.

Der Mainzer Skipper Moussa Niakhate stieß Mark Uth unnötig zu Boden und nach einem langen VAR-Check im nahe gelegenen Kolner Keller staubte sich Uth ab, um von der Stelle zu punkten.

Gisdol wollte mehr von seiner Seite und ersetzte zur Halbzeit den Teenager Jan Thilmann durch Flügelspieler Dominick Drexler.

Acht Minuten später überquerte der 29-jährige U-Boot Kainz, der den zweiten Treffer seiner Mannschaft erzielte.

Der langjährige Liverpooler Leihspieler Taiwo Awoniyi kam jedoch von der Bank, um sein erstes Bundesligator für Jürgen Klopps ehemaligen Verein zu erzielen, der die Heimmannschaft mit Kundens spätem Cracker verblüffte.

Köln vermisste eindeutig das berühmte Billy Goat-Maskottchen Hennes, das zum ersten Mal seit 2008 unverschuldet aus seinem eigenen Stadion ausgeschlossen wurde.

Ganz klar ein Fall von schroffer Gerechtigkeit!

Share.

Comments are closed.