Press "Enter" to skip to content

Klopp will Dortmunds Ausstieg mit Liverpools Pause nachahmen

Jürgen Klopp könnte am Ende seines derzeitigen Vertrags mit Liverpool ein weiteres „Sabbatical“ in Anspruch nehmen, anstatt einen neuen Vertrag zu unterzeichnen.

Die Eigentümer der Fenway Sports Group aus Liverpool sind gespannt darauf verbessern und erweitern Klopps Deal nach ihrem Triumph über Tottenham im Champions League-Finale.

Laut ESPN FC hätte die FSG dem Deutschen unabhängig vom Erfolg in Madrid einen Vertrag angeboten, da sie der Ansicht sind, dass das Ausmaß seines Einflusses in Liverpool nicht nur an Pokalen gemessen werden kann.

Es ist jedoch ungewiss, ob Klopp einem neuen Vertrag zustimmen würde oder nicht, da er ein weiteres Sabbatical aus dem Spiel nehmen könnte, wenn es 2022 ausläuft.

Der 51-Jährige wollte nach seinem Ausscheiden aus Dortmund im Sommer 2015 zwölf Monate Pause einlegen, nachdem er 14 Jahre lang im Westfalenstadion und in Mainz trainiert hatte.

Aber seine Pause dauerte nur vier Monate, bevor der Liverpool-Posten nach Brendan Rodgers Entlassung im Oktober verfügbar wurde.

Klopp hat zuvor die "sehr intensiven" Anforderungen des Premier League Managements diskutiert und dabei Bayern München könnte ihm eine Pause anbieten, er scheint eher eine Auszeit zu nehmen.

Er "hat es für ein Sabbatical mit seiner Familie gehalten", wenn sein Liverpool-Deal in drei Jahren ausläuft, und die FSG "möchte ihn nicht in die Lage versetzen, ein neues Angebot abzulehnen".

Die Vereinsinhaber sind "bemüht, keinen Druck auf ihn auszuüben", indem sie eine Entscheidung erzwingen, und unterbreiten nur dann ein Angebot, "wenn der Deutsche dies verlangt".

ESPN FC fügt hinzu, dass Klopps gute Beziehung zum Vorstand bedeutet, dass es keine formellen Diskussionen oder langwierigen Prozesse geben würde, wenn er sich entschließen würde, sein Engagement zu verlängern.

"Sie werden optimistisch sein, dass der ehemalige Trainer von Mainz und Borussia Dortmund, der sieben Jahre bei beiden Vereinen verbracht hat, angibt, dass er diese Zeit bei Anfield übertreffen will, wo er seit Oktober 2015 ist", schreibt Melissa Reddy.

"Die FSG wird jedoch Klopps Entscheidung respektieren, wenn er an seinem Plan festhalten will, nach Ablauf seines Vertrags eine Pause einzulegen."