Keane knallt Liverpools Kapitän Henderson für England “schreiend”. 

0

Roy Keane hat Liverpools Kapitän Jordan Henderson dafür kritisiert, dass er beim Sieg Englands gegen Belgien am Sonntagabend um einen Elfmeter “geschrien” hat.

Die drei Löwen erholten sich von einem züchtigenden Start in Wembley, um sich einen 2: 1-Sieg zu sichern und an die Spitze der Gruppe A2 zu gelangen.

Romelu Lukaku brachte die Gäste nach einem Sturz von Eric Dier vom Elfmeterpunkt in Führung, doch in der Pause ging England in Führung, als Marcus Rashford einen eigenen Freistoß nach Hause drehte.

STELLUNGNAHME: Bewertung der Spieler: England 2-1 Belgien

Mason Mount würde einen abgefälschten Sieger treffen, als England zum ersten Mal seit 2011 ein Team besiegte, das auf Platz 1 der Welt steht.

Liverpools Mittelfeldspieler Henderson gewann den Elfmeter, den Rashford verwandelte, nachdem er an einer Ecke zurückgehalten worden war – aber der frühere Kapitän von Manchester United, Keane, fand die Entscheidung sehr weich.

Keane sagte gegenüber der ITV-Highlights-Show (über HITC): “Ich denke nicht, dass es eine Strafe ist.

“Er hat ihn kaum berührt. Wie kann ein Spieler schreien, wenn er ihn an der Schulter berührt?

“Er schreit. Du musst nicht schreien. ”

Da ein junges Team von Anfang an Kapitän Harry Kane vermisste und Raheem Sterling verletzt war, nannte Gareth Southgate einige seiner jüngeren Stars – und besteht darauf, dass die Erfahrung, Belgien zu schlagen, ihnen zugute kommen wird.

“Ich denke, heute Abend haben Sie das Top-Level-Spiel gesehen, bei dem wir den Ball gut einsetzen und Chancen schaffen konnten”, sagte Southgate.

„Ich denke, der Elfmeter kam in einem kritischen Moment. Wir hatten gerade ein paar gute Züge zusammengestellt und konnten zur Halbzeit dort einsteigen, wo wir uns neu gruppieren mussten.

„Beim 1: 1 zu spielen, hatte ein anderes Gefühl, als ein Tor hinter sich zu haben, und alles fühlt sich etwas ruhiger an.

“In diesem Level gibt es nicht viele Chancen, aber wir haben Chancen geschaffen. Aber defensiv muss man genau richtig sein. Sie können in keiner Form locker sein.

„Die Spieler haben das wirklich mit an Bord genommen. Wir hatten einen 20-minütigen Zauber, in dem wir von Überlastungen erwischt wurden, mit einem Zweier an der Seite. Es mussten viele schnelle Entscheidungen getroffen werden.

„Aber sie sind damit gefahren. Und wenn Sie denken, dass die Frontspieler plus Declan (Reis) plus Trent (Alexander-Arnold) so jung sind.

“Es ist eine großartige Erfahrung für sie, gegen eine Spitzenmannschaft zu spielen und zu gewinnen. Dies sollte ihnen ein Gefühl dafür geben, was in den nächsten Jahren für sie möglich sein könnte.”

Share.

Comments are closed.