Junior Flemmings wurde für sechs Spiele gesperrt, nachdem er den schwulen Spieler Collin Martin mit homophobem Slur beschimpft hatte. 

0

Ein Fußballer, der einen homophoben Bogen gegen Collin Martin von San Diego Loyal gerichtet hat, den einzigen offen schwulen Spieler im US-amerikanischen Profifußball, wurde für sechs Spiele gesperrt.

Junior Flemmings, ein jamaikanischer Nationalspieler, der in der USL-Meisterschaft für Phoenix Rising spielt, wurde beschuldigt, während des Spiels am vergangenen Mittwoch einen Kommentar abgegeben zu haben, der zu einem heftigen Gespräch zwischen Loyal-Manager Landon Donovan, dem Schiedsrichter und Oppositionsmanager Rick Schantz führte.

Loyale Spieler haben sich zu Beginn der zweiten Halbzeit ein Knie genommen und sind dann aus Protest weggegangen, nachdem der Begriff “Batty Boy” – ein jamaikanischer Bogen, mit dem schwule oder weibliche Männer herabgesetzt wurden – verwendet worden war. Flemmings wurde nun von der Liga bestraft mit einem Verbot und einer nicht genannten Geldstrafe.

Martin war ursprünglich wegen seiner Reaktion auf den Bogen vom Platz gestellt worden, wurde jedoch später vom Schiedsrichter aufgehoben, als eine Diskussion zwischen den beiden Managern stattfand.

Donovan sagte, seine Mannschaft, die mit 3: 1 führte, wollte weitermachen, stimmte jedoch zu, dass sie gehen würden, wenn Flemmings nicht vom Schiedsrichter oder seiner Mannschaft entfernt würde, obwohl dies bedeutet, dass sie bei ihrem Debüt keine Chance mehr auf die Play-offs haben würden Jahreszeit.

Der frühere US-Nationalspieler Donovan sagte zu seinem Gegenüber: “Wir müssen das aus unserem Spiel herausholen.”

Nach dem Vorfall entpuppte sich Flemmings auf Twitter als der fragliche Spieler und schrieb: „In unserem Match gegen San Diego Loyal wurde ich beschuldigt, einen homophoben Fehler gegenüber einem Spieler von San Diego Loyal gemacht zu haben.

“Diese Anschuldigung ist falsch und meine Teamkollegen werden meine Behauptung unterstützen.”

Es war das zweite Spiel in Folge, in dem Donovans Team ein Spiel verloren hat, nachdem sein Verteidiger Elijah Martin gegen LA Galaxy II rassistisch missbraucht wurde.

Das Spiel endete mit einem 1: 1-Unentschieden, aber San Diego Loyal entschied sich zwei Tage später, das Spiel zu verlieren, nachdem sie auf den Vorfall aufmerksam gemacht worden waren.

In einer Erklärung zur USL-Meisterschaft heißt es: „Nach einer Untersuchung, die Interviews mit elf Personen, darunter Spieler, Trainer und Schiedsrichter, umfasste, wurde Junior Flemmings von Phoenix Rising FC eine Sperre von sechs Spielen und eine nicht bekannt gegebene Geldstrafe wegen der Verwendung von übler und missbräuchlicher Sprache auferlegt in Form eines homophoben Bogens während des Vereinsspiels gegen San Diego Loyal SC am 30. September.

‘Gemäß dem Vertrag des Spielers könnte Flemmings auch einer zusätzlichen Disziplin von Phoenix Rising FC unterliegen und bleibt im Verwaltungsurlaub. Die Sperre von Flemmings deckt die gesamten Playoffs der USL Championship 2020 ab.

‘Mit Unterstützung der USLPA und der USLBPA hat die United Soccer League am vergangenen Donnerstag eine Partnerschaft mit dem Institut für Sport und soziale Gerechtigkeit angekündigt, in deren Rahmen das Institut vor 2021 allen Mitarbeitern und Spielern ein Liga-weites Sensibilisierungstraining und -erziehung anbieten wird Jahreszeit.

‘Darüber hinaus haben sowohl Phoenix Rising FC als auch San Diego Loyal SC am vergangenen Samstag eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, in der bekannt gegeben wird, dass sich die Clubs verpflichtet haben, gemeinsam an der Entwicklung von Bildungsprogrammen zu arbeiten, die unseren Sport, unsere Liga und unsere Gemeinden besser und mitfühlender machen sollen setzt.’

Es kommt selten vor, dass Fußballer herauskommen, während sie noch spielen, aber Martin gab öffentlich bekannt, dass er im Juni 2018 bei Minnesota United schwul war. .

Share.

Comments are closed.