Josh King aus Bournemouth zeigt seine Angst, die Bewegungen von Manchester United und West Ham verpasst zu haben. 

0

Der Stürmer von Bournemouth, Josh King, hat seine persönlichen Turbulenzen angesichts der Unsicherheit über seine Zukunft im Verein und zweier gescheiterter Züge in diesem Jahr dramatisch geöffnet.

Der frühere Verein Manchester United machte im Januar ein Angebot von 25 Millionen Pfund für den dänischen Stürmer, aber ein Transfer kam nicht zustande. King fühlte sich Berichten zufolge “gebraucht und durcheinander”, als die Roten Teufel stattdessen Odion Ighalo ausgeliehen hatten.

Nachdem Bournemouth in die Meisterschaft abgestiegen war, war West Ham an einem Deal interessiert, um den 28-Jährigen nach Ost-London zu bringen. Nach einem fehlgeschlagenen Angebot von 13 Millionen Pfund haben sich die Hammers stattdessen für Brentfords Said Benrahma gestürzt, und King hat das Sommerfenster beschrieben als die “schlimmsten zwei Monate meines Lebens”.

“Es waren mental nicht die einfachsten Monate für mich”, sagte King am Donnerstag gegenüber dem norwegischen Fernsehsender TV 2.

„Viele Leute beurteilen, was sie sehen, wissen aber nicht, was sich hinter den Kulissen abspielt. Du wirst es eines Tages herausfinden, das garantiere ich. Es war hart, aber ich möchte nicht, dass mir jemand leid tut.

„Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was passieren wird. Ich hätte ein Buch darüber schreiben können, was in den letzten zwei Monaten passiert ist. Wenn ich ehrlich bin, waren es die schlimmsten zwei Monate meines Lebens.

‘Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich bereits für einen Verein unterschrieben, vier Spiele gespielt und wäre in Topform gewesen.

“Ich denke, der Verein möchte lieber, dass ich hier bin, aber wie gesagt, wir hatten nach dem, was im Januar passiert ist, eine Vereinbarung zwischen uns.”

King war bestrebt, nach dem Abstieg von Bournemouth eine Rückkehr in die Premier League zu besiegeln, und obwohl er auch das Interesse von West Brom und Brighton weckte, wird er voraussichtlich über die heutige Transferfrist hinaus in Bournemouth bleiben.

Dies trotz des Vertrags des 28-Jährigen im Vitality Stadium, der im nächsten Sommer ausläuft. Bournemouth riskiert, eine Ablösesumme für den norwegischen Nationalspieler zu verpassen.

Bournemouth-Chef Jason Tindall sagte heute: „Ich habe mit Josh gesprochen. Wir sind während meiner gesamten Zeit hier in Kontakt geblieben. Ich habe mich gestern mit ihm unterhalten.

„Er ist gerade von seiner Abwesenheit mit Norwegen zurückgekommen und es geht ihm gut. Er versteht die Situation und was heute sein wird. Wenn ein akzeptables Angebot eingeht und alle damit einverstanden sind, geht er mit den besten Wünschen von mir und dem Fußballverein für alles, was er für uns getan hat.

„Wenn das nicht sein soll, freue ich mich darauf, ihn für den Rest der Saison hier zu haben.

Im Januar war King bereit, nach Manchester zu reisen, um zu der Mannschaft zurückzukehren, für die er als 16-Jähriger unterschrieben hatte. Er war jedoch frustriert, als der Verein ihrem Interesse nicht nachkam.

Neben Ighalo unterzeichnete United im Sommer einen Zweijahresvertrag mit dem ehemaligen PSG-Stürmer Edinson Cavani.

King ist seit seiner Verpflichtung bei Blackburn Rovers im Jahr 2015 in Bournemouth und hat in 168 Spielen für die Cherries 50 Tore erzielt.

Aber er hat in dieser Saison bisher nur 23 Minuten gespielt, nachdem er über einen Wechsel spekuliert hatte, und in der vergangenen Saison in 27 Wettbewerben für Bournemouth nur sechs Tore in 27 Spielen erzielt. .

Share.

Leave A Reply