John Stones wechselt zu Tottenham, als Jose Mourinho verzweifelt versucht, den Verteidiger zu holen, bevor das Fenster zuschlägt. 

0

TOTTENHAM hat laut Berichten einen Schock am Stichtag für John Stones im Auge.

Jose Mourinho ist verzweifelt daran interessiert, seinen Rücken in diesem Sommer zu stärken.

Der Spurs-Chef hat eine Reihe von Optionen geprüft, um seine Innenverteidiger-Optionen zu stärken, darunter Milan Skriniar und Antonio Rudiger.

Und jetzt hat sich Stones laut The Athletic als spätes Ziel für Tottenham herausgestellt.

Manchester City hat diesen Sommer Nathan Ake und Ruben Dias in Mega-Geld-Moves geholt.

Damit bleibt Stones – auch hinter Aymeric Laporte in der Hackordnung – an der Peripherie von Pep Guardiolas Plänen.

Die Jagd von Spurs nach dem englischen Star könnte jedoch ins Stocken geraten. Berichten zufolge erweist sich der finanzielle Aspekt des Deals als problematisch.

Tottenham hofft bereits, Inter Mailand-Star Skriniar zu verpflichten – kämpft jedoch darum, die Giganten der Serie A von 45 Millionen Pfund auf 30 Millionen Pfund zu senken.

Es ist wahrscheinlich, dass Spurs auch bereit sind, einen ähnlichen Betrag für Stones auszugeben – die City 47,5 Millionen Pfund für den Beitritt von Everton im Jahr 2016 gekostet haben.

Das würde bedeuten, dass City dem ehemaligen Barnsley-Star einen Verlust von 17,5 Millionen Pfund einbringt.

An anderer Stelle haben Spurs auch den Chelsea-Ausgestoßenen Antonio Rüdiger unter die Lupe genommen.

Sie scheinen jedoch vom AC Mailand geschlagen worden zu sein.

Rüdiger würde einen Wechsel durch London vorziehen, aber Frank Lampard und Co stehen dem Verkauf an einen Rivalen der Premier League skeptisch gegenüber.

Tottenham verabschiedete sich am Stichtag auch von Ryan Sessegnon.

Der ehemalige Fulham-Star – vor einem Jahr ein Kaufpreis von 25 Millionen Pfund – hat sich Hoffenheim für eine Saison ausgeliehen.

Sessegnon verlässt zusammen mit Juan Foyth den Verein – der Verteidiger wechselt vorübergehend nach Villarreal.

Share.

Leave A Reply