Press "Enter" to skip to content

Jeder Premier League-Spieler der Saison

Die meisten Premier League-Vereine haben ihre Spieler der Saison noch nicht bekannt gegeben. Sie brauchen sich nicht darum zu kümmern, wir haben es abgedeckt.

 

Arsenal: Pierre-Emerick Aubameyang
Der ausweichende Stürmer erzielte 29 Tore und gewann den FA Cup für die Gunners. Die Wahl des Zweitplatzierten der Saison wäre schwierig, aber die Auswahl von Arsenals Top-Mann ist so einfach wie ein Trottel über Willy Caballero. Oder so einfach wie Aubameyang es jedenfalls aussehen ließ.

 

Aston Villa: Jack Grealish
Aston Villa wäre bis Weihnachten ohne Jack Grealish unten gewesen . Die Statistiken sind bemerkenswert. Er erzielte die meisten Tore für Villa (8), lieferte die meisten Vorlagen (6), absolvierte die meisten Dribblings pro 90 (2) und war irgendwie der kreativste Passant des Balls (2,5 Schlüsselpässe pro 90) und der genaueste (85% bestehen den Abschluss). Er ist ein überaus talentierter Fußballspieler mit einer herausragenden Einstellung und muss Champions League-Fußball spielen. Villa wird ohne ihn völlig geschraubt.

 

Bournemouth: Diego Rico
Schlanke Auswahl. Nathan Ake ist zwar nach Manchester City gezogen , hat es sich aber durch die Leistungen dieser Saison nicht besonders verdient. Josh King ist unerklärlicherweise mit PSG verbunden und Callum Wilson scheint immer noch von allen ins Visier genommen zu werden. Aber Diego Rico ist realistisch gesehen der einzige Bournemouth-Spieler, der die Saison mit Krediten beendet hat. Er war der gemeinsame Assist-Leader mit vier und führte die gesamte Premier League in Interceptions an (3,2 pro 90 Minuten).

 

Brighton: Lewis Dunk
Er erzielte die dritthöchste Anzahl an Toren (3) und lieferte Brighton die zweithöchsten Vorlagen (3) vom Innenverteidiger. Frank Lampard ist angeblich an Dunk interessiert , und er könnte es noch viel schlimmer machen. Englisch? Prüfen. Führer? Prüfen. Groß? Überprüfen Sie noch einmal . Er sieht sogar ein bisschen wie John Terry aus.

 

Burnley: Dwight McNeil
Es ist ein Albtraum, der kreative Influencer in einem Sean Dyche-Team zu sein. Von McNeil wird erwartet, dass er die Schlüsselpässe spielt und die Vorlagen bereitstellt, die ihm 90 Minuten lang solidarisch mit dem Rest der Burnley-Workaholics den Arsch abgenommen haben. Er hat in dieser Saison jedes Spiel in der Premier League begonnen und war nur 75 Minuten vom Platz.

 

Chelsea: Mateo Kovacic
Gegen Bayern München war er weit von seinem Besten entfernt , aber in dieser Saison war er der beständigste und effektivste Spieler von Chelsea. Seine Fähigkeit, den Ball zu nehmen, ihn abzuschirmen und an Spielern vorbei zu fahren, ist in der Premier League unübertroffen.

 

 

Kristallpalast: Jordan Ayew
Eine brillante Unterschrift von Roy Hodgson. 2,5 Millionen Pfund für einen Stürmer, der 30 Prozent Ihrer Premier League-Tore erzielt, sind ein außergewöhnlicher Deal. Ohne seine Leistung in dieser Saison wäre Palace 17 Punkte schlechter dran, und wenn fast jeder andere dieses Tor gegen West Ham erzielt hätte, wäre es im Rennen um das Saisontor gewesen.

Opener gegen Manchester United
Gewinner gegen Villa
Gewinner gegen West Ham
Equalizer gegen Arsenal
Gewinner gegen West Ham
Equalizer gegen Arsenal
Gewinner gegen Brighton
Gewinner gegen Watford

Jordan Ayew, Torschütze großer Tore. # CPFC pic.twitter.com/qAampXsDJ0

– Crystal Palace FC (@CPFC) 12. März 2020

 

Everton: Richarlison
Kurz bevor Sie ihn abschreiben, macht er etwas Brillantes, das Sie daran erinnert, warum Barcelona an ihm interessiert war und möglicherweise immer noch ist. Er hat alles, was Sie von einem Stürmer wollen, aber gelegentlich scheint er selbst zu vergessen, wie gut er sein kann.

 

Leicester: Jamie Vardy
Er ist 33 Jahre alt, belästigt, nervt und ärgert jedoch die Verteidiger der Premier League wie ein Stürmer, der zwei Drittel seines Alters hat. Er ist ein versierter Whippersnapper. ein erfahrener Spritzer. Vardy hat den Goldenen Schuh der Premier League in den Händen – kaum ein Trost, als Leicester am letzten Tag die Qualifikation für die Champions League verpasste , aber dennoch eine brillante Leistung. Der alte Schlingel.

 

Liverpool: Trent Alexander-Arnold
Er hat eine Golftasche mit einem rechten Fuß, so unterschiedlich sind die Flugbahnen und Geschwindigkeiten seiner Lieferung aus weiten Bereichen, und in der Premier League ist jetzt niemand gefährlicher als ein Freistoß. Er gedeiht unter Druck und scheint seiner Waffenkammer fast Match für Match unterschiedliche Qualitäten hinzuzufügen – die Verbesserung ist genauso beängstigend wie sein natürliches Talent.

 

Manchester City: Kevin De Bruyne
Wenn Sie den perfekten Mittelfeldspieler der Premier League bauen würden, wäre es Kevin De Bruyne: schnell mit und ohne Ball; unglaubliche Vision; eine großartige Arbeitsmoral; mächtig; wettbewerbsfähig; eine perfekte Berührung; Eine atemberaubende Reichweite und Genauigkeit, egal ob beim Passieren oder Schießen. Sein schwächerer linker Fuß ist besser als der der meisten anderen Spieler, egal ob sie diese Seite bevorzugen oder nicht; Sein Recht ist buchstäblich das Beste, was es gibt.

 

Manchester United: Marcus Rashford
Bruno Fernandes hat unsere zehn besten Premier League-Spieler hervorgebracht , aber Marcus Rashford hatte von Anfang an eine herausragende Saison. Mit 22 Toren und 10 Vorlagen war Rashford ein großer Teil von Uniteds hervorragender Form nach dem Lockdown, zog sie aber vor allem noch vor Jahreswechsel durch die dunklen Zeiten.

 

Newcastle: Allan Saint-Maximin
Sein nervöses, dynamisches Dribbeln ist eine Freude zu sehen und seine klare Freude, einfach nur seinen Lebensunterhalt mit Fußball zu verdienen, ist wunderbar zu sehen, inmitten der mürrischen Gesichtsausdrücke, die auf den Gesichtern von viel zu vielen Profis getragen werden. Aber verwechseln Sie das Lächeln auf seinem Gesicht nicht mit einem Mangel an Engagement oder Begierde. Er hat sich in einer sehr beeindruckenden Premier League-Debütkampagne verbessert. Es kommt noch mehr.

 

Norwich: Emiliano Buendia
Er schuf mit 83 die viertmeisten Chancen in dieser Saison, davon allein 29 im Dezember – die meisten von einem Spieler in einem einzigen Monat in der Geschichte der Premier League.

 

Southampton: Danny Ings
Er blieb im Rennen um den Goldenen Schuh ein Tor hinter Jamie Vardy zurück, war aber der produktivste aller Stürmer in den Top Ten und erzielte alle 128 Minuten ein Tor. Er fand das Netz immer wieder inmitten der dunklen Tage von Oktober und November sowie in der darauf folgenden hellen neuen Morgendämmerung.

 

Sheffield United: Chris Basham
“Von Bolton zu sein und mit Nicolas Anelka zu spielen, zu Stafford Rangers zu gehen und mit einem Gasinstallateur und einem Ingenieur zu spielen, war ein bisschen komisch.” Aber es hat sich für Chris Basham gelohnt, der jedes Spiel bestritt, als Sheffield United in dieser Saison Europa durch einen Whisker verpasste. Die Leute bezeichnen seine einzigartige Position jetzt als “die Chris Basham-Rolle” und den Mann selbst als “Bashambauer”.

🚂💨💨💨💨💨💨💨💨

BASHAMBAUER s # sufc #twitterblades pic.twitter.com/Me0w9Od0Rr

– 𝚂𝙷𝙾𝚁𝙴𝙷𝙰𝙼 𝚂𝚃. 𝙼𝙰𝙶𝙽𝙸𝙵𝙸𝚀𝚄𝙴 (@shorehamst) 29. April 2019

 

Tottenham: Harry Kane
Er verpasste verletzungsbedingt neun Spiele in der Premier League und erzielte dennoch 18 Tore. Die etablierte Beziehung zu Heung-min Son war in der Minisaison nach dem Lockdown so offensichtlich wie nie zuvor, ebenso wie das wachsende Verständnis für Giovani Lo Celso. Eine zunehmende Neigung, Verletzungen zu erleiden, ist weitaus weniger besorgniserregend als die von Spurs, wenn ein mit einem Pokal ausgezeichneter Verein ernsthaft auf seine Unterschrift abzielt.

 

Watford: Gerard Deulofeu
Überaus talentiert, aber ohne den Wunsch der Konkurrenz, ganz oben zu spielen. Es ist schwer zu sagen , welche Deulofeu wäre er gewesen fit für letzte zehn Spiele von Watford hat aufgedreht hatte, aber hatte er irgendwo in der Nähe der Bestform spielte er zeigte mehr als oft nicht in dieser Saison, würde er sie in der Premier League gehalten hat.

 

West Ham: Michail Antonio
Seine technischen Fähigkeiten werden oft zu Unrecht ignoriert, wie zum Beispiel die Auffälligkeit seines Tempos und seiner Kraft, aber seine Kontrolle über den Ball und seine Fähigkeit, sich an engen Stellen zu drehen, haben sich dramatisch verbessert. Vor der Pause in der Premier League fehlten Antonio nur die Tore, die im Juli erfolgreich waren. Er fand das Netz acht Mal in den letzten sieben Spielen von West Ham, um sie in der höchsten Spielklasse zu halten.

 

Wölfe: Raul Jimenez
Raul Jimenez war in dieser Saison der größte Anführer aller Angriffe in der Premier League. Er hat in dieser Saison 37 von 38 Spielen der Wölfe gestartet, 17 Tore erzielt und sechs Vorlagen gegeben. Seine Bewegung vom Ball ist unübertroffen und seine Arbeitsgeschwindigkeit ist phänomenal; Sein Finish ist erstaunlich in seiner Genauigkeit, Vielfalt und Schönheit.