Jadon Sancho “wird nach einem fehlgeschlagenen Transfer eher zu Man Utds bitteren Rivalen Liverpool oder Bayern München stoßen als sie”. 

0

Berichten zufolge wird JADON SANCHO im kommenden Sommer eher zu Liverpool oder Bayern München als zu Manchester United wechseln.

Der englische Star war das Ziel Nr. 1 der Roten Teufel für das gesamte Sommer-Transferfenster.

Aber United weigerte sich, die 108-Millionen-Pfund-Bewertung der Bundesliga zu erreichen.

Und während die Red Devils dieses Jahr in Sancho einen freien Lauf hatten und kein anderes Team in der Lage war, sich von dieser Gebühr zu trennen, ist das Gefühl, dass sie beim nächsten Mal einer viel stärkeren Konkurrenz ausgesetzt sein werden.

Laut dem Independent hat Liverpools Chef Jürgen Klopp in der Vergangenheit mit dem 20-Jährigen gesprochen und ihn beeindruckt.

Und sie glauben, dass die Roten das nächste Mal bezahlen können, um Sancho zu landen – und der Spieler selbst ist auch daran interessiert, nach Anfield zu gehen.

Sancho wollte diesen Sommer unbedingt zu United kommen, war aber nicht bereit, mit Dortmund Brücken zu schlagen, indem er einen Transferantrag einreichte.

Und das Lager des Spielers ist „ruhig“ in Bezug auf seine Zukunft – in dem Wissen, dass seine Möglichkeiten nach einer weiteren Saison im Westfalstadion wahrscheinlich reichlich sind.

Ein solches mögliches Ziel könnte der FC Bayern München sein, der in der Vergangenheit das wertvolle Vermögen seiner Rivalen gekniffen hat.

Sie haben Mario Gotze bereits 2013 unter Vertrag genommen, indem sie seine Freigabeklausel in Höhe von 33,5 Mio. GBP eingehalten haben.

Und ein Jahr später schnappten sie sich Robert Lewandowski für einen umstrittenen kostenlosen Transfer.

Mats Hummels machte dann 2016 den gleichen Schritt.

Trotz Spekulationen spielte Sancho in den ersten beiden Bundesligaspielen dieser Saison in Dortmund – obwohl er das jüngste Duell mit Freiburg wegen Krankheit verpasste.

Der Ex-Star der Manchester City Academy sollte sich am Montag dem englischen Kader anschließen.

Aber er wurde angewiesen, fünf Tage lang fern zu bleiben, nachdem er auf einer Party am Samstag gefilmt wurde, für die er sich seitdem entschuldigt hat.

Share.

Comments are closed.