Jack Dempsey war der erste Superstar des Boxens – und der Inbegriff des amerikanischen Traums

0

Jack Dempsey war der erste Superstar des Boxens. Vor ihm standen andere große Kämpfer, die Väter wie Gentleman Jim Corbett, John L. Sullivan und Jack Johnson gründeten.

Aber Dempsey kam zu einer Zeit, als der Sport professionalisiert wurde und vor allem durch die Macht des Radios ein breiteres Publikum erreichte.

Dempseys Titelverteidigung im Schwergewicht gegen George Carpentier in New Jersey im Jahr 1921, die erste Live-Übertragung in der Geschichte des Boxens, veränderte das Spiel.

Es zog eine Menge von 91.000 zahlenden Gate-Einnahmen in Höhe von 1,7 Millionen US-Dollar an, die als erste die Millionen-Dollar-Marke knackten.

Dempsey war der Inbegriff des amerikanischen Traums, der in einer armen Familie in Manassa, Colorado, geboren wurde. Mit 16 Jahren verließ er sein Zuhause, um seinen eigenen Weg zu gehen.

Er lebte das Hobo-Leben, schlief rau und sprang Züge, um Kämpfe zu führen. Er lernte sein Handwerk auf Ausstellungsplätzen und in Salons. Er hat nicht gekämpft, er hat nicht gegessen.

Dempsey war für moderne Verhältnisse nicht groß, 6 Fuß 1 Zoll und wog weniger als 14. Er würde heute kaum Cruisergewicht machen, aber er war ein böser Puncher und hart wie Nägel.

Er warf hochwertige Schläge, schob sich vorwärts und explodierte dann. Er wurde 1914 Profi und baute einen furchterregenden Ruf auf, der mindestens einmal im Monat um Utah kämpfte.

Er wurde mit Siegen gegen Battling Levinsky, Billy Miske und Gunboat Smith landesweit bekannt.

1919 wurde sein Weltmeistertitel gegen den Riesen Jess Willard in Toledo geschossen. Demsey gab mehr als den 4. Platz an einen Mann mit einer Körpergröße von 6 Fuß 6 Minuten ab, hatte Willard in der Eröffnungsrunde sieben Mal im Stich gelassen und gewann innerhalb von drei.

Die Wildheit der schlagenden Gerüchte verbreitete sich so weit, dass Dempseys Handschuhe behandelt wurden. Alle widerlegten natürlich, Dempsey zu verlassen, um der Liebling der Nation zu werden.

Wenn ich an sein Leben denke, wie er lebte, wie er ein Star wurde, weiß ich etwas über diesen Prozess. Aber er war der größte Star der Welt, ein Gott, der verrücktes Geld verdiente.

Er heiratete eine Hollywood-Schauspielerin im goldenen Zeitalter der Stummfilme und eröffnete ein Restaurant gegenüber dem alten Madison Square Garden

Als er 1925 die Schauspielerin Estelle Taylor heiratete, hatte Dempsey zwei Jahre lang nicht gekämpft. Er war so reich, dass er es nicht musste.

In der Tat würde er nur noch dreimal kämpfen, einschließlich der epischen Treffen mit Gene Tunney, das erste vor einer Rekordmenge von 123.000 in Philadelphia, das zweite in Chicago, Dempseys Schwanengesang, und ein beispielloses Plus von 2 Millionen Dollar am Gate.

Tunney war ein wunderschöner Boxer, der letztendlich den Unterschied bewies. Er gewann beide, obwohl er die berüchtigte lange Zählung im Rückkampf benötigte, um im Kampf zu bleiben.

Es war Dempseys letzter Beitrag im Ring, aber hier sind wir mehr als 90 Jahre später und respektieren immer noch eine Legende des Spiels.

Folgen Sie Barry auf Twitter unter @ClonesCyclone, @McGuigans_Gym und @CyclonePromo

Share.

Comments are closed.