Inter Mailands Flügelspieler Ashley Young besteht darauf, dass er “von Italien weggehen” würde, um wieder für Watford zu spielen.

0

Inter Mailands Flügelspieler Ashley Young hat darauf bestanden, dass er “von Italien weggehen” würde, wenn ihm die Chance geboten würde, wieder für Watford zu spielen.

Der 35-Jährige ist nach seinem Wechsel von Manchester United unter Antonio Conte bei Inter zu einer festen Größe geworden, sagt aber, dass er die San Siro gegen Vicarage Road tauschen würde, wenn sich ihm die Gelegenheit dazu böte.

Young stieg in Watford durch die Akademieränge auf, bevor er 2003 sein Profidebüt gab und dem Klub drei Jahre später zum Aufstieg in die erste Liga verhalf.

Und auch wenn er später bei United – wo er in der Premier League und der Europa League aufstieg – viele seiner Erfolge feiern konnte, wird ihm Watford immer lieb und teuer bleiben.

Wenn ich zurückgehen und wieder [bei Watford]spielen könnte, würde ich jetzt von Italien aus zu Fuß gehen, denn das ist es, was ich weiß, woher ich komme und was es mir ermöglicht hat, so zu sein, wie ich bin, und dorthin zu gelangen, wo ich bin”, sagte er in Watfords offiziellem Podcast Golden Tales.

Das gab mir einen bescheidenen Anfang”.

Young gewann 2006 mit den Hornets den Aufstieg in die Premier League, wo er noch eine weitere Saison blieb, bevor er zu Aston Villa wechselte.

Der englische Nationalspieler verrät jedoch, dass seine Karriere angesichts der Angebote, die ihm damals auf dem Tisch lagen, viele verschiedene Wege hätte nehmen können.

Damals gab es Interesse von West Ham, es gab Interesse von Aston Villa, es wurde über Tottenham gesprochen”, fügte er hinzu.

Mein Agent kam, um mir von dem Interesse zu berichten, und als junger Mann sagten Sie: “Wow, das ist erstaunlich zu hören”, wenn Teams dieser Größenordnung mit Ihnen sprechen wollten. Aber auf der anderen Seite war es auch so: “Nein, Watford ist mein Klub, ich will nicht gehen. Ich bin gerade befördert worden mit einem Club, bei dem ich mit 10 Jahren angefangen habe, und ich bin noch nicht bereit, ihn zu verlassen.

Ich weiß, dass ich ein ehrgeiziger Mensch bin, ich weiß, dass die Premier League das ist, wohin ich gehen wollte, größere Klubs natürlich, aber es ist nicht das, wohin ich gehen wollte.

Ich habe alles an dem Klub geliebt, bis zum heutigen Tag liebe ich alles an dem Klub. Es ist das, was ich als mein Zuhause bezeichne.

Share.

Comments are closed.