Press "Enter" to skip to content

Inter Mailand 2 Bayer Leverkusen 1: Lukaku erzielt ein Rekordtor, Havertz 'Karriere in Deutschland ist möglicherweise vorbei

ROMELU LUKAKU erzielte ein Rekordtor, als Inter Mailand mit einem 2: 1-Sieg gegen Bayer Leverkusen seinen Platz im Halbfinale der Europa League sicherte.

Der 27-jährige belgische Stürmer wurde nach einem hervorragenden Pass von Ashley Young während eines Kampfes im Strafraum zu Boden gerungen.

Lukaku macht es zwei!

Der Belgier ist der erste Spieler, der in neun aufeinander folgenden Europa League-Spielen ein Tor erzielt

Genialer Pass von Ashley Young 🎯 # EuropaLeague pic.twitter.com/2jJrjHc7UB

Aber irgendwie gelang es Lukaku, der seit seinem Ausscheiden aus Manchester United im letzten Sommer in Flammen steht, den Ball nach Hause zu stecken.

Das Tor, das in Bezug auf das Ziel an Lionel Messis Treffer gegen Napoli erinnert, wenn nicht sogar an den glitzernden Solo-Lauf im Aufbau, gab Inter Mailand einen 2: 0-Vorsprung vor den deutschen Giganten.

Lukaku war der erste Spieler, der in neun aufeinander folgenden Europa League-Spielen ein Tor erzielte.

Zu Beginn des Spiels hatte Nicolo Barella den Giganten der Serie A mit nur 15 Minuten Vorsprung eine 1: 0-Führung gegeben.

Nur zehn Minuten später verdoppelte Lukakus Bodenroutine die Führung der Italiener und brachte seine Mannschaft im Halbfinale an den Rand eines Platzes.

Da Inter aufgrund der erzwungenen Pause kein Rückspiel hatte, sah er für die letzten vier aus.

Aber Chelsea-Transferziel Kai Havertz erzielte nur wenige Augenblicke später ein schönes Tor, um das Defizit zu halbieren und Leverkusen zu schnüffeln.

Sekunden später ging Inter direkt ans andere Ende und erhielt eine Strafe, nachdem Daley Sinkgraven den Ball in der Gegend behandelt hatte.

Nach einer kurzen Überprüfung mit VAR wurde die Entscheidung jedoch aufgehoben.

Nach dem hektischen Start spielten die Teams die letzten 20 Minuten der Halbzeit mit wenig Drama aus, um mit Inter 2: 1 in die Pause zu gehen.

Kai Havertz ‘Tor gegen Inter Mailand. https://t.co/ixsaqYgDLv

In einer nervösen zweiten Halbzeit tauschten beide Mannschaften Schläge aus – mit Inter sicher, dass sie das Spiel ins Bett bringen würden, nachdem sie eine weitere Strafe erhalten hatten, nachdem Christian Eriksen in der Nachspielzeit zu Boden gezogen worden war.

Wieder einmal sahen die Italiener, dass ihre Entscheidung über einen Freistoß von VAR außer Kraft gesetzt wurde, wobei ein Handball von einem Inter im Vorfeld entdeckt wurde.

Trotz ihrer Frustration lief die Uhr schließlich aus und Inter Mailand buchte seinen Platz im Halbfinale. Havertz ‘Karriere in Leverkusen war möglicherweise vorbei, und Chelsea verstärkte seine Verfolgung.