In UFC 249 Ass Tony Fergusons verrücktes Trainingsregime vom Schlagen seiner Knochen auf Metallstangen bis zum siebenstündigen Training

0

TONY FERGUSON wird als einer der überzeugendsten UFC-Kämpfer aller Zeiten untergehen – und das überträgt er auf sein Trainingsregime.

Der Freestyle-Kämpfer, der an diesem Wochenende die UFC 249-Schlagzeilen macht, befindet sich in einer erstaunlichen Siegesserie von 12 Kämpfen, die sich über acht Jahre erstreckt.

Ferguson, bekannt als “El Cucuy” – der Name einer mexikanischen urbanen Legende – macht Dinge in seinem eigenen Stil und oft auf die einzigartigste Art und Weise.

Egal, ob dies bedeutet, Metallstangen zu treten oder im Training Breakdance zu spielen – Ferguson ist einzigartig.

Er schlägt mit Schienbein und Ellbogen gegen die Stangen, um seine Knochen zu stärken und seinen Schlag zu verbessern.

In einem Video, das 2018 von der UFC geteilt wurde, sagte Ferguson, bevor er gegen eine Metallstruktur trat: “Dies ist ein Rohr, es ist Stahl. Dies ist meine Konditionierung für meine Knie oder auch für die Ellbogen.

“Mir geht es nur darum, getroffen zu werden und nicht getroffen zu werden, aber wenn ich treffe, möchte ich nicht, dass sie mich zurückschlagen, ich möchte, dass sie zweimal überlegen, ob sie es tun.”

Andere unkonventionelle Übungen sind Gymnastik, um die Kraft zu verbessern, und Parkschaukeln, um sich auszuruhen und das Gleichgewicht zu halten.

Laut UFC-Federgewicht Jeremy Stephens wird Ferguson bis zu trainieren SIEBEN STUNDEN bevor Sie sich einen Rocky-Film ansehen und dann einen Mitternachtslauf absolvieren.

Stevens sagte gegenüber ESPN: “Das Training mit einem Mann wie Tony Ferguson, der zu den Besten der Welt gehört und einen Titelschuss mehr als verdient, hat so viel Wissen und Erfahrung darin, Jungs in den Arsch zu schlagen, dass es unglaublich war.”

“Wir haben wahrscheinlich sechseinhalb Stunden hintereinander trainiert und dann eine kleine Pause eingelegt. Wir haben Rocky IV gesehen und sind dann um Mitternacht gelaufen.

„Es war eine unglaubliche Erfahrung. Ich kann es kaum erwarten, zurück zu gehen und ihm zu helfen, für seinen bevorstehenden Kampf zu trainieren, diese Läufe zu absolvieren und das sechseinhalb, sieben Stunden dauernde Training vom Typ Floyd Mayweather zu absolvieren.

“Es ist Champion’s ***. Der Typ ist unglaublich, er ist schlau. Es ist nicht nur barbarische Arbeit. Der Typ trainiert mit extremer Intelligenz. “

Ferguson, der acht Submission-Siege erzielt hat, ist bereits zuvor Stufen hinuntergekrochen, um seine Bewegung am Boden zu verbessern.

“Mache ich das richtig?!” S #SnapIntuit SnapJitsu ™ ️ #TonyFergusonMMA #SnapDownCity #TeamElCucuy #BuiltForSpeedNotForComfort My Mat. ✌️😎 🇺🇸🏆🇲🇽

Ein Beitrag von @TonyFergusonxt (@tonyfergusonxt) am 20. März 2018 um 23:29 Uhr PDT

Normalerweise nicht an traditionellen Trainingsmethoden interessiert, Ferguson ist ein Fan des Speedbags, der üblicherweise verwendet wird, um die Hand-Auge-Koordination und Geschwindigkeit eines Kämpfers zu verbessern.

Aber es wäre keine El Cucuy-Sitzung, wenn es nicht eine Wendung gäbe – es ist keine Überraschung, dass der UFC-Kämpfer stattdessen die Augen verbunden hat.

Lange Zeit vermied Ferguson Sparring und enthüllte, bevor er im April gegen Khabib Nurmagomedov kämpfen sollte, dass er seit dem Sieg gegen Gleison Tibau im Jahr 2015 keinen Sparring mehr hatte.

Der Kalifornier hat kürzlich ein unorthodoxes Trainingsvideo geteilt, als er aggressiv eine Sprungbox umdrehte, bevor er einige Grappling-Manöver in Jeans und Schuhen durchführte.

Doch bevor sein Kampf gegen Nurmagomedov inmitten der Coronavirus-Pandemie abgesagt wurde, war der Amerikaner zum Sparring zurückgekehrt, um den „Spielplan“ zu perfektionieren, den er für den leichten König verwenden wollte.

Ferguson sagte: “Ich habe seit Tibau keinen Sparring mehr. Jetzt ist es ein bisschen anders.

“Es ist so, als ob man nach dem College-Abschluss eine Reihe von Werkzeugen bekommt und tatsächlich rausgehen und sie auf dem Feld einsetzen muss. Jetzt kann ich einen Spielplan erstellen. “

Fakt ist: In meinen Lagern gibt es seit fast drei bis vier Jahren keinen harten MMA-Sparring mehr. Ich finde, es begrenzt die Menge an Kreativität, die in meinen Fluss fließt. Außerdem habe ich es nie gemocht, mein Trainingsteam zu verletzen – #TimeForChange Levels- SnapJitsu ™ ️ pic.twitter.com/TUmEgKQgOr

Ferguson wurde die Chance verweigert, zum fünften Mal gegen den ungeschlagenen Khabib zu kämpfen. Der 31-Jährige war zu Hause in Dagestan und konnte nicht zurück in die USA reisen, um zu kämpfen.

Stattdessen wird er jetzt im Hauptereignis von UFC 249 gegen Justin Gaethje um den Zwischengürtel kämpfen.

Dem Sieger wurde dann ein Schuss auf Nurmagomedov in einem Vereinigungskampf versprochen.

Share.

Comments are closed.