Hungrige Kunden stehen vor Podolskis Kebab-Laden an, während das Wandbild des ehemaligen Arsenal-Stars mit Graffiti aus Nasenhaaren unkenntlich gemacht wird

0

HUNGRIGE Kunden standen an, um einen Happen aus Lukas Podolskis Kebab-Laden zu holen – als der ehemalige Arsenal-Star sah, dass sein berühmtes Wandbild unkenntlich gemacht wurde.

Der 34-jährige Antalyaspor-Stürmer betreibt sechs Mangal-Döner-Restaurants, darunter vier in der Heimatstadt Köln.

Das Lukas Podolski Wandbild in der Zülpicher Straße wurde unkenntlich gemacht. Bastarde. pic.twitter.com/qwNURQGlSC

Der versierte Geschäftsmann Podolski besitzt auch eine Eisdiele, eine Kneipe und ein Bekleidungsgeschäft und gilt als Legende in der Stadt, in der er seine berufliche Laufbahn begann.

Deutschland hat in der vergangenen Woche seine Sperrung gelockert, nachdem es nach einer aggressiven Politik der Covid-19-Massentests besser abgeschnitten hatte als seine europäischen Nachbarn.

Das hat denjenigen, die gelangweilt sind, die Tränen des Kochens jeden Abend außerhalb des Hauses zu sich genommen, um eine Kleinigkeit zu essen.

Und eine Armee von Kölner Einheimischen strömte in einen der Kebab-Läden von Podolski, um sich einen frechen Imbiss zu holen.

Es kann jedoch nicht lange dauern, bis bekannt wurde, dass Deutschland kurz vor einer zweiten Welle von Coronaviren steht – mit Befürchtungen könnten die Sperrmaßnahmen zu bald gelockert worden sein.

Am Freitag erreichten die Infektionen ein Fünf-Tage-Hoch und die tägliche Zahl der Todesopfer stieg enorm an.

Und Podolski sah sein berühmtes Wandgemälde in Köln zerstört, als die Deutschen auf die Straße zurückkehrten.

Das unglaubliche Kunstwerk in der Zulpicher Straße – der „Partystraße“ der Stadt – wurde unkenntlich gemacht, und buschige braune Haarbüschel zogen sich aus seiner Nase.

Podolski bekam auch eine Monobrow.

Der Stürmer startete seine Karriere in Köln und spielte zunächst zwischen 1995 und 2003 für die Jugendmannschaft, bevor er in die erste Mannschaft einstieg.

In seiner heißen Form wurde er 2006 vom Bundesligagiganten Bayern München geschnappt, bevor er 2009 zu Köln zurückkehrte.

Seitdem war Podolski bei Arsenal, Inter Mailand (ausgeliehen), Galatasaray, Vissel Kobe und jetzt Antalyaspor tätig.

Podolski gab kürzlich zu, dass er hofft, noch einen Lauf in Köln in sich zu haben, bevor er seine Stiefel aufhängt.

Share.

Comments are closed.