Houssem Aouar ist “next on Arsenal Radar”, da der Verein Einblicke in die Transferpolitik gewährt. 

0

Arsenal könnte für den Lyoner Spielmacher Houssem Aouar noch einen Schritt machen, und es wäre keine Überraschung, wenn sie im Januar ein weiteres Gebot für den Spieler abgeben würden.

Das ist die Meinung des ehemaligen Gunners-Stürmers Kevin Campbell, der überzeugt ist, dass sich der Verein nicht abschrecken lässt, nachdem ein Wechsel für den Franzosen in diesem Sommer gescheitert ist.

Die Gunners waren in den letzten Wochen eng mit dem 22-Jährigen verbunden, aber Lyon hielt an seiner 55-Millionen-Pfund-Bewertung des Spielers fest und am Ende kam nichts zustande.

Stattdessen hat Arsenal am Stichtag das Geld auf Thomas Partey von Atletico Madrid gespritzt, aber es gibt Spekulationen, dass sie Aouar noch nicht aufgegeben haben.

Und als Campbell auf dem YouTube-Kanal des Highbury Squad gefragt wurde, wen Arsenal beim nächsten Öffnen des Transferfensters im Januar ansprechen soll, bestand er darauf, dass sie erneut versuchen sollten, sich für Aouar zu entscheiden.

“Wer kommt als nächstes? Houssem Aouar, wir haben dich vermisst. Diesmal haben wir dich nicht erwischt!” Sagte Campbell.

“Ob wir Sie im Januar bekommen können, weiß ich nicht. Aber ich bin sicher, dass Sie für Mikel Arteta und Edu als nächstes auf dem Radar stehen.

“Jemand wie Sie möchte die Qualität dieses offensiven, kreativen und kreativen Mittelfelds verbessern. Sie werden hoffentlich irgendwann in der Zukunft ein Schütze sein.”

Aouar war auch mit Leuten wie Real Madrid und PSG verbunden, und es scheint unvermeidlich, dass er eher früher als später einem Elite-Club beitreten wird.

Der technische Direktor von Arsenal, Edu, hat unterdessen offen über die Arbeit des Vereins auf dem Transfermarkt gesprochen und die Politik hinter den Kulissen aufgehoben.

In einem Interview mit der offiziellen Website von Arsenal sagte der Brasilianer: “Eines Tages möchte ich den Fans zeigen, wie wir arbeiten oder wie wir gearbeitet haben, denn wenn Sie meinen Plan vor sechs oder sieben Monaten gesehen haben, als ich ihn mit Mikel gemacht habe, war Thomas es da schon.

“Sie sehen also, wie viele Monate wir versuchen mussten, den richtigen Spieler für den Verein zu finden.

“So viele Dinge zu tun, so viele Meetings, wir mussten sehen, wie wir den Spieler kaufen würden, wenn wir die finanzielle Situation hätten, um den Spieler zu kaufen, den rechtlichen Prozess, den finanziellen Prozess, mit dem Spieler sprechen, mit ihm sprechen der Agent, also gibt es eine Menge Dinge, aber am Ende haben wir es geschafft! ”

* Melden Sie sich hier in der Mirror Football-E-Mail an, um die neuesten Nachrichten zu erhalten und Klatsch und Tratsch zu übertragen.

Share.

Comments are closed.