Große Wochenmitte: England gegen Dänemark, McTominay, Wales, Repräsentant von Irland. 

0

Die Fortsetzung einer der langwierigsten Episoden des Fußballs in dieser Saison kommt nur fünf Wochen nach dem Kopenhagener Schlummerfest, das vielleicht zum ersten Mal einige ernsthafte Fragen zu Gareth Southgates Vision für sein englisches Team aufwirft.

Das 0: 0-Unentschieden im letzten Monat war für niemanden überraschend, nachdem er das Teamblatt von Southgate gelesen hatte. Englands Drei-Mann-Abwehr wurde von zwei Mittelfeldspielern in Kalvin Phillips und Declan Rice überprüft. Nicht einmal ein Cameo von Jack Grealish konnte die Dunkelheit eines Spiels aufheben, das England glücklicherweise nicht verloren hatte.

Es war eine Auswahl, die leichter zu rechtfertigen gewesen wäre, wenn sie gegen einen ihrer elitäreren europäischen Rivalen gespielt hätten, und gegen Belgien hat sie funktioniert, oder vielmehr hat das Ergebnis die Mittel gerechtfertigt. England erholte sich am Sonntag, um einen Job in der Top-Nation der Welt zu machen, aber der Mittwoch bringt die Erwartung einer weitaus größeren Kreativität mit sich.

Der Schlüssel dazu, würde man meinen, wird Grealish sein. Der Skipper von Aston Villa zeigte in einer Viertelstunde in Kopenhagen mehr Absicht als seine Teamkollegen in 75 Minuten, und er folgte letzte Woche mit einem vollständigen Debüt gegen Wales, bei dem die englischen Fans um mehr bettelten. Southgate konnte diesen Bitten gegen Belgien widerstehen, aber er wird Schwierigkeiten haben, Grealish noch einmal wegzulassen, besonders wenn das A-Team am Wochenende so unausgeglichen und einfallslos war.

Nachdem Southgate eine experimentelle Seite gegen Wales und eine andere gegen Belgien ausgewählt hat, wird es sich wahrscheinlich für einen Mittelweg zwischen den beiden in Wembley entscheiden, der sich dem Bewährten zuwendet. Immerhin stehen Punkte auf dem Spiel, wobei England einen Punkt an der Spitze der A2-Tabelle der Nationenliga klar macht und sechs Punkte zwischen sich und seinen Besuchern platzieren kann, die nach einer „100-prozentigen Leistung von allen“ schwimmfähig sind, um 3 zu gewinnen -0 in Island, wo England letzten Monat den Weg zu den engsten Siegen gefunden hat.

Bei dieser Island-Reise und der mürrischen Auslosung in Dänemark hat sich der Optimismus auf der englischen Seite auf das Niveau vor 2018 aufgelöst. Aber ein dritter Sieg in sechs Tagen sollte die Stimmung noch einmal heben, besonders wenn Grealish den Auftritt bekommt, die Kugeln für Harry Kane zu liefern.

“Unsere Leistungen müssen offensichtlich verbessert werden”, sagte Ryan Giggs und erklärte die Blutung, die nach dem Unentschieden der Nations League gegen die Republik Irland offensichtlich war. “Und sie werden.”

Diese Verbesserung muss am Mittwochabend in Bulgarien beginnen, und Giggs ‘größte Sorge gilt seinem Angriff. Auf der Rückseite haben die Waliser mit drei Gegentreffern aus ihren drei Spielen in der Nations League bislang einigermaßen solide ausgesehen. Die beiden Siege in Finnland und zu Hause gegen Bulgarien im letzten Monat waren jedoch auf die in der 80. bzw. 90. Minute erzielten Einzeltore zurückzuführen.

Wales hat in seiner aktuellen Nations League-Kampagne im Durchschnitt nur zwei Torschüsse erzielt, und Giggs akzeptiert, dass „wir mehr schaffen müssen“. Der ehemalige Flügelspieler hat das Problem erkannt: „Ich denke, es kommt vom Aufbau. Wir müssen unsere guten Spieler, die Spieler, die etwas bewirken können, schneller auf den Ball bringen. “

Giggs ‘Kader sollte auf keinen Fall nach Kreativität verlangen. Gareth Bale, Aaron Ramsey, Daniel James, David Brooks und Harry Wilson haben mindestens eines der letzten beiden Spiele der Nations League begonnen. Wenn Gegner einen Weg gefunden haben, ihre Versorgung zu unterbrechen, muss Giggs eine schnelle Lösung finden. Dies ist eine vernünftige Erwartung, dass ein Manager “im Rahmen” der nächste Chef von Manchester United ist.

Wenn Giggs glaubt, Probleme zu haben, sollte er sich am vergangenen Sonntag in Dublin Gedanken über seinen Gegenüber machen.

Kenny ist im internationalen Management noch umweltfreundlicher als Giggs, und die ersten Monate seiner Regierungszeit waren mit Problemen außerhalb des Spielfelds behaftet, die in der Qualifikation der Republik Irland zur EM 2020 in der Slowakei letzte Woche, als sie ausgeschieden waren, keine geringe Rolle spielten im Play-off-Halbfinale im Elfmeterschießen.

Kennys Aufstieg in die Hauptrolle wurde Anfang dieses Jahres beschleunigt, da Zweifel darüber bestehen, wann dieses Play-off stattfinden würde. Das Chaos in Covid bedeutete, dass der 48-Jährige es nicht genießen konnte, sein Land in die Hand zu nehmen, und die Ergebnisse haben seitdem nichts dazu beigetragen, seine oder die Stimmung des Landes zu verbessern.

Wie bei Giggs geht es bei vielen von Kennys größten Sorgen auf dem Platz um mangelnde Kreativität, obwohl diese Probleme bereits vor seiner Ankunft aufgetreten sind. Irland kämpfte unter Mick McCarthy und Martin O’Neill und Kenny um Tore. Es hat die Aufgabe, nicht nur die Torleistung zu steigern, sondern auch den Aufbau für das Auge zu erleichtern.

Es überrascht nicht, dass Kenny kein Zauberer ist. Alte Gewohnheiten sterben schwer und in seinen vier Spielen hat Irland bisher nur ein einziges Tor erzielt – einen Kopfball von Shane Duffy nach einem Freistoß in Bulgarien im letzten Monat. In den drei Spielen seitdem sind zwei torlos zu Ende gegangen – eines davon endete mit einem Herzschmerz – und sein erstes Heimspiel endete mit einer 0: 1-Niederlage gegen Finnland.

Während sich das Rematch gegen Finnland am Mittwoch nähert, ist Irland ohne Verschulden des Managers ein Chaos. Covid hat ihn nach einem Paar von sieben Spielern beraubt

Share.

Comments are closed.